COVID-19-Impfstoff: Wird er für Männer und Frauen gleichermaßen wirksam sein?

COVID-19-Impfstoff: Wird er für Männer und Frauen gleichermaßen wirksam sein?

Vor kurzem gab es einige Entwicklungen im Bereich der COVID-19-Impfstoffe, als Russland Sputnik V, Indien, auf den Markt brachte und sich darauf vorbereitete, Covishield bald zu entwickeln, und viele andere sich in verschiedenen Stadien klinischer Studien befanden. Die Reaktion auf Impfstoffe kann jedoch zwischen Männern und Frauen variieren, so eine Denkrichtung. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass die Immunantwort von Männern auf das Coronavirus möglicherweise schwächer ist als die von Frauen, wie aus einer kürzlich in der Zeitschrift veröffentlichten Studie hervorgeht Natur. Diese Studie, die den geschlechtsspezifischen Unterschied in der Immunantwort untersucht, zeigt, dass die Immunzellen von Frauen schneller und stärker wirken als die ihrer männlichen Kollegen. Laut den Forschern dieser Studie könnte ein möglicher Grund für diesen Unterschied die Tatsache sein, dass der Körper einer Frau so ausgestattet ist, dass sie ihr neugeborenes oder ungeborenes Kind vor Keimen schützt. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Wirksamkeit des COVID-19-Impfstoffs bei Männern und Frauen: Was sagt die Studie aus?

Die Autoren der Natur Eine Journalstudie ergab, dass Frauen mehr T-Zellen produzieren als Männer. Diese Immunzellen spielen eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung von Infektionen, einschließlich COVID-19. Sie beeinflussen auch die Ausbreitung einer Infektion. Die Forscher fanden auch heraus, dass Männer, insbesondere diejenigen, die zur älteren Bevölkerung gehören, eine sehr schwache T-Zell-Reaktion hatten und an schwereren Formen der COVID-19-Infektion leiden. Ältere Frauen (90-Jährige) zeigten dagegen eine beeindruckende Immunantwort. Diese Ergebnisse führten die Autoren der Studie zu Spekulationen darüber, dass ein Schuss Impfstoff für jüngere Männer und Frauen ausreichend sein könnte, ältere Männer jedoch möglicherweise drei Dosen benötigen. Es sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich, um eine endgültige Meinung über den Unterschied in der Wirksamkeit von COVID-19-Impfstoffen bei Männern und Frauen zu erhalten. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Was macht Männer anfälliger für COVID-19-Infektionen?

Eine wachsende Zahl von Forschungen legt nahe, dass Männer tatsächlich das „schwächere“ Geschlecht sind, nicht Frauen. Dies liegt daran, dass ihr Immunsystem schwächer ist als das ihrer weiblichen Kollegen, was auf Beweise aus der ganzen Welt hindeutet. Ein schwacher Abwehrmechanismus ist jedoch nicht der einzige Faktor, der Männer anfälliger für die COVID-19-Infektion macht als Frauen. Es gibt mehrere Gründe für diesen geschlechtsspezifischen Unterschied, wenn es darum geht, dem neuartigen Coronavirus zum Opfer zu fallen. Hier führen wir Sie auf ihnen. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Männliche Musterkahlheit: Eine an der Brown University in den USA durchgeführte Studie ergab, dass Kahlheit das Risiko erhöht, dass Männer schwere COVID-19-Symptome bekommen. Die Beobachtungen dieser Studie legen nahe, dass das männliche Hormon, das zu Kahlheit führt, einer der bevorzugten Einstiegspunkte für das neuartige Coronavirus sein könnte. Verschiedene andere Studien haben ebenfalls beobachtet, dass ein signifikanter Anteil der COVID-19-Patienten eine Glatze hatte.

Rauchen: Dies ist eine Lebensgewohnheit, die bei Männern häufiger vorkommt als bei Frauen. Untersuchungen legen nahe, dass Rauchen die Anzahl der ACE2-Rezeptoren in der Lunge eines Mannes erhöht, dem bevorzugten Einstiegspunkt des neuartigen Coronavirus. Der ACE 2 -Rezeptor ist ein Protein, das das Virus benötigt, um in den menschlichen Körper einzudringen.

Gene: Im Gegensatz zu Frauen haben Männer nur ein X-Chromosom in jeder Zelle. Dies ist einer der Faktoren, die die männliche Bevölkerung anfälliger für COVID-19-Infektionen machen als Frauen.

Veröffentlicht: 27. August 2020, 13:52 Uhr