Antibody therapy for COVID-19

COVID-19-Behandlung: Hier finden Sie alles, was Sie über eine neue Antikörpertherapie wissen müssen

Die COVID-19-Pandemie, die die Welt verwüstet hat, hat bisher weltweit mehr als 4 Lakh Menschen das Leben gekostet. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation sind weltweit etwa 7,2 Millionen Menschen von der COVID-19-Infektion betroffen, die durch das neuartige Coronavirus ausgelöst wird. In Indien liegt die Zahl der Todesopfer der Pandemie bei über 8.000, während die Zahl der Betroffenen bei 2,8 Lakhs liegt. Leider muss trotz der besten Bemühungen von Wissenschaftlern und Ärzten noch ein Impfstoff oder eine Behandlung für dieses tödliche Virus gefunden werden. Ein neuer Hoffnungsschimmer für die Heilung der COVID-19-Infektion könnte jedoch bald in Sicht sein, sagen Forscher. Sie glauben, dass eine Antikörpertherapie eine mögliche Behandlungsoption für diese tödliche Infektion sein könnte. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

WAS IST DIESE NEUE ANTIKÖRPERTHERAPIE?

Wissenschaftler experimentieren mit vielen Behandlungsmöglichkeiten für die COVID-19-Infektion. Einer der populären Ansätze ist die Umnutzung bestehender Medikamente. In letzter Zeit haben Forscher mit der Blutplasmatherapie unter Verwendung von antikörperreichem Blut von erholten Patienten experimentiert. Vorläufige Beweise zeigen ebenfalls einige Erfolge. In jüngerer Zeit untersuchen Forscher jedoch eine andere Behandlungsoption für das neuartige Coronavirus: monoklonale Antikörper. Das amerikanische Pharmaunternehmen Eli Lilly and Company hat Versuche mit diesen Antikörpern am Menschen gestartet. Ein neues COVID-19-Medikament könnte bereits im September dieses Jahres einsatzbereit sein. Monoklonale Antikörper sind Antikörper, die leicht isoliert und in großen Mengen hergestellt werden können. Bisher wurden sie unter anderem bei Ebola, Krebs und rheumatoider Arthritis eingesetzt. Wissenschaftler sind der Meinung, dass Medikamente auf der Basis von monoklonalen Antikörpern, die für COVID-19 entwickelt wurden, wirksamer sein können als die anderen derzeit getesteten umfunktionierten Optionen. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Laut Daniel Skovronsky, Chief Scientific Officer von Eli Lilly and Company, kann diese Antikörpertherapie sogar eine COVID-19-Infektion verhindern. Das amerikanische Pharmaunternehmen experimentiert derzeit mit zwei getrennten Behandlungen unter Verwendung monoklonaler Antikörper, die in die Studie am Menschen aufgenommen wurden. Beide blockieren ein Protein in dem neuartigen Coronavirus, auf das es angewiesen ist, um sich in menschliche Zellen einzuschleichen und sich zu vermehren. Dieses Protein ist als Spike-Protein bekannt. Eli Lilly and Company hat sich mit dem kanadischen Biotech-Unternehmen AbCellera und dem chinesischen Arzneimittelhersteller Shanghai Junshi Biosciences zusammengetan, um diese auf Antikörpern basierenden Arzneimittel zu entwickeln. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Abgesehen von diesen beiden befindet sich das amerikanische Pharmaunternehmen Lilly mitten in präklinischen Studien zu einer dritten Antikörperbehandlung für die COVID-19-Infektion. Es kann in den kommenden Wochen auch an Studien am Menschen teilnehmen. Dieser Antikörper wirkt auf einen anderen Teil des neuen Coronavirus. Die Behandlung mit Antikörpern kann jedoch teurer sein als ein Impfstoff. Dies liegt daran, dass sie mit einer großen Menge an Proteinen kommen.

ANDERE ANTIKÖRPERTHERAPIEN IN DER ENTWICKLUNG

Neben Eli Lilly and Company befinden sich auch andere Pharmakonzerne in Studien mit Antikörpertherapie. Der in den USA ansässige Arzneimittelhersteller Regeneron Pharmaceuticals experimentiert auch mit Antikörpern zur Behandlung von COVID-19-Infektionen. Ein Projekt namens Die Antikörpertherapie gegen Coronavirus (Atac) konzentriert sich ebenfalls auf einen ähnlichen Ansatz. Im Rahmen dieser Initiative, die von der Europäischen Kommission finanziert und vom schwedischen Karolinska-Forschungsinstitut geleitet wird, werden monoklonale Antikörper aus Rekonvaleszenzplasma entnommen. Diese Therapie wird derzeit an deutschen Freiwilligen und Tieren in der Schweiz getestet. Das britische Unternehmen GlaxoSmithKline hat auch mit Vir Biotechnology Inc. zusammengearbeitet, um eine Antikörperbehandlung zur Bekämpfung des neuartigen Coronavirus zu entwickeln. Ihr Ansatz besteht darin, die stärksten Antikörper aus dem Plasma zu extrahieren. Andere Pharmaunternehmen und Forschungseinrichtungen, die an ähnlichen Linien arbeiten, sind AbbVie, Singapurs Agentur für Wissenschaft, Technologie und Forschung Japans Chugai Pharmabody Research.

Veröffentlicht: 11. Juni 2020, 16:42 Uhr | Aktualisiert: 11. Juni 2020, 16:42 Uhr