covid-19-vaccine in tunisia in hindi

COVID-19-Impfstoff-Rennen: China hat seit Juli mit der Impfung seiner Bevölkerung begonnen

Russlands Sputnik V sorgte in wissenschaftlichen Kreisen für Kontroversen, als es Anfang dieses Monats genehmigt wurde, ohne die erforderlichen Tests abzuschließen. Es gibt jedoch Berichte, in denen behauptet wird, dass China seit Juli einen experimentellen Coronavirus-Impfstoff gegen Risikopersonen, einschließlich medizinischer Fachkräfte und Grenzinspektoren, einsetzt. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Zheng Zhongwei, Direktor des Zentrums für Wissenschafts- und Technologieentwicklung der Nationalen Gesundheitskommission, teilte einem chinesischen staatlichen Mediensender mit, dass der Impfstoff am 22. Juli zur Verwendung zugelassen worden sei. Lesen Sie auch – Der Schnelltest für Blut prognostiziert COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Krankheit: Studie

Der Impfstoff wurde von Sinopharms China National Biotec Group Company (CNBG) entwickelt. Klinische Phase-3-Studien mit diesem Impfstoff werden in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Peru, Marokko und Argentinien durchgeführt. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Anfang Juni hatte die chinesische Regierung laut Medienberichten die Verwendung eines anderen Impfstoffkandidaten für das Militär des Landes genehmigt.

Der COVID-19-Impfstoff von Sinopharm löst in klinischen Studien Antikörper aus

Der von Sinopharm entwickelte Coronavirus-Impfstoffkandidat ist einer der wenigen Impfstoffe, die in Studien im Spätstadium übergegangen sind. Es schien sicher zu sein, da der Schuss laut einem kürzlich im Journal der American Medical Association (JAMA) veröffentlichten Artikel keine schwerwiegenden Nebenwirkungen verursachte. Der Kandidat löste in Studien im frühen und mittleren Stadium robuste Antikörperreaktionen bei geimpften Personen aus, aber es blieb unbekannt, ob dies ausreichte, um eine COVID-19-Infektion zu verhindern, sagten Forscher, die den Impfstoff entwickelten, in dem Artikel.

Derzeit ist China führend in der Entwicklung potenzieller Coronavirus-Impfstoffe. Mindestens acht Impfstoffkandidaten befinden sich in verschiedenen Stadien klinischer Studien.

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) stammen drei der sechs COVID-19-Impfstoffkandidaten, die an Phase-3-Studien teilgenommen haben, aus China. Die drei chinesischen Kandidaten stammen aus Sinovac, dem Wuhan-Institut für biologische Produkte / Sinopharm und dem Pekinger Institut für biologische Produkte / Sinopharm, sagte Michael Ryan, Executive Director des WHO-Programms für Gesundheitsnotfälle, während eines virtuellen Briefings Anfang dieses Monats. Die anderen drei werden von der Universität Oxford / AstraZeneca, Moderna / NIAID und BioNTech / Fosun Pharma / Pfizer entwickelt, fügte er hinzu.

Insgesamt befinden sich 165 Impfstoffkandidaten in der Entwicklung, 26 davon in klinischen Studien gemäß den Aufzeichnungen der WHO.

Indien, Russland in Gesprächen zur Zusammenarbeit bei Sputnik V.

Der russische Präsident Wladimir Putin kündigte kürzlich die Zulassung seines ersten COVID-19-Impfstoffs mit dem Namen Sputnik V an, der Bedenken hinsichtlich der Sicherheit des Arzneimittels hat. Der vom Moskauer Gamaleya Scientific Research Institute für Epidemiologie und Mikrobiologie zusammen mit dem Russischen Direktinvestitionsfonds entwickelte Impfstoff auf der Basis von Adenovirus-Vektoren wurde am 11. August registriert. Experten auf der ganzen Welt stehen der Sicherheit des Impfstoffs jedoch bislang skeptisch gegenüber die entscheidenden Versuche der letzten Stufe am Menschen abzuschließen.

Der russische Direktinvestitionsfonds (RDIF), der die Produktion von Sputnik V finanziert, erklärte auf seiner offiziellen Website, dass mindestens 20 Länder Interesse an der Beschaffung des Impfstoffs bekundet hätten, darunter die Vereinigten Arabischen Emirate, Saudi-Arabien, Indonesien, die Philippinen, Brasilien, Mexiko und Indien. Es ist auch geplant, in Zusammenarbeit mit diesen Ländern klinische Phase-3-Studien durchzuführen und ab nächsten Monat mit der Massenproduktion zu beginnen.

Nun wird berichtet, dass die indische Regierung Gespräche mit Russland zur Zusammenarbeit beim Sputnik V-Impfstoff aufgenommen hat. Während einige erste Informationen ausgetauscht wurden, werden detaillierte Informationen erwartet, sagte der Sekretär des Gesundheitsministeriums, Rajesh Bhushan, am Dienstag während einer Pressekonferenz.

Mit Eingaben von IANS

Veröffentlicht: 26. August 2020, 11:46 Uhr | Aktualisiert: 26. August 2020, 12:17 Uhr