Coronavirus: Centre warns of 'adverse' effects after vaccination

Das Zentrum bittet die Staaten, auf die „nachteiligen“ Auswirkungen der Covid-19-Impfung vorbereitet zu sein

Das Gesundheitsministerium der Union sagte am Dienstag, dass Indien im Kampf gegen die Covid-19-Pandemie relativ gut abschneide und über den weiteren Weg spreche – Impfstoffe. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Der Gesundheitsminister der Union, Rajesh Bhushan, sagte, dass 29.000 Kühlkettenpunkte, 240 begehbare Kühlschränke, 70 begehbare Gefrierschränke, 45.000 mit Eis ausgekleidete Kühlschränke, 41.000 Tiefkühlschränke und 300 Solarkühlschränke für diesen Zweck verwendet werden. Er fügte hinzu, dass all diese Geräte bereits unterschiedliche Zustände erreicht haben. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Er warnte jedoch auch vor den nachteiligen Auswirkungen und sagte, dass solche nachteiligen Auswirkungen hauptsächlich bei Kindern und schwangeren Frauen nach der Impfung auftreten. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Bhushan verwies auch auf internationale Fälle, um darauf hinzuweisen, dass Indien die Wahrscheinlichkeit unerwünschter Ereignisse zu Beginn der Impfung gegen Covid-19 nicht leugnen könne. “In den Ländern, in denen die Impfung bereits begonnen hat, insbesondere in Großbritannien, fanden am ersten Tag unerwünschte Ereignisse statt”, sagte er.

Bhushan forderte die Staaten und UTs auf, sich auf solche Szenarien vorzubereiten.

Er sagte weiter, dass die Zahl der Covid-19-Fälle pro Million Einwohner in diesem Land weiterhin zu den niedrigsten der Welt gehört. Während der weltweite Durchschnitt weiterhin bei 9.000 liegt, beträgt die Zahl der Fälle in Indien 7.178 pro Million Einwohner.

In der Zwischenzeit gab VK Paul, Mitglied (Gesundheit) von NITI Aayog, zu, wie Delhis Covid-Anstieg unter Kontrolle gebracht wurde, und gratulierte der Regierung dazu. Aber er warnte streng davor, dies leicht zu nehmen und fügte hinzu, dass die Kurve auch schief gehen kann.

“Es gibt einige Staaten, in denen wir immer noch Bedenken haben”, sagte er und forderte die Regierung und die Bürger von Uttarakhand, Nagaland und Himachal Pradesh auf, “alle Anstrengungen” zu unternehmen, um die aktuelle Situation dort unter Kontrolle zu bringen.

“Diese Woche erteilte der Drugs Controller General of India die Genehmigung für klinische Studien mit einem anderen Impfstoffkandidaten aus Indien”, sagte er. Das Unternehmen in Genua habe mit Hilfe der Abteilung für Biotechnologie des Zentrums einen Impfstoff entwickelt.

Die darin verwendete Technologie ähnelt Pfizer. Im Gegensatz zu Pfizer kann es jedoch unter normalen Kühlkettenbedingungen in einem normalen Kühlschrank aufbewahrt werden, fügte Paul hinzu. Er behauptete, dass derzeit sechs Impfstoffe in Indien klinische Studien durchlaufen.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 16. Dezember 2020, 12:11 Uhr