Das MIT macht die Behandlung von Hirntumor mit künstlicher Intelligenz weniger schwerwiegend

Chemotherapie und Bestrahlung sind die verfügbaren Behandlungen für Krebspatienten, und obwohl sie bei der Behandlung der Krankheiten in hohem Maße zutreffend sind, ist es ihre Schwere, die den Körper lange nach ihrem Ende stark belastet. Und das veranlasste das Massachusetts Institute of Technology, eine KI-Plattform zu bilden, die bei der Behandlung von Hirntumor helfen könnte. Lesen Sie auch – 50 Jahre alte Bakterien können dem körpereigenen Immunsystem helfen, Krebs abzutöten

Die von den Forschern entwickelte Software berücksichtigt wichtige Messgrößen, die auf den klinischen Aufzeichnungen anderer Patienten basieren, bevor ein Schema zum Schrumpfen von Hirntumoren empfohlen wird, das die Nebenwirkungen verringert. Lesen Sie auch – Hirntumor kann durch den Heilungsprozess ausgelöst werden, der auf einen Schlaganfall oder eine andere Hirnverletzung folgt: Studie

Für die Erstellung der Software begann das MIT-Team mit einem einfachen RL-System (Reinforced Learning), das dem von Google DeepMind ähnelt, mit dem eine unschlagbare Go-Playing-KI erstellt wurde. Das Programm bestand aus „Agenten“, die Aktionen empfehlen, mit denen Sie dem gewünschten Ergebnis näher kommen. Wenn die Empfehlung gut ist, wird der Agent mit einer höheren Gewichtung belohnt. Wenn nicht, wird der Agent bestraft und muss dementsprechend neuere Empfehlungen ausarbeiten. Mit jedem Feedback und jeder Bestrafung optimiert sich die KI, um ein bestimmtes Problem mit höherer Genauigkeit zu lösen und in diesem Fall Behandlungen für das Glioblastom, eine Form von Hirntumor, zu entwickeln. Lesen Sie auch – Der zelluläre “Tod durch Eisen” könnte ein neuer vielversprechender Weg zur Krebsbehandlung sein

Die Forscher verwendeten die Modellsoftware bei 50 Glioblastom-Patienten, die in der Vergangenheit eine Behandlung gesucht hatten. Die KI führte 20.000 Trial-and-Error-Tests durch, um sich selbst für die besten Ergebnisse zu optimieren. Danach führte das Team 50 neue Patientenprofile durch die Software, um die Empfehlungen des Geräts zu ermitteln. Die KI kam zu dem Schluss, dass die Patienten die gleiche oder eine bessere Behandlung mit viel weniger Chemotherapie und Bestrahlung erhalten können.

Ärzte beziehen sich auf eine Reihe von Standardbehandlungsschemata für Glioblastome mit einer Überlebenszeit von fünf Jahren. Und während der Behandlung ist das Ziel, die Tumorzellen schneller als die nicht krebsartigen Zellen zu vergiften, aber die Nebenwirkungen sind verheerend. Das Problem bei den traditionellen Behandlungsmethoden ist, dass sie Unterschiede in der Tumorgröße, der Krankengeschichte, den genetischen Profilen und den Biomarkern nicht berücksichtigen. Das vom MIT entwickelte System tut dies, was zu niedrigeren Dosierungen und in einigen Fällen sogar zum Überspringen von Dosen insgesamt führt.

Die neue Software wurde bisher nur in Simulationen getestet, aber die Forscher glauben, dass die Wissenschaft solide war. Medizinische Räte auf der ganzen Welt haben nach Wegen gesucht, die medizinische Behandlung mit Technologie zu verbessern, und dies könnte eine genauere Möglichkeit bieten, die Patientenversorgung zu modifizieren.

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 14. August 2018, 13:15 Uhr