COVID-19 vaccine

COVID-19-Impfungen können vom 11. bis 12. Januar in Indien beginnen: Die Aufnahmen werden heute versandt

Die mit Spannung erwartete COVID-19-Impfaktion ist mittlerweile fast Realität. An verschiedenen Orten im Land werden Trockenläufe durchgeführt und abgeschlossen. Die Menschen haben ein Jahr darauf gewartet und können sich jetzt trösten, dass das mit Spannung erwartete Impfprogramm gegen COVID-19 im Land bis zum 12. Januar beginnen könnte, teilten Regierungsquellen IANS mit. „Höchstwahrscheinlich wird die COVID-Impfaktion voraussichtlich Anfang nächster Woche beginnen. In Anbetracht der Vorbereitungen kann der Roll-out am 11. Januar oder spätestens am 12. Januar beginnen “, sagte ein hochrangiger Regierungsbeamter, der in das Impfstoffverteilungsprogramm aufgenommen wurde. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Impfstoffversand ab Donnerstag

Die Quellen teilten mit, dass die Regierung damit begonnen hat, die Fracht mit den Impfstoffflaschen für den Transport zu verschiedenen Drehkreuzen im ganzen Land vorzubereiten. Die am Impfstoff-Rollout-Programm beteiligten Stellen werden ab heute mit dem Versand der Impfstoffflaschen beginnen, fügten sie hinzu. “Der Versand wird voraussichtlich am späten Donnerstagabend oder am frühen Freitag beginnen”, sagten die Beamten. Nach den erhaltenen Informationen werden die Impfstoffe aus ihren Produktionseinheiten zum zentralen Hub in Pune transportiert. Von dort werden sie zu regionalen Drehkreuzen an verschiedenen Standorten im ganzen Land verlegt. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Regionale Hubs identifiziert

IANS wurde mitgeteilt, dass Karnal in Haryana und Delhi als regionale Drehscheiben für die Lagerung und Einführung der Impfstoffe im Norden des Landes dienen wird. Chennai und Hyderabad werden als regionale Drehscheiben für die Verteilung von Impfstoffen in Südindien dienen. Für den östlichen Teil wird Kolkata als Verteilungspunkt ausgewiesen, während die Verteilung in der westlichen Region des Landes nur vom zentralen Hub abgedeckt wird. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Offizielle Ankündigung steht noch aus

Abgesehen von der offiziellen Erklärung, dass die Impfaktion innerhalb von 10 Tagen nach dem Datum der Zulassung der Impfstoffe beginnen wird, hat die Regierung jedoch noch keine offizielle Ankündigung gemacht. Die Impfstoffe – Covaxin von Bharat Biotech und Covishield vom Serum Institute of India – wurden am 3. Januar für die Zulassung zur Notfallanwendung zugelassen. In der Zwischenzeit war Suneela Garg, Expertin für öffentliche Gesundheit und Professorin für Exzellenz am Maulana Azad Medical College, die ebenfalls ein Schlüsselmitglied ist der Task Force, die sich mit Impfungen in Delhi befasst, sagte, dass die Regierung die Impfaktion bis zum 12. Januar beginnen sollte, da die Vorbereitungen abgeschlossen sind.

Trockenläufe im ganzen Land bestätigen die Vorbereitungen

„Alle Vorkehrungen für den Roll-out wurden getroffen, und der geplante Trockenlauf würde die Vorbereitungen bestätigen. Die Impfstoffdosen sind versandbereit. Nach dem Trockenlauf gibt es keinen Grund, die Einführung zu verzögern. Die Regierung sollte bis zum 12. Januar mit der Impfung beginnen “, fügte sie hinzu. Der zweite landesweite Trockenlauf für Covid-Impfstoffe soll am Freitag in 33 Bundesstaaten und Union Territories durchgeführt werden. Die Scheinübung wird in allen Bezirken des Landes durchgeführt, mit Ausnahme von Uttar Pradesh und Haryana, da der erstere bereits am 5. Januar einen Trockenlauf durchgeführt hat, während der letztere am Donnerstag durchgeführt wurde. Die erste Scheinfahrt fand am 2. Januar statt, wo nur fünf Bezirke stattgefunden hatten.

Ausbildung der Impfstoffe abgeschlossen

Die Regierung hat rund 1,7-Lakh-Impfstoffe und 3-Lakh-Impfungsteammitglieder für den Prozess geschult, der in den Impfzentren während der Impfaktion zu befolgen ist. Dazu gehören die Überprüfung der Begünstigten, die Impfung, das Kühlketten- und Logistikmanagement, die Entsorgung von biomedizinischen Abfällen und Adverse Wirkung nach Immunisierung (AEFI) Management und Berichterstattung über die Co-WIN-Software.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 8. Januar 2021 8:00 Uhr | Aktualisiert: 8. Januar 2021, 8:39 Uhr