contador gratuito Skip to content

Das Michigan Amber Alert System schützt Kinder das ganze Jahr über

Das Michigan Amber Alert System schützt Kinder das ganze Jahr über

Während die Sommerferien in vollem Gange sind, sind die Kleinen im Südosten von Michigan eher in der Nachbarschaft unterwegs.

Und obwohl es ein schrecklicher Gedanke ist, werden manchmal Kinder entführt. Aber dank des Amber Alert Systems in Michigan, das 2001 begann, kommen viele dieser Kinder sicher nach Hause, aber was genau sollten Eltern über sie wissen? Wir haben mit einigen Experten gesprochen, um dies herauszufinden.

Was ist ein Amber Alert?

Das nationale Programm begann 1996, nachdem ein 9-jähriges Mädchen aus Texas, Amber Hagerman, entführt und ermordet worden war, wie die Michigan Amber Alert Foundation feststellt. Es wurde als Notfallplan erstellt, um zu verhindern, dass dieses Grauen andere Kinder trifft.

Ein Amber Alert ist eine Notsendung, die von lokalen Fernseh- und Radiosendern gesendet wird und die Menschen darüber informiert, dass ein Kind vermisst und in Gefahr ist, und gleichzeitig Details zu diesem Kind enthält. Sogar elektronische Werbetafeln und Autobahnschilder des Verkehrsministeriums von Michigan zeigen Amber Alerts an, sagt Michael Shaw, Informationsbeamter der Staatspolizei von Michigan.

Wenn jemand 911 anruft oder die örtliche Polizeistation kontaktiert, um ein vermisstes oder entführtes Kind zu melden, wird die Michigan State Police in Lansing kontaktiert. Sie überarbeiten dann die Kriterien und geben die Warnung aus, sagt Shaw.

“Wir sind eine Art Clearingstelle”, erklärt er und fügt hinzu, dass die Abteilung nach Prüfung der Umstände ein Fax an die Rundfunkzentren sendet.

Um sich für einen Amber Alert zu qualifizieren, muss das vermisste Kind unter 17 Jahre alt sein und von einem Fremden oder Bekannten entführt werden. Wenn sie an einer geistigen oder körperlichen Behinderung leidet, bekanntermaßen in der Nähe von Personen mit einer kriminellen Vorgeschichte von Kindesmisshandlung oder Körperverletzung ist oder wenn das Kind von einem nicht in Gewahrsam genommenen Elternteil genommen wurde, „dessen elterliche Rechte beendet wurden“, dem Staat Michigan Polizeidetails in einer Pressemitteilung kann der Alarm ausgegeben werden.

Seit Januar 2013 können Amber Alerts auch auf Mobiltelefonen empfangen werden, fügt Shaw hinzu. Drahtlose Notfallbenachrichtigungen, wie sie genannt werden, werden automatisch an Smartphones gesendet, da die meisten mit dem System ausgestattet sind. Menschen ohne Smartphone können sich an ihren Dienstanbieter wenden, um es zu aktivieren, sagt er.

Laut der Michigan Amber Alert Foundation hat das Programm seit der Gründung des Michigan Amber Alert Alerts für 328 Kinder ausgegeben. Die durchschnittliche Zeit, die benötigt wird, um ein vermisstes Kind nach der Warnung wiederherzustellen, beträgt ungefähr acht Stunden.

Fakten zum System

Für die Öffentlichkeit ist es wichtig, auf Amber Alerts eingestellt zu sein, da sie eine große Rolle bei der Suche nach vermissten Kindern spielen, sagt Shaw.

“Wir brauchen die Öffentlichkeit, um tatsächlich unsere Augen und Ohren zu sein”, sagt er und bemerkt, dass in den meisten Fällen viele Kinder gefunden werden, weil die Bürger die Polizei mit einem Trinkgeld anrufen.

Wenn ein Amber Alert ausgegeben wird, wurden bereits viele Schritte durchlaufen, um die Umstände und den Schweregrad zu bestimmen. Shaw betont daher, dass die Polizei “möchte, dass die Öffentlichkeit weiß, dass diese sehr ernst sind”.

Was tun, wenn Sie das Kind sehen?

Menschen, die glauben, ein Kind zu sehen, das sie anhand eines Amber Alert erkennen, sollten sofort die Behörden anrufen, auch wenn sie nicht sicher sind, ob es dasselbe Kind ist, sagt Shaw.

“Alle örtlichen Polizeibehörden werden diese Informationen haben”, sagt er. “Der Dispatcher wird Ihnen genau sagen, was zu tun ist.”

Die gleiche Anweisung gilt, wenn Sie ein Fahrzeug sehen, das der Beschreibung aus der Warnung entspricht. Rufen Sie 911 an, auch wenn Sie nicht sicher sind, ob es das richtige Auto ist, sagt Shaw.

Tipps zur Sicherheit von Kindern

Kein Elternteil möchte den Namen seines Kindes in einem Amber Alert haben. Aus diesem Grund gibt die Michigan Amber Alert Foundation Eltern die folgenden Tipps zur Kindersicherheit:

  • Halten Sie immer ein aktuelles Foto Ihres Kindes.
  • Wissen Sie jederzeit, wo Ihre Kinder sind, und machen Sie sich mit ihren Freunden und täglichen Aktivitäten vertraut.
  • Bringen Sie den Kindern bei, zuerst um Erlaubnis von Ihnen zu bitten, bevor Sie irgendwohin oder mit jemandem gehen.
  • Bestärken Sie, dass Kinder das „Buddy-System“ verwenden und niemals alleine reisen sollten.
  • Bringen Sie den Kindern bei, dass sie schnell davonkommen und Ihnen oder einem vertrauenswürdigen Erwachsenen erzählen sollten, was passiert ist, wenn sie sich durch etwas unwohl oder unwohl fühlen.
  • Lassen Sie Kinder wissen, dass es in Ordnung ist, einem Erwachsenen gegenüber misstrauisch zu sein, der um Hilfe bittet. Viele Kinderräuber verwenden diese Taktik, um ein mögliches Opfer zu isolieren und abzulenken.
  • Versichern Sie den Kindern, dass sie das Recht haben, „Nein“ zu sagen, wenn sie das Gefühl haben, dass etwas nicht stimmt
  • Stellen Sie sicher, dass Kinder ihre Privatadresse und Telefonnummer kennen und wissen, wie sie Sie im Notfall kontaktieren können.
  • Entwickeln Sie ein geheimes Codewort, das Ihr Kind im Notfall verwenden kann, um anzuzeigen, dass es in Gefahr ist und Hilfe benötigt.
  • Bringen Sie den Kindern bei, wie man im Notfall „911“ wählt, und wenn sie mit dem 911-Betreiber sprechen, sollten sie der Person ihren Namen mitteilen. sprechen Sie laut, langsam und deutlich; und vor allem nicht auflegen.

Die neuesten Michigan Amber Alerts finden Sie auf der Amber Alert-Website.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Jahr 2013 veröffentlicht und wurde für 2017 aktualisiert.