vaccine, covid vaccine

Das Gesundheitspersonal in Alaska hat eine allergische Reaktion, nachdem es den Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoff erhalten hat

Der US-amerikanische Biotech-Riese Pfizer und der deutsche Partner BioNTech haben kürzlich die Genehmigung zur Einführung ihres Covid-19-Impfstoffs erhalten. Die Unternehmen behaupteten, der Impfstoff sei zu 95% wirksam und der erste Schritt zur Ausrottung des mikroskopisch kleinen Bösewichts Coronavirus. Nun sind Berichte aufgetaucht, dass ein alaskischer Gesundheitshelfer mittleren Alters eine schwere allergische Reaktion hatte, nachdem er Pfizer Inc und BioNTechs Coronavirus-Impfstoff erhalten hatte. Lesen Sie auch – Separates Einverständnisformular für Covaxin-Empfänger: Entschädigung von Bharat Biotech im Falle eines Unfalls

Der alaskische Patient hatte in der Vergangenheit keine allergischen Reaktionen

Die britische medizinische Aufsichtsbehörde hatte gesagt, dass jeder mit einer Anaphylaxie in der Vorgeschichte oder schweren allergischen Reaktionen auf Medikamente oder Lebensmittel den Schuss vermeiden sollte. Lesen Sie auch – 23 ältere Menschen sterben in Norwegen nach Erhalt des Pfizer COVID-19-Impfstoffs: Warnhinweis ausgestellt

Die US-amerikanische Food and Drug Administration hat außerdem empfohlen, dass nur Personen mit schweren allergischen Reaktionen auf Impfstoffe oder Inhaltsstoffe des Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoffs eine Impfung vermeiden sollten. Lesen Sie auch – Dr. Reddy’s erhält ein Nicken für die klinische Phase-3-Studie des russischen COVID-19-Impfstoffs Sputnik V.

Der alaskische Patient hatte jedoch keine allergischen Reaktionen in der Vorgeschichte, wie Lindy Jones, der Direktor der Notaufnahme in der Hauptstadt Juneau, in der der Patient behandelt wurde, berichtete.

Es wurde auch berichtet, dass sich die Symptome der Nebenwirkung bei Patienten mittleren Alters wenige Minuten nach der Einnahme des Pfizer-Schusses am Dienstag besserten. Das Gesundheitspersonal wurde mit Hilfe von Adrenalin behandelt, einem Medikament zur Behandlung allergischer Reaktionen.

Diese Enthüllung ist besorgniserregend, aber FDA-Wissenschaftler sagten, dass mehr Informationen erforderlich sind, um die Risiken besser zu verstehen.

Wer muss vorsichtig sein?

Wie bereits erwähnt, müssen Menschen, die anfällig für allergische Reaktionen sind, besonders vorsichtig sein, wenn sie den Impfstoff erhalten Aktualisieren Sie bei Bedarf die Kennzeichnungssprache für den Impfstoff.

Die US-Aufsichtsbehörden genehmigten am 11. Dezember die Notfallanwendung des ersten COVID-19-Impfstoffs des Landes für Menschen ab 16 Jahren. Beschäftigte im Gesundheitswesen und Bewohner von Pflegeheimen werden zuerst geimpft.

Kleinere Nebenwirkungen des Pfizer-Impfstoffs

Die FDA hat die Zulassung Anfang dieses Monats erteilt, nachdem sie die verfügbaren Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit des neuen Impfstoffs überprüft hatte. Die Daten legen nahe, dass der Impfstoff zu 95 Prozent wirksam gegen COVID-19 ist. Obwohl die Vorteile des Impfstoffs die potenziellen Risiken überwiegen, sollten Sie sich seiner Nebenwirkungen bewusst sein.

  • Die Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfung wird in zwei Dosen verabreicht und kann Schmerzen an der Injektionsstelle hervorrufen.
  • Laut FDA hatten 63 Prozent, die den Schuss erhalten haben, Müdigkeit, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen.
  • Die FDA sagte, dass die Wahrscheinlichkeit einer schweren allergischen Reaktion auf den Impfstoff selten ist, aber auftreten kann. Stellen Sie sicher, dass Sie vor der Impfung auf mögliche Allergien getestet werden.

(mit Beiträgen von Agenturen)

Veröffentlicht: 17. Dezember 2020 13:05 Uhr | Aktualisiert: 17. Dezember 2020 14:10 Uhr