Das Stillen eines Kleinkindes war meine Lieblingsphase des Stillens

Das Stillen eines Kleinkindes war meine Lieblingsphase des Stillens

Das Stillen eines Kleinkindes war meine Lieblingsphase des Stillens

Nicola Katie / Getty

Ich bin jetzt seit 10 Jahren schwanger oder stille (!) Und da ich keine 10 Kinder habe, wurde die meiste Zeit damit verbracht, Kleinkinder und Kinder im Vorschulalter zu stillen. Ich bin jetzt schon eine Weile in den Schützengräben und kann Ihnen sagen, dass das Stillen nach den Baby-Monaten etwas ist, das nicht viele Menschen verstehen. Ich meine, es ist nicht etwas, das man verdammt oft sieht (dazu später mehr), und es gibt eine Million Mythen darüber, wie es ist.

Lassen Sie mich zunächst einige populäre Mythen aufklären. Nein, Muttermilch verwandelt sich nach einem bestimmten Alter nicht mehr in Wasser (tatsächlich ist sie in Bezug auf die Ernährung weiterhin ein Schlag). Stillen von Kleinkindern und Vorschulkindern ist absolut nicht nur für die Mutter. Nein, Sie können es nicht einfach pumpen und in eine Tasse geben (an diesem Punkt geht es darum, so viel wie Milch zu binden). Und um Christi willen ist es so nicht emotionalen Schaden verursachen und ist nicht eine Form des sexuellen Missbrauchs (auf keinen Fall, nicht wie,Fall abgeschlossen).

Wie ist es wirklich? Das Fazit für mich ist, dass es ein bisschen von allem auf einmal schön, irritierend, entspannend und sogar lustig ist.

Es ist eine schöne Zeit, um sich wieder mit Ihrem Kleinen zu verbinden. Sie sind ihr sicherer Ort, und sie kommen nicht nur zu Ihnen, um einen schnellen Snack oder ein Getränk zu sich zu nehmen, sondern auch, um sich zu entspannen und zu entspannen. Also spielen sie auf dem Boden, während Sie in Ihr Telefon eingetaucht sind, und dann sehen sie zu Ihnen auf, ein wenig schläfrig, vielleicht am Rande der Tränen, und Sie werden beide wissen, wie spät es ist.

Sie kriechen in Ihren Schoß und Ihre Krankenschwester und seufzen leise, als ihre Augen anfangen zu flattern. Vielleicht machen Sie ein Nickerchen mit ihnen (manchmal ist es die einzige Möglichkeit, dass meine Kleinkinder schlafen, um zu schlafen), oder vielleicht entspannen Sie sich beide ein bisschen zusammen und machen eine Pause von der Hektik des Tages.

Das Stillen eines Kleinkindes kann aber auch äußerst ärgerlich sein, und das müssen wir nicht beschönigen. Manchmal jammert Ihr Kleinkind nach Milch, Nummer, Tölpel oder wie auch immer Sie es nennen (ich verehre die verschiedenen Namen, die Kleinkinder zum Stillen haben), und Sie will es nicht tun. Sie bitten zu pflegen nochmal wird dein Blut zum Kochen bringen und deinen allerletzten Nerv reiben.

Das ist in Ordnung, und das Tolle an der Pflege eines Kleinkindes ist, dass Sie anfangen können, Grenzen zu setzen. Sie beginnen zu erkennen, dass dies eine Beziehung ist, und es geht in beide Richtungen. Damit es funktioniert, müssen Sie beide zufrieden sein, wo es ist. Sie werden auch feststellen, dass es Zeiten geben wird, in denen Ihr Kleinkind nursenon-freaking-stop möchte, und Zeiten, in denen die Dinge irgendwie nachlassen. Sie können also sicher sein, dass jede nervige Phase, in der Sie sich befinden, wahrscheinlich bald vorbei sein wird, wie jede nervige Phase in der Kindheit.

Etwas anderes? Ein Kleinkind zu stillen ist nicht alles oder nichts. Ich wiederhole: Es ist nicht alles oder nichts. So entwöhnen viele Mütter nachts ihr Kleinkind erfolgreich (Warnung: Dies bedeutet nicht immer, dass sie mitten in der Nacht aufhören aufzuwachen. Tut mir leid). Viele Mütter können für ein paar Nächte oder länger ohne ihr stillendes Kleinkind davonkommen, und normalerweise geht es allen gut, besonders wenn Ihr Kleinkind in liebevollen Händen bleibt.

Sie sollten wissen, dass Mütter von Kleinkindern nicht unbedingt vor Milch platzen, sondern gerade genug für die Bedürfnisse ihrer Kleinkinder haben. Wenn Sie sich also von Ihrem Kleinkind fernhalten, sind Sie normalerweise nicht überfordert. Und in diesen Kleinkindjahren gibt es viele Höhen und Tiefen bei der Milchversorgung. Ein weises Wort: Ihr Kleinkind kann Ihre Milchversorgung jederzeit erhöhen, wenn es zu tanken scheint, indem es einfach mehr stillt oder wie ein Neugeborenes, wie einige von uns gerne sagen.

Und lassen Sie mich ein paar Worte über Kinder im Vorschulalter und ältere Kinder im Alter von 3 Jahren und darüber hinaus sagen. Wenn Sie es bis zu diesem Punkt schaffen, werden Sie am Ende eine ganz andere Erfahrung machen als in den Kleinkindjahren. Sie werden meistens vor dem Nickerchen und vor dem Schlafengehen stillen, vielleicht morgens oder hier und da tagsüber. Sie werden es fast immer zu Hause tun, was einer der Gründe ist, warum die meisten Menschen keine Ahnung haben, wie Krankenpflege in diesem Alter aussieht. Sie haben es buchstäblich nie gesehen. Und in dieser Phase gibt es absolut Möglichkeiten, Grenzen zu setzen.

In der Tat könnte das Stillen während der Vorschuljahre meine Lieblingszeit sein. Meine Kinder stehen kurz vor dem Absetzen und jede Sitzung ist bittersüß, weil ich weiß, dass sie bald vorbei sein wird. Wir können über das Stillen (einer meiner Kinder im Vorschulalter war tatsächlich fasziniert von Laktationsphysiologie und -anatomie) und darüber sprechen, was es für uns beide bedeutet. Es ist eine besondere, besondere Tageszeit, ein bisschen Kindheit, an der wir uns beide festhalten, bis wir bereit sind, sie loszulassen. Das Absetzen in diesem Stadium erfordert fast nie Anstrengung, und es gibt keine Hormonabstürze oder ähnliches.

Wie lange Sie stillen und ob Sie überhaupt stillen, ist natürlich eine ganz persönliche Entscheidung, die Sie (und nur Sie) treffen müssen. Aber für alle, die neugierig sind, wie es ist, länger als 12 Monate zu stillen, wissen Sie, dass es gleichzeitig Spaß machen, kuschelig, frustrierend und friedlich sein kann. Für Mütter, die es tun, fühlt es sich völlig normal an, genau wie jeder andere Aspekt der Elternschaft.

Und wenn es vorbei ist, vermisst du es. Ja, das tust du wirklich. Eine verdammt große Menge.