kidney

COVID-19-Patienten mit chronischer Nierenerkrankung mit dem höchsten Todesrisiko

Niemand ist vor dem COVID-19-Virus sicher, aber einige Gruppen leiden möglicherweise mehr. Die verfügbaren Daten deuten darauf hin, dass Menschen mit bereits bestehenden Gesundheitszuständen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes, Herzinsuffizienz, chronischen Nierenerkrankungen, Schlaganfall und Krebs anfälliger für schwere Krankheiten sind, sobald sie sich mit dem Virus infizieren. Menschen mit diesen chronischen Erkrankungen haben auch ein höheres Risiko, an COVID-19 zu sterben. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Eine große internationale Studie mit COVID-19-Patienten hat auch bestätigt, dass diese bereits bestehenden Erkrankungen das Sterberisiko eines Patienten um das Eineinhalb- bis Dreifache erhöhen können. Die Studienergebnisse wurden kürzlich vom Forscher des Penn State College of Medicine in PLOS ONE veröffentlicht. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Die Forscher fanden heraus, dass Herz-Kreislauf-Erkrankungen das Risiko eines Patienten, an COVID-19 zu sterben, verdoppeln können. Die Ergebnisse wurden kürzlich in PLOS ONE veröffentlicht. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Chronische Nierenerkrankung und COVID-19-Komplikationen

Basierend auf ihren Ergebnissen schlugen die Autoren der Studie vor, dass das Vorhandensein dieser chronischen Erkrankungen bei Patienten mit COVID-19 ein Warnsignal für ein höheres Todesrisiko ist.

Das Forschungsteam kam zu dem Schluss, nachdem es eine systematische Überprüfung und Metaanalyse der von Dezember 2019 bis Anfang Juli 2020 veröffentlichten Studien durchgeführt hatte. Es untersuchte 11 gleichzeitig bestehende Erkrankungen, die bei COVID-19-Patienten ein Risiko für schwere Krankheiten und den Tod darstellen. Dazu gehören Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Bluthochdruck, Krebs, chronische Nierenerkrankungen, chronisch obstruktive Lungenerkrankungen, Schlaganfall, Herzinsuffizienz, Asthma, chronische Lebererkrankungen und HIV / AIDS.

Nach der Analyse von Daten von über 65.000 Patienten aus 25 Studien weltweit stellten die Forscher fest, dass bestimmte bereits bestehende Gesundheitszustände die Überlebensraten stärker beeinflussten als andere.

Es wurde festgestellt, dass COVID-19-Patienten mit Diabetes und Krebs im Krankenhaus 1,5-mal häufiger sterben als Patienten ohne vorbestehende Erkrankungen. Während Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck und Herzinsuffizienz doppelt so häufig starben, war das Todesrisiko bei Patienten mit chronischen Nierenerkrankungen dreimal höher.

Warum sind Nierenpatienten mit schweren COVID-19-Ergebnissen konfrontiert?

Die Hauptfunktion der Nieren besteht darin, Abfälle und überschüssige Flüssigkeiten aus Ihrem Blut zu filtern, die dann im Urin ausgeschieden werden. Wenn diese Funktion beeinträchtigt ist, können sich in Ihrem Körper gefährliche Mengen an Flüssigkeit, Elektrolyten und Abfällen ansammeln. Dies kann zu einem Nierenversagen im Endstadium führen, das tödlich ist.

Durch eine Nierenerkrankung besteht für Patienten kein höheres Risiko, an COVID-19 zu erkranken. Es besteht jedoch das Risiko schwerwiegenderer Folgen während der Infektion.

Obwohl nicht klar ist, warum Patienten mit Nierenerkrankungen einem höheren Risiko für schweres COVID-19 ausgesetzt sind, schlagen einige Experten vor, dass diese Patienten in der Regel älter sind und andere chronische Krankheiten wie Diabetes haben, die Risikofaktoren für schweres COVID-19 sind. Darüber hinaus können Patienten mit Nierenerkrankungen auch ein geschwächtes Immunsystem haben.

Einige hospitalisierte COVID-19-Patienten entwickeln eine akute Nierenverletzung (AKI) – eine plötzliche Verschlechterung der Nierenfunktion -, selbst wenn sie noch nie zuvor eine Nierenerkrankung hatten. Dieser Zustand tritt häufiger bei Patienten auf, die schwer krank werden und eine Intensivpflege benötigen. In den meisten Fällen kann eine akute Nierenverletzung eine Notfalldialyse erfordern.

Wie wirkt sich COVID-19 auf die Nieren aus? Ein möglicher Grund ist, dass der ACE2-Rezeptor, der an die SAR-CoV2-Virusspitze bindet, im gesamten menschlichen Körper, einschließlich der Nieren, reichlich vorhanden ist. Nierenbiopsien haben das Vorhandensein winziger Blutgerinnsel bei COVID-19-Patienten gezeigt. Diese Blutgerinnsel können die ordnungsgemäße Funktion der Nieren beeinträchtigen.

Veröffentlicht: 12. Oktober 2020, 17:08 Uhr | Aktualisiert: 13. Oktober 2020, 9:41 Uhr