coronavirus, COVID-19, vaccine

COVID-19-Impfstoff bis Anfang 2021: Alte Hochrisikogruppe, um ihn zuerst zu bekommen, sagt das Gesundheitsministerium

Es gibt gute Nachrichten an der Impfstofffront sowie einige schlechte Nachrichten. Viele Länder, einschließlich Russland, planen, Anfang nächsten Jahres mit Massenimpfungen gegen COVID-19 zu beginnen. Obwohl die Impfstoffstudien von AstraZeneca einen Rückschlag erlitten haben, nachdem bei einem der Teilnehmer Nebenwirkungen aufgetreten waren, befinden sich viele Impfstoffkandidaten derzeit in der Endphase der klinischen Studien. Die Namen, über die gesprochen wird, werden vom russischen Gamaleya-Forschungsinstitut Oxford / AstraZeneca und Moderna Inc. entwickelt. In der letzten Phase der Studien wird der Impfstoff Tausenden von Menschen verabreicht, um zu sehen, wie sicher und effizient er ist. In Indien ist Bharat Biotech bereit, die letzten Versuche mit dem indigenen Impfstoffkandidaten Covaxin des Landes zu beginnen. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Der Coronavirus-Impfstoff könnte bis zum ersten Quartal 2021 fertig sein, sagte der Gesundheits- und Familienminister der Union, Harsh Vardhan, am Sonntag. Obwohl noch kein Termin für die Einführung des Impfstoffs festgelegt wurde, könnte er bis zum ersten Quartal 2021 fertig sein. Harsh Vardhan sagte auch, dass die Regierung eine Notfallgenehmigung für die COVID-19-Impfung für Senioren und Menschen in Umgebungen mit hohem Risiko erwägt. “Dies soll geschehen, nachdem ein Konsens erzielt wurde”, fügte er hinzu. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Sicherer und wirksamer Impfstoff

Das Department of Bio-Technology (DBT) sowie der Indian Council of Medical Research (ICMR) haben proaktiv auf die sich abzeichnende Situation reagiert, um die Weiterentwicklung von Impfstoffkandidaten zu unterstützen. Indien arbeitet aktiv mit der Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI) zusammen. Derzeit laufen Versuche in verschiedenen Phasen in Bezug auf mehrere Impfstoffe in indischen Labors (privat oder öffentlich) und Krankenhäusern. Ein sicherer und wirksamer Impfstoff hilft dabei, die Immunität gegen COVID-19 im Vergleich zu natürlichen Infektionen viel schneller herzustellen. Es ist zu hoffen, dass in den nächsten Monaten ein Konsens über das gewünschte Maß an schützender Herdenimmunität in jeder Gemeinde erzielt wird. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Diejenigen, die es am dringendsten brauchen, werden es zuerst bekommen

Die Nationale Expertengruppe für die Verabreichung von Impfstoffen für COVID-19 erarbeitet derzeit eine detaillierte Strategie zur Immunisierung der Mehrheit der Bevölkerung, sagte er während des “Sunday Samvad” -Programms, in dem er mit seinen Social-Media-Followern interagierte und deren Fragen beantwortete. Der Gesundheitsminister versicherte auch, dass die Regierung bei der Durchführung der Versuche mit dem Impfstoff am Menschen alle erforderlichen Vorkehrungen trifft. Themen wie Impfstoffsicherheit, Kosten, Gerechtigkeit, Anforderungen an die Kühlkette, Produktionszeitpläne usw. werden ebenfalls intensiv diskutiert “, sagte er. Er versicherte, dass der Impfstoff zunächst denjenigen zur Verfügung gestellt werde, die ihn am dringendsten benötigen, unabhängig von ihrer Zahlungsfähigkeit.

Gesundheitsminister bietet an, es zuerst zu nehmen, um die Gedanken der Menschen zur Ruhe zu bringen

Harsh Vardhan sagte auch, dass er gerne die erste Dosis des Impfstoffs einnehmen würde, wenn einige Menschen ein Vertrauensdefizit haben. Seine Aussage kam nach einem Vorfall in Großbritannien, bei dem einer der Teilnehmer an der laufenden Studie mit dem Impfstoffkandidaten der Universität Oxford unmittelbar nach der Verabreichung seiner Dosis eine schwere Komplikation entwickelte. Der Minister informierte auch über Impfstoffkandidaten und ihre Entwicklung in Indien.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 15. September 2020, 12:20 Uhr | Aktualisiert: 16. September 2020, 9:43 Uhr