sleep patterns, sleep disruption, sleep deprivation, insomnia, sleep problems, Covid affecting sleep, sleep and stress, increased stress levels, Covid-19 impact, Coronavirus and stress

Covid-19 beeinträchtigt den Schlaf erheblich und erhöht den Stress. Hier erfahren Sie, wie Sie besser schlafen können

Eine globale Pandemie bringt eine Reihe von physischen und emotionalen Problemen mit sich. Dies gilt auch für die Covid-19-Pandemie. Da sich die Infektion weiter ausbreitet und Impfstoffe zur Bekämpfung des Coronavirus verfügbar werden, sind die langfristigen Auswirkungen der Krankheit noch unbekannt. Das natürliche Ergebnis einer solchen beängstigenden Zeit sind gestörte Schlafmuster, immenser Stress und Depressionen. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Covid- und Schlafmuster: Parameter der Studie

2020 war ein Albtraum, der die Welt erschütterte und eine Welle der Angst in die Länder sandte. Das Ergebnis: Die Menschen waren so überwältigt, dass sie sich nachts aufgrund des Stresses nicht mehr ausruhen konnten. Um den wachsenden Beweis zu ergänzen, dass eine Covid-19-Pandemie die Schlafgewohnheiten beeinflussen, Stress und Angst erhöhen kann, sind neue Forschungsergebnisse aufgetaucht, die dies bestätigen. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Die in der Journal of Sleep Research führte in der frühen Phase der Covid-19-Pandemie eine Online-Umfrage unter 5.525 Kanadiern durch. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Die Studienautorin Rebecca Robillard und Forscher der Universität von Ottawa in Kanada stellten fest, dass die Teilnehmer während der Pandemie Anzeichen von ernsthaften Schlafproblemen zeigten.

Für die Studie untersuchten sie drei verschiedene Profile von Schlafveränderungen, darunter diejenigen, „deren Schlafplan auf spätere Bett- und Weckzeiten verschoben wurde; und diejenigen, die weniger Schlaf bekommen als vor der Pandemie. “

Ergebnis: COVID stört den Schlaf stark und erhöht den Stress

Nach einer gründlichen Analyse stellten die Forscher fest, dass die aktiven Veränderungen, die Menschen während der Pandemie an schlafbezogenen Verhaltensweisen vorgenommen hatten, auch die Quantität und Qualität des Schlafes beeinflussten. Es wirkte sich auch auf die psychologische Reaktion auf diese beispiellose Situation aus.

Sie verglichen auch diejenigen, die mehr schliefen, mit denen, die spätere Zeitpläne oder kürzere Schlafzyklen hatten. Sie fanden heraus, dass die letztere Gruppe erhöhte Symptome von Schlaflosigkeit und sich verschlechternde Symptome von Stress, Angst und Depression zeigte.

Die Ergebnisse zeigten, dass Schlafstörungen auch Frauen, Familienangehörige und Familienangehörige, Erwerbstätige und Personen mit chronischen Krankheiten betreffen können.

Es wirkte sich auch auf Personen aus, die früh aufwachten, einen hohen Stress hatten, zu viel Alkohol tranken und zu viel fernsahen. Es gab “eine Zunahme des Einsatzes von Schlafmitteln während der Pandemie”, schrieben die Autoren in dem Bericht.

“Angesichts der bekannten Risiken für die Entwicklung von Toleranz mit diesen Medikamenten kann dies langfristig einen Anstieg komplexerer Fälle von chronischer Schlaflosigkeit prognostizieren”, fügten sie hinzu.

Die Forscher erklärten, dass der Anstieg der psychischen Gesundheit während der Pandemie ein Niveau erreicht habe, das sie nie erwartet hätten.

Hier erfahren Sie, wie Sie besser schlafen können

  • Stellen Sie einen geeigneten Nachtplan ein, der Ihnen auch in unsicheren Zeiten wie diesen ein Gefühl der Normalität vermittelt. Vermeiden Sie größere Abweichungen in Ihrem Schlafzyklus
  • Bleiben Sie den ganzen Tag über aktiv, indem Sie tägliche Übungen machen und Hausarbeiten erledigen
  • Setzen Sie sich ausreichend natürlichem Licht aus, um Ihren Tagesrhythmus richtig einzustellen
  • Lass dich nicht auf deiner Workstation schlafen. Richten Sie einen separaten Raum ein, wenn Sie von zu Hause aus arbeiten, um Rückenschmerzen und andere Probleme zu vermeiden
  • Machen Sie nachmittags ein Nickerchen, wenn es Ihren Schlaf nachts nicht beeinträchtigt
  • Versuchen Sie Meditation oder andere entspannende Techniken, um Stress abzuwehren

(mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 17. Dezember 2020, 16:18 Uhr | Aktualisiert: 17. Dezember 2020, 16:21 Uhr