Das Schatten-Selbst und Halloween

Das Schatten-Selbst und Halloween

Das Schatten-Selbst und Halloween

Es ist irgendwie komisch, oder? Halloween? Die aufregende Aufregung eines Spukhauses, die entzückende Überraschung gruseliger Charaktere, die aus den dunklen Straßen der Stadt kommen, um Süßigkeiten zu bestellen? Die Gänge unserer Supermärkte sind bei jedem Schritt mit Kunstblut, Knochenresten und Todeszeichen gefüllt.

Von klassischen Horrorfilmen bis hin zu Monster-Mash-Musik hat jeder eine Erfahrung, auf die er sich bezieht, wenn es um Halloween geht. Als Elternteil kleiner Kinder frage ich mich: „Was ist ZU gruselig, um es in Halloween-Geschenktüten zu verpacken? Sind die Finger der Hexe in Ordnung? Wie wäre es mit blutigen Augäpfeln? Wo liegt die Grenze zwischen Spaß und Angst?

Offensichtlich muss diese Linie für jede einzelne Person einzeln gezogen werden. Aber auch wenn unsere Kultur zunehmend auf das reagiert, was wir ausgesetzt sind und wie wir gemeinsam feiern, scheint Halloween immer noch immun gegen diese Zensur zu sein. Spukhäuser verfolgen immer noch und Thriller werden von Jahr zu Jahr noch grausamer.

Das sagt mir, dass Carl Jung, ein berühmter Schweizer Psychiater, nicht falsch lag, als er die Archetypen der menschlichen Existenz beschrieb, zu denen ein “Schatten” gehörte, den wir alle auf irgendeine Weise haben. Jung glaubte, dass es als moralische und zivile Gesellschaft Teile von uns gab, die wir nicht entlarven wollten. Teile, die wir unterdrücken oder in einigen Fällen vollständig ablehnen, so dass diese Teile in eine Art Schattenselbst verbannt werden, ein doppeltes Selbst, das wir manchmal in völliger Verleugnung leben.

Die Popkultur hat das Phänomen des Menschen mit einer dunklen Seite lange erforscht. Diese Merkmale können sich auf vielfältige Weise manifestieren und eine Reihe von Offensiven umfassen. In Wirklichkeit könnten sie alles sein, was ihre soziale Akzeptanz beeinflusst, von primären Impulsen bis zu extravaganten Abwehrmechanismen, intensiver Eifersucht oder Wutproblemen. Aber das Fazit ist, dass wir alle sie haben, wir alle die Tendenz haben, sie zu verstecken, und manchmal können sie durch etwas identifiziert werden, von dem wir behaupten, dass wir es bei jemand anderem nicht mögen.

Eine Operation des Schattens besteht darin, Projektionen zu erstellen. Wenn wir ein Merkmal in einer anderen Person entdecken, das wir in uns selbst abgelehnt haben, besteht unsere unbewusste Verteidigung darin, auf diese Person das Maß an Wut, Ablehnung oder Ekel zu projizieren, das wir für dieses Merkmal empfinden, das sich für uns widerspiegelt. Es ist ein komplexer Prozess, der schwer zu sensibilisieren sein kann.

Es gibt eine Art “Schattenarbeit”, Übungen, um das Bewusstsein für unser individuelles Schattenselbst zu schärfen und mit Dingen umzugehen, die wir unterdrückt oder abgelehnt haben. Obwohl gesagt werden muss, dass jede Art von Arbeit im Zusammenhang mit der Psyche mit Sorgfalt und in schwerwiegenden Fällen unter der Aufsicht eines ausgebildeten Fachmanns behandelt werden sollte.

Aber was könnte uns davon profitieren, ein Schattenselbst zu erkennen oder zu erforschen? Wird das, was in den Schatten projiziert wird, nicht oft projiziert, weil es unerwünscht ist?

Zunächst die Integration des Selbst. Vielleicht mehr als unser Wunsch, rund und geliebt zu sein, ist es unser Wunsch, ganz und vollständig zu sein. Dazu gehört die Versöhnung all unserer Bedenken und all unserer dunkelsten Geheimnisse. Und Jung erklärt, dass alles, was in unserem Schatten lauert, nur angesprochen werden kann, wenn unser Bewusstsein danach strebt.

Leider besteht kein Zweifel daran, dass der Mensch im Allgemeinen weniger gut ist, als er sich vorstellt oder sein möchte. Sie alle tragen einen Schatten, und je weniger er im bewussten Leben des Einzelnen verkörpert ist, desto dunkler und dichter ist er. Wenn eine Minderwertigkeit bewusst ist, hat man immer die Möglichkeit, sie zu korrigieren. Darüber hinaus steht es in ständigem Kontakt mit anderen Interessen, so dass es ständig Änderungen unterliegt. Aber wenn es unterdrückt und vom Bewusstsein isoliert wird, wird es niemals korrigiert. “- Carl Jung, Psychologie und Religion

Wenn wir uns diese Reife in der Integration nicht erlauben, bleiben wir irgendwie innerlich gespalten. Und es gibt einen starken Zusammenhang zwischen chronischen körperlichen und emotionalen Gesundheitsproblemen und unadressiertem Stress oder Unterdrückung.

Vielleicht ist Halloween eine Gelegenheit für uns, dieses Schattenselbst individuell und gemeinsam wahrzunehmen. Tatsächlich mag es unsere edelste Aufgabe sein, Jahr für Jahr alle Dinge herauszunehmen, die uns Angst machen, und sie in einem sicheren und günstigen Licht zu untersuchen.

zusammenhängende Posts

.