COVID-19

COVID-19: Verwenden Sie Ihren Elektroherd, um Ihre Gesichtsmaske in 50 Minuten zu reinigen

Die hohe Nachfrage während der COVID-19-Pandemie hat zu erheblichen Engpässen bei Gesundheitsdienstleistern und anderen wichtigen Arbeitskräften geführt und die Suche nach kreativen Ansätzen für die Sanierung ausgelöst. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, etwas zu sterilisieren, aber die meisten zerstören die Filtration oder den Sitz eines N95-Atemschutzgeräts. Laut einer neuen Studie können elektrische Multikocher neben den vielen anderen Vorteilen auch zur Desinfektion von N95-Atemschutzmasken verwendet werden. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Eine Studie an der Universität von Illinois, Urbana-Champaign, ergab, dass 50 Minuten trockene Hitze in einem Elektroherd wie einem Reiskocher oder Instant Pot die N95-Atemschutzmasken innen und außen dekontaminierten und gleichzeitig ihre Filtration und Passform beibehielten. Dies könnte es den Trägern ermöglichen, begrenzte Vorräte an Atemschutzmasken, die ursprünglich als Einmalartikel gedacht waren, sicher wiederzuverwenden. Das Tagebuch Umweltwissenschaftliche und technologische Briefe hat diese Studie veröffentlicht. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Desinfiziert, ohne die Filtrationskapazität und den Sitz zu beeinträchtigen

N95-Atemschutzmasken sind der Goldstandard für persönliche Schutzausrüstung, die den Träger vor Tröpfchen und Partikeln in der Luft schützt, wie z. B. dem Coronavirus, das COVID-19 verursacht. Eine Stoffmaske oder chirurgische Maske schützt andere vor Tröpfchen, die der Träger möglicherweise ausstößt. Eine Atemschutzmaske schützt den Träger jedoch, indem sie kleinere Partikel herausfiltert, die das Virus übertragen könnten. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Laut Forschern müsste jede Hygienemethode alle Oberflächen des Atemschutzgeräts dekontaminieren, aber ebenso wichtig ist die Aufrechterhaltung der Filtrationseffizienz und der Anpassung des Atemschutzgeräts an das Gesicht des Trägers. Andernfalls bietet es nicht den richtigen Schutz. Die Forscher stellten die Hypothese auf, dass trockene Hitze eine Methode sein könnte, um alle drei Kriterien – Dekontamination, Filtration und Passform – zu erfüllen, ohne dass eine spezielle Vorbereitung erforderlich ist oder chemische Rückstände zurückbleiben. Sie wollten auch eine Methode finden, die für die Menschen zu Hause allgemein zugänglich ist.

Effektiver als UV-Licht

Die Forscher beschlossen, einen Elektroherd zu testen, eine Art Gerät, das viele Menschen in ihrer Speisekammer haben. Sie stellten fest, dass ein Kochzyklus, bei dem der Inhalt des Herdes 50 Minuten lang bei etwa 100 Grad Celsius oder 212 Fahrenheit gehalten wird, die Masken von innen und außen aus vier verschiedenen Klassen des Virus, einschließlich eines Coronavirus, dekontaminierte – und dies mehr effektiv als ultraviolettes Licht. Dann testeten sie die Filtration und Passform.

Sie bauten eine Kammer in meinem Aerosol-Testlabor, um die Filtration der N95-Atemschutzgeräte zu untersuchen und die durch sie hindurchtretenden Partikel zu messen. Die Atemschutzmasken behielten ihre Filtrationskapazität von mehr als 95 Prozent bei und hielten ihren Sitz, auch nach 20 Dekontaminationszyklen im Elektroherd, immer noch richtig auf dem Gesicht des Trägers.

Es können mehrere Masken gleichzeitig bereinigt werden

Die Forscher erstellten ein Video, das die Methode demonstrierte. Sie stellen fest, dass die Hitze trockene Hitze sein muss – es wird kein Wasser in den Herd gegeben, die Temperatur sollte 50 Minuten lang bei 100 Grad Celsius gehalten werden und ein kleines Handtuch sollte den Boden des Herdes bedecken, damit kein Teil des Atemschutzgeräts eindringt direkter Kontakt mit dem Heizelement. Es können jedoch mehrere Masken gestapelt werden, um gleichzeitig in den Herd zu passen, sagte Nguyen.

Einfache und kostengünstige Desinfektionsoption

Die Forscher sehen das Potenzial der Elektroherdmethode für Beschäftigte im Gesundheitswesen und Ersthelfer, insbesondere in kleineren Kliniken oder Krankenhäusern, die keinen Zugang zu großtechnischen Geräten zur Wärmesinfektion haben. Darüber hinaus kann es für andere nützlich sein, die möglicherweise ein N95-Beatmungsgerät zu Hause haben – beispielsweise aus einem Heimwerkerprojekt vor der Pandemie – und es wiederverwenden möchten.

(Mit Eingaben von ANI)

Veröffentlicht: 8. August 2020, 11:02 Uhr | Aktualisiert: 8. August 2020, 11:05 Uhr