contador gratuito Skip to content

COVID-19 heilbar, zeitnahe Identifizierung und klinisches Management wichtig: Gesundheitsministerium

COVID-19

Selbst wenn Indien in die vierte Phase seiner landesweiten Sperrung eintritt, die zur Eindämmung der Ausbreitung der COVID-19-Infektion durchgeführt wird, steigt die Zahl der infizierten Patienten und Todesfälle weiter an. In der Zwischenzeit behauptete das Ministerium für Gesundheit und Familienfürsorge der Union, Indien habe es geschafft, das Tempo der Verbreitung von COVID-19 im Vergleich zu anderen Ländern erheblich zu verlangsamen. Lesen Sie auch – Die Rolle der künstlichen Intelligenz bei der aktuellen COVID-19-Pandemie

Lav Agarwal, gemeinsamer Sekretär im Gesundheitsministerium, sagte, dass sich mehr als 39,6 Prozent der bestätigten COVID-19-Fälle erholt haben. Diese hohe Genesungsrate deutet darauf hin, dass die Krankheit heilbar ist und die von Indien verabschiedeten klinischen Managementprotokolle wirksam sind, fügte er während einer Pressekonferenz am Mittwoch hinzu. Lesen Sie auch – WHO setzt klinische Studie mit Hydroxychloroquin bei COVID-19-Patienten fort

Laut Daten auf der Website des Gesundheitsministeriums der Union beträgt die Zahl der bestätigten Fälle im Land derzeit 1.12.359, und bis zu 3.435 Menschen sind durch dieses tödliche Virus ums Leben gekommen. Bis heute wurden 45.299 Patienten geheilt und die Zahl der aktiven Fälle im Land liegt bei 6.3624. Lesen Sie auch – COVID-19 Live-Updates: Fälle in Indien steigen auf 2,16.919, da die Zahl der Todesopfer 6.075 erreicht

Von allen aktiven Fällen, die behandelt werden, benötigen 2,9 Prozent Sauerstoffunterstützung, etwa 3 Prozent Intensivunterstützung und 0,45 Prozent Beatmungsunterstützung – sagte Agarwal.

Agarwal betonte, Indien habe sich gleichzeitig auf die Modernisierung der COVID-Gesundheitsinfrastruktur konzentriert, was zu weniger Fällen im Land geführt habe.

Im Vergleich zu der weltweiten Rate von 62,3 Fällen pro Lakh-Bevölkerung hat Indien nur 7,9 Fälle / Lakh-Bevölkerung. Während die durchschnittliche Sterblichkeitsrate pro Lakh-Bevölkerung auf globaler Ebene 4,2 beträgt, liegt Indiens Zahl bei 0,2.

Die relativ niedrige Sterbezahl ist aufgrund der rechtzeitigen Identifizierung der Fälle und der klinischen Behandlung der Fälle möglich, stellte Agarwal fest.

Nordoststaaten erleben in einigen Fällen einen Anstieg

Der Nordosten gilt beim Ausbruch von COVID-19 als sicherer als der Rest Indiens. Aber auch in der Region verbreitet sich das Virus langsam.

Assam meldete in den letzten 24 Stunden 44 neue Fälle, womit sich die Zahl der COVID-19-Patienten auf 185 erhöhte, sagte Gesundheitsminister Himanta Biswa Sarma am Mittwoch.

Von den 185 positiven Fällen haben sich 48 Menschen von der Krankheit erholt, drei sind in andere Staaten ausgewandert und vier starben

Gesundheitsbeamte in Manipur haben in den letzten 24 Stunden 18 neue Fälle bestätigt, darunter 12 Frauen. Sie sind alle Rückkehrer aus anderen Staaten, 14 aus Chennai und vier aus Delhi. Mit den neuen Fällen stieg die Gesamtzahl der positiven Fälle in Manipur auf 25 mit 23 aktiven Fällen.

Eine Person in Meghalaya wurde am Dienstagabend, nur 24 Stunden nachdem der 13. und letzte Patient des Staates für geheilt erklärt worden war, positiv auf COVID-19 getestet.

Vier weitere Personen wurden am Dienstagabend in Tripura positiv auf COVID-19 getestet, wodurch sich die Gesamtzahl des Staates auf 173 erhöhte, obwohl nur 38 von ihnen aktiv sind.

Weltweite Liste von Fällen in der Nähe von fünf Millionen

Weltweit hat die Zahl der bestätigten COVID-19-Fälle 4.801.202 erreicht, einschließlich 318.935 Todesfälle, wie aus dem jüngsten Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hervorgeht.

Auch wenn sich seine Ausbreitung in einigen Regionen Asiens und Europas verlangsamt, ist das neuartige Coronavirus weltweit weiterhin eine Bedrohung. Über 100.000 neue COVID-19-Fälle wurden in den letzten 24 Stunden registriert, die größte Anzahl von Fällen seit ihrem Ausbruch, teilte die WHO am Mittwoch mit.

Der Generaldirektor der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, enthüllte die alarmierenden Zahlen bei seiner täglichen Besprechung am Mittwoch. Er sagte, dass zwei Drittel dieser Fälle aus nur vier Ländern stammten.

Nach Angaben des Coronavirus Resource Center der Johns Hopkins University hat die weltweite Zahl der Todesopfer 324.000 überschritten. Die USA haben derzeit mit 1,5 Mio. die höchsten bestätigten Fälle, gefolgt von Russland, Brasilien und Großbritannien.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 21. Mai 2020, 10:53 Uhr