contador gratuito Saltar al contenido

COVID-19: Kennen Sie die Dinge, die Ihr Infektionsrisiko erheblich erhöhen können

COVID-19

Die COVID-19-Pandemie zeigt keine Anzeichen eines Nachlassens und muss sich möglicherweise noch lange damit auseinandersetzen. Obwohl Wissenschaftler gegen die Zeit arbeiten, um einen Impfstoff gegen die tödliche Ansteckung zu finden, ist noch nichts Positives aufgetaucht. Dies ist ein unvorhersehbarer Virus, der die Angehörigen der Gesundheitsberufe immer wieder vor neue Herausforderungen stellt. Da es sich um einen neuen Coronavirus-Stamm handelt, haben Experten keine Daten, auf die sie zurückgreifen können. Wir sehen fast jede Woche ein neues Symptom oder eine neue Komplikation. All dies macht es schwierig, eine Heilung zu finden. Dieses Virus ist besonders gefährlich für ältere Menschen und für Menschen mit zugrunde liegenden Gesundheitszuständen. Es gibt jedoch noch einige andere Faktoren, die das Infektionsrisiko mit COVID-19 erhöhen können. Lesen Sie auch – Die Rolle der künstlichen Intelligenz bei der aktuellen COVID-19-Pandemie

Lassen Sie uns hier einen Blick darauf werfen, was Sie über Ihren Risikofaktor wissen müssen. Lesen Sie auch – COVID-19 Live-Updates: Fälle in Indien steigen auf 2,16.919, da die Zahl der Todesopfer 6.075 erreicht

Ihre Blutgruppe kann über Ihr Risiko entscheiden

Laut einer Studie am Institut für biomedizinische Informatik des Irving Medical Center der Columbia University kann Ihre Blutgruppe auf Ihr Risiko hinweisen, an der Krankheit zu erkranken. Offensichtlich haben Menschen mit Blutgruppe A ein höheres Risiko und Menschen mit Blutgruppe O sind einem deutlich geringeren Risiko ausgesetzt. Der Grund dafür ist noch nicht bekannt und Forscher sagen, dass weitere Studien erforderlich sind, um festzustellen, warum dies geschieht. Eine andere Studie an der Südlichen Universität für Wissenschaft und Technologie in Shenzhen, China, bringt dieselbe Theorie vor. Lesen Sie auch – Tragen Sie eine Gesichtsmaske beim Sex inmitten einer COVID-19-Pandemie: Ein paar andere Tipps, um auf Nummer sicher zu gehen

Auch die ethnische Zugehörigkeit kann einen Unterschied machen

Bisherige Daten scheinen darauf hinzudeuten, dass Afroamerikaner anfälliger für eine Infektion mit COVID-19 sind. Wissenschaftler sind sich nicht sicher, warum, aber sie vermuten, dass schlechte Gesundheitsbedingungen bei dieser Gruppe von Menschen der Grund sein könnten.

Fettleibigkeit kann ein entscheidender Faktor sein

Laut CDC kann krankhafte Fettleibigkeit ein sehr großer Risikofaktor für COVID-19 sein. Auch hier sind sich Experten nicht sicher, warum. Übergewichtige Menschen sind aber auch einem Risiko für viele chronische Erkrankungen wie Diabetes, Herzerkrankungen und Bluthochdruck ausgesetzt. Alle diese Krankheiten erhöhen das Infektionsrisiko. Dies kann der Hauptgrund für das höhere Risiko für übergewichtige Menschen sein.

Eine niedrige Immunität ist ein sehr großer Risikofaktor

Seit Beginn der Pandemie fordern Experten uns auf, unsere Immunität zu stärken, um das tödliche Virus abzuwehren. Dies liegt daran, dass Ihr Körper bei einer geringen Immunität nicht in der Lage ist, die Infektion wirksam abzuwehren. Dies bedeutet, dass selbst Menschen, die sich einer Behandlung unterziehen, die das Immunsystem unterdrückt, einem hohen Risiko ausgesetzt sind. Personen, die sich einer Krebsbehandlung, Knochenmark- oder Organtransplantation unterziehen, an Immunschwäche leiden, HIV-Patienten und Personen mit Kortikosteroiden müssen während dieser Zeit besonders vorsichtig sein.

Rauchen kann auch Ihr Risiko erheblich erhöhen

Laut einer Studie bei Pitie Salpetriere, einem Teil des Hpitaux de Paris, haben tägliche Raucher eine viel geringere Wahrscheinlichkeit, symptomatische oder schwere Komplikationen von COVID-19 zu entwickeln. Die Forscher dachten, dass Nikotin eine gewisse Immunität gegen Infektionen bieten könnte. Andere Studien haben jedoch genau das Gegenteil festgestellt. In der Tat haben einige Studien festgestellt, dass Rauchen zu unerwünschteren Ergebnissen von COVID-19 führt.

Veröffentlicht: 13. Mai 2020 20:02 | Aktualisiert: 14. Mai 2020, 9:39 Uhr