Das Zentrum schickt 65 Tonnen Notfallmedikamente nach Kerala. Bedarf an Babynahrung im Hochwasserzustand

Das Zentrum sagte am Dienstag, 65 Tonnen Notfallmedikamente seien von der indischen Luftwaffe transportiert worden, um Epidemien im von Überschwemmungen betroffenen Kerala zu kontrollieren. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurde eine Crore Chlortabletten verschickt und eine weitere Crore ist unterwegs. „Die Gesamtanfrage für vier Crore-Chlortabletten wird in Phasen gesendet. Das Gesundheitsministerium hat weitere 20 Tonnen Bleichpulver mobilisiert, das auf der Straße verschickt wird “, heißt es in einer Erklärung des Ministeriums. Lesen Sie auch – COVID-19-Impfstoff wird in Kerala kostenlos zur Verfügung gestellt: Pinarayi Vijayan

Lesen Sie auch – Wann ist der richtige Zeitpunkt, um Ihrem Baby Eier vorzustellen?

Das Ministerium hat außerdem 12 Teams für öffentliche Gesundheit gebildet, von denen jeweils eines in den 12 am schlimmsten betroffenen Distrikten in Kerala eingesetzt werden soll. Die Entscheidung des Ministeriums wurde getroffen, nachdem der Gesundheitsminister der Union, JP Nadda, ein Treffen abgehalten hatte, um die Hilfsmaßnahmen in Kerala zu überprüfen. Das Nationale Zentrum für die Kontrolle von Krankheiten (NCDC) hat mehrere Gesundheitshinweise herausgegeben, um den Staat bei der Einhaltung des Managements der öffentlichen Gesundheit nach der Flut zu unterstützen, wenn die Gefahr von durch Wasser, Vektoren übertragenen und viralen Hepatitis-Krankheiten potenziell wird. Lesen Sie auch – Ist Ihr Baby bereit, feste Nahrung zu sich zu nehmen? Hier sind 5 beste Lebensmittel für Ihren Kleinen

In der Zwischenzeit hielt der Unionsminister für Lebensmittelindustrie, Harsimrat Kaur Badal, ein Treffen mit Vertretern der Lebensmittelindustrie ab und informierte sie über die unmittelbare Notwendigkeit von Babynahrung in Hilfslagern in Kerala, teilten offizielle Quellen am Dienstag mit. Badal hielt am Montag ein Treffen mit Branchenführern ab, um eine Strategie für die Unterstützung der von Überschwemmungen betroffenen Menschen in Kerala zu planen. An dem Treffen nahmen Vertreter von ITC, Coca-Cola, Pepsi, Hindustan Unilever, Dabur, MTR, Nestle, Britannia und Marico teil.

“Es ist an der Zeit, als zusammenhängende Einheit zu arbeiten und koordinierte Anstrengungen zu unternehmen, um den Menschen in Kerala zu helfen, anstatt dass einzelne Einheiten individuelle Anstrengungen unternehmen”, zitierte eine offizielle Pressemitteilung Badal.

Der Beitrag der Industrie umfasst abgepacktes Trinkwasser, Kekse, Brötchen, Maggi, verpackte Säfte, Hafer, Schokoriegel, Hygieneartikel, Milchpulver und Weizenprodukte.

Quelle: IANS

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 22. August 2018, 08:43 Uhr | Aktualisiert: 22. August 2018, 08:44 Uhr