vaccination drive, COVID-19, COVID-19 vaccine in India, Covishield, Covaxin, vaccine side effects

COVID-19-Impfstoffalarm: Nebenwirkungen, Kontraindikationen von Covaxin, Covishield

Indien bereitet sich auf die weltweit größte Impfaktion am 16. Januar vor. Nur noch einen Tag, bis die Menschen den Stich bekommen, sind viele besorgt über die Sicherheit und Wirksamkeit der Schüsse. Aber nach einem Jahr im Kampf gegen die COVID-19-Pandemie liegt ein spürbares Gefühl der Erleichterung in der Luft. Das ist auch anderswo auf der Welt so. Einige Länder haben bereits mit der Durchführung von COVID-19-Impfungen begonnen. Obwohl einige kleinere Nebenwirkungen berichtet wurden, sind die Impfstoffe sicher, und Experten sagen, dass diese ebenfalls wirksam sind. In Indien sind zwei Impfstoffe, Covaxin und Covishield, zugelassen, und Covishield wird ab sofort in verschiedene Bundesstaaten verschickt. Dies sind beide 2-Schuss-Impfstoffe, die um 14 Tage voneinander getrennt sein müssen. Die Austauschbarkeit des Impfstoffs ist nicht zulässig, und derselbe Impfstoff muss zweimal eingenommen werden. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Am Vorabend der Impfaktion hat das Gesundheitsministerium den Staaten einen Hinweis gegeben, was nach der Verabreichung der Schüsse zu erwarten ist. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Nebenwirkungen von Covishield

Leichte unerwünschte Ereignisse nach Immunisierung (AEFI) wie Kopfschmerzen, Müdigkeit, Myalgie (Muskelschmerzen), Empfindlichkeit der Injektionsstelle, Unwohlsein (Schwäche), Pyrexie, Schüttelfrost, Arthralgie und Übelkeit gehören zu den Symptomen, die nach einer Covishield-Impfung auftreten können. Gemäß einer Mitteilung des Gesundheitsministeriums kann Paracetamol bei diesen Nebenwirkungen verabreicht werden. Nach dieser Impfung wurden auch sehr seltene Fälle von Demyelinisierung berichtet. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Nebenwirkungen von Covaxin

Bei Covaxin kann die Verwendung von: Chloroquin und Kortikosteroiden die Antikörperantwort beeinträchtigen. Darüber hinaus können einige leichte AEFIs wie Schmerzen an der Injektionsstelle, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Fieber, Körperschmerzen, Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Schwindel, Zittern, Schwitzen, Erkältung, Husten und Schwitzen an der Injektionsstelle auftreten.

Kontraindikationen

Die vorübergehenden Kontraindikationen sind aktive COVID-19-Infektionen, infizierte Personen, denen Plasma verabreicht wurde, und Personen, die aufgrund einer Krankheit akut unwohl sind und ins Krankenhaus eingeliefert werden. Menschen mit chronischen Krankheiten sind nicht kontraindiziert, einschließlich Nieren-, Stoffwechsel-, Kardia-, Malignitäts-, Lungen- und neurologische Erkrankungen.

Wer wird den Impfstoff nicht bekommen

In Indien ist der COVID-19-Impfstoff nicht jedermanns Sache. Bestimmte Bevölkerungsgruppen erhalten den Impfstoff nicht. Sowohl Covishield als auch Covaxin werden schwangeren Frauen nicht verabreicht. Es ist auch für Personen unter 18 Jahren und stillende Mütter gedacht.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 15. Januar 2021, 10:20 Uhr