COVID-19: Das Tragen einer Gesichtsmaske ist wichtig, aber vermeiden Sie es beim Training

Mit der Lockerung der COVID-19-Sperrregeln. Die Menschen können jetzt aus ihren Häusern herauskommen und Aktivitäten aufnehmen, die Teil des normalen Lebens sind. Sie können jetzt im Park spazieren gehen oder laufen, den Markt besuchen und viele Dinge tun, die Sie bis vor kurzem für selbstverständlich gehalten haben. Sie müssen jedoch auch die Vorsichtsmaßnahmen berücksichtigen, die Sie treffen müssen, um sich selbst zu schützen. Soziale Distanzierung ist ein Muss, ebenso wie das Tragen einer schützenden Gesichtsmaske. Sie müssen auch häufig Ihre Hände waschen und Atemhygiene üben. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Kürzlich wurde ein 26-jähriger Mann aus dem chinesischen Wuhan mit Beschwerden über Brustschmerzen ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem er 6 km mit einer Gesichtsmaske gelaufen war. Bei der Untersuchung stellten die Ärzte fest, dass seine Lungen zusammengebrochen waren. Sie vermuten, dass das Tragen einer Gesichtsmaske zu diesem Zustand geführt hat. Eine Gesichtsmaske bedeckt Nase und Mund. Es kann den Luftstrom in Ihre Lunge einschränken. Wenn Sie während des Trainings eine tragen, fühlen Sie sich möglicherweise früher als normal atemlos und müde. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Lassen Sie uns hier sehen, was passiert, wenn Sie während des Trainings eine Gesichtsmaske tragen. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Sie können sich benommen und müde fühlen

Das Tragen einer Gesichtsmaske während des Trainings kann eine riskante Angelegenheit sein. Dies liegt daran, dass Ihre Lunge beim Sport mehr Luft benötigt. Infolgedessen pumpt Ihr Herz mehr Blut, weshalb Ihr Herzschlag zunimmt. Wenn Sie jedoch eine Maske tragen, ist der Luftstrom zur Lunge eingeschränkt. Dies kann dazu führen, dass Sie sich benommen, atemlos und müde fühlen. Ihre Lungen können zusammenbrechen, wenn Sie es wirklich übertreiben. Sie können auch in Gefahr sein, wenn Sie unter gesundheitlichen Problemen wie Herzerkrankungen und Bluthochdruck leiden.

Halten Sie sofort an, wenn Sie Warnzeichen bemerken

Sie müssen auf Beschwerden achten, die während des Trainings auftreten können. Wenn Sie innerhalb Ihrer Grenzen bleiben, wird es Ihnen gut gehen. Aber Sie dürfen die Warnzeichen wie Müdigkeit und Atemnot nicht ignorieren. Wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas nicht stimmt, hören Sie sofort mit dem Training auf. Vermeiden Sie eine intensive Trainingseinheit, wenn Sie Ihre Maske weiterhin tragen möchten.

Soziale Distanzierung ohne Maske kann einen gewissen Schutz bieten

Am besten vermeiden Sie das Tragen einer Gesichtsmaske, wenn Sie trainieren. Dies ist unter den gegenwärtigen Umständen schwierig, aber die Gefahren des Tragens einer Gesichtsmaske während des Trainings sind einfach zu hoch. Versuchen Sie, joggen zu gehen oder Ihre Trainingseinheit im Park fortzusetzen, wenn weniger Leute da sind. Sie können sehr früh am Morgen gehen, bevor die normalen Morgenwanderer ihre Runden drehen. Sie können auch spät abends gehen, wenn niemand in der Nähe ist. Wenn Sie zu regelmäßigen Zeiten gehen und sich an die sozialen Distanzierungsnormen halten, können Sie die Maske für einige Zeit abschaffen. Dies ist jedoch nicht ohne Risiken. Obwohl das Infektionsrisiko durch soziale Distanzierung geringer ist, ist es keine narrensichere Methode, um das Virus zu vermeiden, da es einige Zeit in der Luft schweben kann. Sie können Ihr Gesicht auch mit kontaminierten Händen berühren, was das Risiko für das COVID-19-Virus erhöht.

Veröffentlicht: 22. Mai 2020, 16:24 Uhr