COVID-19 patients likely to be 'most infectious' during first week after symptom onset.

COVID-19-Patienten sind wahrscheinlich in der ersten Woche nach Auftreten der Symptome am infektiösesten.

Eine neue Studie hat kürzlich gezeigt, dass, obwohl das genetische Material des neuen Coronavirus noch mehrere Wochen lang in den Atem- oder Stuhlproben von COVID-19-Patienten nachgewiesen werden kann, nach neun Tagen nach Auftreten der Symptome keine infektiösen Viruspartikel gefunden wurden, eine neue Studie sagt. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Die im The Lancet Microbe Journal veröffentlichte Studie ergab, dass Menschen mit der SARS-CoV-2-Virusinfektion ab dem Auftreten der Symptome und den folgenden fünf Tagen höchstwahrscheinlich hochinfektiös sind. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

“Dies ist die erste systematische Überprüfung und Metaanalyse, die die Viruslast und -ausscheidung für diese drei menschlichen Coronaviren umfassend untersucht und verglichen hat”, sagte der Studienleiter Muge Cevik von der University of St. Andrews in Großbritannien. Lesen Sie auch – COVID-19 Live-Updates: Fälle in Indien steigen auf 10.527.683, während die Zahl der Todesopfer 1.51.918 erreicht

“Es liefert eine klare Erklärung dafür, warum sich SARS-CoV-2 effizienter verbreitet als SARS-CoV und MERS-CoV und ist so viel schwieriger einzudämmen”, sagte Cevik.

Die Mehrzahl der viralen Übertragungsereignisse tritt sehr früh auf

Den Forschern zufolge tritt die Mehrzahl der Virusübertragungsereignisse sehr früh auf, insbesondere innerhalb der ersten fünf Tage nach Auftreten der Symptome, was auf die Bedeutung der Selbstisolierung unmittelbar nach Beginn der Symptome hinweist.

“Wir müssen auch die Öffentlichkeit für die Bandbreite der mit der Krankheit verbundenen Symptome sensibilisieren, einschließlich milder Symptome, die früher im Verlauf der Infektion auftreten können als solche, die wie Husten oder Fieber stärker ausgeprägt sind”, sagte Cevik.

In der Studie untersuchten die Wissenschaftler speziell Menschen, die mit SARS-CoV-2 infiziert waren, und hauptsächlich diejenigen, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

Eine infizierte Person sollte sich mindestens 10 Tage lang selbst isolieren

Sie sagten, dass die Ergebnisse nur für den Zeitraum der Selbstisolation für Personen mit bestätigtem COVID-19 relevant sind und nicht für Personen gelten, die unter Quarantäne stehen und möglicherweise nach Kontakt mit einer infizierten Person exponiert wurden oder nicht.

Da viele Länder derzeit empfehlen, dass sich Menschen mit einer SARS-CoV-2-Infektion 10 Tage lang selbst isolieren sollten, sagten die Wissenschaftler, dass dies im Einklang mit ihren Ergebnissen steht.

Sie bewerteten Schlüsselfaktoren, die an der Infektionsperiode von COVID-19-Patienten beteiligt sind, wie die Viruslast, die Zeitspanne, in der jemand virales genetisches Material (RNA) des Pathogens abgibt, und die Isolierung des lebenden Virus.

In ihre Analyse einbezogen die Forscher 98 Studien mit fünf oder mehr Teilnehmern, Kohortenstudien und randomisierten kontrollierten Studien – 79 mit Schwerpunkt auf SARS-CoV-2, von denen 73 nur Krankenhauspatienten umfassten – acht mit dem SARS-Pandemievirus 2002-03 und 11 zur MERS-Coronavirus-Infektion.

Durchschnittliche Länge der viralen RNA-Abgabe

Aus diesen Studien berechneten die Wissenschaftler die durchschnittliche Länge des Virus-RNA-Shedding und untersuchten die Veränderungen der Viruslast und den Erfolg der Isolierung des lebenden Virus aus verschiedenen Proben, die während einer Infektion entnommen wurden.

Die Ergebnisse zeigten, dass die durchschnittliche Zeitdauer der Virus-RNA, die in die oberen Atemwege, die unteren Atemwege, den Stuhl und das Serum gelangt, 17 Tage, 14,6 Tage, 17,2 Tage, r bzw. 16,6 Tage betrug.

“Diese Ergebnisse legen nahe, dass in der klinischen Praxis möglicherweise keine wiederholten PCR-Tests erforderlich sind, um zu vermuten, dass ein Patient nicht mehr infektiös ist, da dies viel länger positiv bleiben kann und nicht unbedingt darauf hinweist, dass er das Virus an andere weitergeben könnte”, so Cevik sagte.

“Bei Patienten mit nicht schweren Symptomen könnte ihre Infektionsperiode stattdessen als 10 Tage nach Auftreten der Symptome gezählt werden”, fügte er hinzu.

Die höchste Viruslast an SARS-CoV-2-RNA wurde zu Beginn nachgewiesen

In der Studie wurde festgestellt, dass die höchste Viruslast von SARS-CoV-2-RNA früh im Verlauf der Krankheit nachgewiesen wurde – zu Beginn der Symptome oder vor dem fünften Tag der Symptome.

Eine asymptomatische Infektion könnte das Virus schneller beseitigen, so die Forscher, was darauf hindeutet, dass diejenigen ohne Symptome genauso infektiös sein können wie diejenigen mit Symptomen zu Beginn der Infektion, dies jedoch möglicherweise für einen kürzeren Zeitraum bleiben.

Cevik fügte jedoch hinzu, dass nur begrenzte Daten zur Abgabe von infektiösem Virus bei asymptomatischen Personen verfügbar sind, um über Änderungen der Richtlinien zur Quarantänedauer zu informieren, wenn keine Tests durchgeführt wurden.

Unter Berufung auf die Grenzen der Forschung sagten die Wissenschaftler, dass viele der Patienten in den verschiedenen in die Analyse einbezogenen Studien ins Krankenhaus eingeliefert wurden und eine Reihe von Behandlungen erhielten, die den Verlauf ihrer Infektion beeinflussen könnten.

Die Ergebnisse gelten möglicherweise nicht für Personen mit einer leichteren Infektion

Sie sagten, dass die Studien verschiedene Populationen umfassten, die unterschiedlich verfolgt und verwaltet wurden.

Die Infektionsperiode stimmt möglicherweise auch nicht genau mit der erfolgreichen Kultivierung des lebenden Virus aus Proben überein, obwohl sich diese wahrscheinlich weitgehend überschneiden, fügten die Wissenschaftler hinzu.

„Die Mehrzahl der in unserer Überprüfung enthaltenen Studien wurde an Patienten durchgeführt, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Daher gelten unsere Ergebnisse möglicherweise nicht für Menschen mit milderen Infektionen, obwohl diese Ergebnisse darauf hindeuten, dass Menschen mit milderen Fällen das Virus möglicherweise schneller aus ihrem Körper entfernen “, sagte die leitende Autorin der Studie, Antonia Ho, vom Zentrum für Virusforschung der MRC-Universität Glasgow in Großbritannien.

(Mit Eingaben von Agenturen)

Veröffentlicht: 20. November 2020, 13:33 Uhr