COVID-19 vaccine, COVID-19, Covaxin, new variant of coronavirus, COVID-19 mutation

Covaxin, Indiens erster COVID-19-Impfstoff, ist gegen neue Varianten wirksam, sagt Bharat Biotech

Die neue Variante von COVID-19, die in Großbritannien entdeckt wurde, verbreitet sich schnell auf der ganzen Welt. Auch Indien hat die Belastung in Proben von Personen festgestellt, die aus Großbritannien zurückkehren. Dieser neue Coronavirus-Stamm soll übertragbarer sein, und die Regierung und Experten lassen nichts unversucht, um seine Übertragung im Land zu verhindern. Die größte Sorge der meisten Menschen ist derzeit, ob die zu entwickelnden Impfstoffe gegen diese neue Variante wirksam sind. Trotz der Befürchtungen gibt es einige gute Nachrichten. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Covaxin, Indiens COVID-19-Impfstoff, der von Bharat Biotech für COVID-19 entwickelt wurde, kann einen wirksamen Schutz gegen Mutationen des Coronavirus bieten, sagte der Vorsitzende und Geschäftsführer des in der Stadt ansässigen Impfstoffherstellers Krishna Ella am Dienstag. Er sagte auch, das Unternehmen habe sich an die Aufsichtsbehörden gewandt, um die Genehmigung für eine Notfalllizenz zur Verwendung des Impfstoffs zu beantragen, die in Zusammenarbeit mit dem Indischen Rat für medizinische Forschung (ICMR) und dem Nationalen Institut für Virologie entwickelt wurde und derzeit Phase-3-Studien durchläuft. In der Zwischenzeit haben Regierungsbeamte bekannt gegeben, dass die Mutationen bisher nicht gezeigt haben, dass sie einen Einfluss auf die Wirksamkeit des Impfstoffs haben werden. COVID-19-Impfstoffe werden gegen neue Varianten des in Großbritannien und Südafrika entdeckten Virus wirken, sagte Prof. K Vijay Raghavan, wissenschaftlicher Hauptberater (PSA) der indischen Regierung am Dienstag. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Inaktivierter Impfstoff gegen Mutationen

Laut Ella wird „bei COVID-19 eine starke Mutation erwartet, und Sie können sicher sein, dass dieser Impfstoff aufgrund zweier Hypothesen auch vor diesem (mutierten) Virus schützt. Sie haben also diese beiden Komponenten im inaktivierten Impfstoff. Es wird sich auch um diese Mutationen kümmern “, sagte Ella während eines virtuellen Programms, das vom CSIR-Indian Institute of Chemical Technology organisiert wurde. Er beantwortete eine Anfrage zu dem neuen Coronavirus-Stamm, der kürzlich im Vereinigten Königreich entdeckt wurde. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Mutationen werden erwartet und können behandelt werden

Ella sagte, dass die Mutation nicht unerwartet war und das Virus von selbst mutiert, um mehr Menschen zu erreichen, da es ein nicht lebender Organismus ist. Die Exekutive sagte, dass Covaxin, das derzeit Phase-3-Studien mit etwa 20.000 Freiwilligen durchläuft, sowohl die Sicherheit als auch die Wirksamkeit in Einklang bringt.

Das neue Variantengenom von SARS-CoV-2 wurde in 20 Proben von britischen Rückkehrern nachgewiesen. Alle infizierten Menschen sind isoliert und ihre engen Kontakte wurden ebenfalls unter Quarantäne gestellt. Das Vorhandensein der neuen britischen Variante des Coronavirus wurde bereits von Dänemark, den Niederlanden, Australien, Italien, Schweden, Frankreich, Spanien, der Schweiz, Deutschland, Kanada, Japan, dem Libanon und Singapur gemeldet.

Die Impfstoffszene in Indien

Derzeit gibt es in Indien sechs COVID-19-Impfstoffe in verschiedenen klinischen Versuchsstadien. Darüber hinaus befinden sich drei Impfstoffkandidaten in vorklinischen Versuchsstadien. Pfizer, das Serum Institute of India (SII) und Bharat Biotech haben die Zulassung ihrer COVID-19-Impfstoffe für den Notfall beantragt.

(Mit Eingaben von Agenturen)

Veröffentlicht: 30. Dezember 2020, 9:14 Uhr | Aktualisiert: 31. Dezember 2020, 8:06 Uhr