covid strain

COVID-19 UK-Variante: Diese indischen Staaten wurden mit dem neuen Coronavirus-Stamm infiziert

Das neuartige Coronavirus hat innerhalb eines Jahres Millionen Menschenleben gefordert. Der neue Stamm des mikroskopisch kleinen Bösewichts COVID-19 hat jedoch in vielen Ländern Alarm ausgelöst. Als sich die Panik über den neuen Coronavirus-Stamm innerhalb eines Tages von 6 auf 20 erhöhte, gab das Ministerium für Gesundheit und Familienwohlfahrt der Union am Mittwoch bekannt. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Der neue Stamm heißt VUI-202012/01, auch bekannt als Linie B.1.1.7, und wird durch einen Satz von 17 Änderungen oder Mutationen definiert. Es wird angenommen, dass die neue Variante des SARS-CoV-2, des Virus, das COVID-19 verursacht, 71 Prozent übertragbarer ist als die anderen Varianten. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Staaten, in denen Fälle von neuem COVID-19-Stamm gefunden wurden

Der sich schnell ausbreitende Coronavirus-Stamm wurde bei mehreren Rückkehrern aus dem Vereinigten Königreich nach Indien gefunden. Die Fälle des neuen Stammes der tödlichen Krankheit wurden in den folgenden Zuständen gefunden. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Karnataka

Von allen Staaten des Landes scheint Karnataka derjenige zu sein, der mit dem neuen Virusstamm infiziert ist. Der Staat hat sieben Fälle der neuen Coronavirus-Variante unter den britischen Rückkehrern gemeldet, die im Dezember nach Indien kamen. Drei Patienten wurden am Dienstag als positiv befunden, vier weitere wurden am Mittwoch als positiv getestet. Medienberichten zufolge wurden alle Patienten in ein bestimmtes Krankenhaus eingeliefert, um die Ausbreitung des Virus zu vermeiden. Der Gesundheitsminister von Karnataka, K. Sudhakar, bestätigte am Mittwoch, dass im Bundesstaat sieben Fälle des neuen Coronavirus-Stammes gemeldet wurden.

Delhi

Der nächste auf der Liste ist die Hauptstadt, in der in vier Fällen die britische Variante des Coronavirus festgestellt wurde. Berichten zufolge wurden alle ins Krankenhaus eingeliefert, und keiner von ihnen hat bisher Symptome von COVID-19 gezeigt.

Tamil Nadu

Von den 20 mit dem Virus infizierten Personen hat eine Person aus Tamil Nadu, die aus dem Vereinigten Königreich zurückgekehrt ist, positiv auf den neuen Super-Spreader-Stamm COVID-19 getestet.

Telangana und Andhra Pradesh

Der neue Coronavirus-Stamm wurde bei einem 49-jährigen Mann aus Warangal gefunden. Ein weiterer Fall des neuen Stammes wurde in Nellore, Andhra Pradesh, gefunden.

Uttar Pradesh (UP)

Medien haben berichtet, dass in Uttar Pradesh, dem bevölkerungsreichsten Bundesstaat des Landes, ein Zweijähriger gefunden wurde. Seit die Berichte aufgetaucht sind, hat die UP-Regierung nach einem Fall eines neuen Coronavirus-Stammes eine Warnung ausgegeben. Sogar Krankenhäuser wurden gebeten, in höchster Alarmbereitschaft zu sein.

West Bengal

Westbengalen hat seinen ersten Fall eines mutierten Coronavirus-Stammes gemeldet, der den Sohn eines hochrangigen Beamten des Calcutta Medical College and Hospital betraf.

Was wissen wir bisher über den Covid-19-Stamm?

Die Coronavirus-Variante weist 17 Mutationen auf, die die Form des Virus beeinflussen, einschließlich des Spike-Proteins, nach dem die Coronavirus-Familie benannt ist. Die genetische Mutation könnte laut Forschern eine einfache und sofortige Ausbreitung des Virus ermöglichen.

Bei Menschen, die mit dem neuen Stamm infiziert sind, können einige häufige Symptome von COVID-19 auftreten, wie Fieber, trockener Husten und Verlust von Geruch und Geschmack. Einige andere Symptome, die mit dem Superspreizer in Verbindung gebracht wurden, sind Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen, Durchfall, geistige Verwirrung und Muskelschmerzen.

Einige Forscher haben kürzlich gesagt, dass die neue Variante keine schwere Infektion zu verursachen scheint. Die neu verfügbaren Impfstoffe können möglicherweise Menschen vor der Krankheit schützen.

Veröffentlicht: 30. Dezember 2020, 19:55 Uhr | Aktualisiert: 31. Dezember 2020, 12:02 Uhr