COVID-19, coronavirus, COVID-19 and eye infection, vision loss

COVID-19 kann Endophthalmitis auslösen, eine seltene Augeninfektion, die zu Sehverlust führt

Das COVID-19-Virus kann in verschiedene Körperorgane eindringen und schwere Schäden verursachen, die jahrelang anhalten können. Es kann Ihre Körperorgane schädigen, Ihre Haut beeinträchtigen und sogar neurologische Probleme verursachen. Der Schaden, den es Ihrer Lunge zufügt, kann dauerhaft sein. Dieses Virus kann auch Ihre Augen befallen und Ihnen Bindehautentzündung und Augenschmerzen verursachen. Nun hat sich herausgestellt, dass das neuartige Coronavirus Entzündungen der Augen auslösen kann, die zu Sehverlust führen können. Drei COVID-19-Patienten in den USA entwickelten eine Keratitis, eine Entzündung der Hornhaut. Dies ist schwerwiegend, da dieser Zustand zu einer sichtbedrohlichen Infektion der Gewebe oder Flüssigkeiten im Augapfel führen kann, die als Endophthalmitis bezeichnet wird. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Seltene Entwicklung, aber nicht auszuschließen

Laut einer neuen Studie an der Zucker School of Medicine der Hofstra University in Hempstead, New York, ist dies eine seltene Entwicklung, die jedoch auftreten kann. Drei Fälle von Endophthalmitis in so kurzer Zeit zu haben, ist äußerst selten, und da sie alle mit einer COVID-19-Infektion verbunden waren, mussten sie untersucht werden, sagen Forscher. Sie fügten hinzu, dass es darum geht, die Menschen auf den Verein aufmerksam zu machen, obwohl sie nicht ausdrücklich sagen können, dass COVID dies verursacht. Dies kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Von den drei Patienten starb einer an COVID-19, einem anderen musste ein Auge entfernt werden, “trotz heldenhafter Bemühungen, das Auge zu retten”, und ein dritter verlor jegliches Augenlicht, sagten die Forscher. Alle Patienten waren in den 60ern und wurden in der Augenklinik von Northwell Health behandelt. Außerdem hatten die drei Patienten zugrunde liegende Gesundheitsprobleme, die ihr COVID-19 möglicherweise verschlimmerten und sie anfälliger für andere damit verbundene Gesundheitszustände machten. Die einzige andere Augenerkrankung im Zusammenhang mit COVID-19 war die Bindehautentzündung, auch rosa Auge genannt, eine geringfügige Infektion. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Symptome, auf die Sie achten müssen

Endophthalmitis ist sehr selten, kann aber durch ein Virus verursacht werden. Laut einem der Forscher wurden auch andere Fälle von Endophthalmitis im Zusammenhang mit COVID-19-Patienten gemeldet. Einer von ihnen ist in Boston und einer in Australien. Übliche Symptome der Endophthalmitis sind Schmerzen, Rötung und Ausfluss aus dem Auge. Sie müssen auch auf eine Schwellung der Augenlider achten und es kann zu Sehstörungen kommen. Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, konsultieren Sie sofort einen Arzt. Eine frühzeitige Behandlung dieser damit verbundenen Komplikation kann Ihre Sehkraft retten.

Es kann jedoch sein, dass nicht alle Keratitis-Fälle zu einer Endophthalmitis führen

Laut Forschern ist es ungewöhnlich, dass Keratitis zu Endophthalmitis fortschreitet. Eine Studie aus dem Jahr 2012 besagt, dass nur 27 von rund 10.000 Augen über 15 Jahre aufgrund einer Keratitis eine Endophthalmitis entwickelten. Ein Experte ist der Ansicht, dass aufgrund des so seltenen Fortschreitens der Keratitis zur Endophthalmitis aus diesen Befunden nicht hervorgeht, dass der Zusammenhang zwischen diesen Erkrankungen alles andere als zufällig ist. Demnach ist es zwar möglich, dass die Keratitis mit COVID-19 zusammenhängt, es gibt jedoch nur sehr wenige Berichte, die darauf hinweisen, dass dies überhaupt häufig vorkommt. Sie sind sich einig, dass weitere Untersuchungen erforderlich sind, um die Ergebnisse zu bestätigen.

(Mit Eingaben von Agenturen)

Veröffentlicht: 22. Dezember 2020, 18:36 Uhr