Coconavirus and toilet flush

Coronavirus könnte durch Toilettenrohre aufsteigen: Spuren von SARS-CoV-2 in unbewohnter Wohnung gefunden

Das neuartige Coronavirus erweist sich als leistungsfähiger als bisher angenommen. Anfangs wurde angenommen, dass sich das Virus hauptsächlich durch Atemtröpfchen verbreitet, die freigesetzt werden, wenn eine infizierte Person niest, hustet oder spricht. Spätere Wissenschaftler fanden heraus, dass das tödliche Virus in der Luft ist und in winzigen Tröpfchen, sogenannten Aerosolen, vorhanden ist, die durch die Luft schweben. Es gibt ein weiteres Problem für Menschen, die in Wohnungen in mehrstöckigen Gebäuden mit einem gemeinsamen Abwassersystem leben. Chinesische Forscher behaupten nun, dass sich SARS-CoV-2, das für die anhaltende COVID-19-Pandemie verantwortlich ist, über Toilettenrohre ausbreiten könnte. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Sie machten den Anspruch geltend, nachdem sie im Badezimmer einer unbewohnten Wohnung in Guangzhou, China, Spuren von Coronavirus gefunden hatten. Diese überraschende Entdeckung deutete darauf hin, dass das Virus möglicherweise über winzige Partikel in der Luft, die durch die Kraft einer Toilettenspülung erzeugt werden können, durch Abflussrohre nach oben geweht ist. Dies erinnert an einen großen SARS-Ausbruch in Hongkong vor 17 Jahren. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Coronavirus in einer leer stehenden chinesischen Wohnung gefunden

Spuren von SARS-CoV-2 wurden im Februar auf dem Waschbecken, dem Wasserhahn und dem Duschgriff einer leer stehenden Wohnung gefunden, die sich direkt über dem Haus von fünf Personen befand, die eine Woche zuvor COVID-positiv getestet hatten. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Forscher des chinesischen Zentrums für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) kündigten diese erstaunliche Entdeckung in einem Artikel an, der diesen Monat in Environment International veröffentlicht wurde.

Sie fanden SARS-CoV-2-beladene Aerosole (winzige Partikel in der Luft) in Badezimmern 10 und 12 Stufen über den COVID-19-Fällen. Die Forscher schlugen vor, dass das Virus im Stuhl von Covid-19-Patienten über Klempnerarbeiten in diese Häuser gelangt sein könnte.

Die Forscher verglichen dieses Ereignis mit dem SARS-Ausbruch von Amoy Gardens in Hongkong im Jahr 2003. Im früheren Fall erkrankten 329 Einwohner der privaten Wohnsiedlung Amoy Gardens an einem schweren akuten respiratorischen Syndrom (SARS), anscheinend aufgrund fehlerhafter Abwasserleitungen und vieler anderer 42 Einwohner starben. Es wurde angenommen, dass dies der verheerendste Ausbruch von SARS in der Gemeinschaft ist, der auch durch ein Coronavirus verursacht wird.

Das COVID-19-Virus kann sich vom Stuhl des Patienten ausbreiten

Seit Beginn der Pandemie schlagen Wissenschaftler in China vor, dass das im Stuhl von Covid-19-Patienten vorhandene infektiöse Virus auch eine Rolle bei der Übertragung spielen könnte. Im Februar ergab eine Studie, dass viele COVID-19-Patienten in der Provinz Guangdong im Stuhl positiv auf das Virus getestet wurden.

Eine andere kürzlich durchgeführte Untersuchung ergab, dass Toilettenspülungen keimbeladene Aerosole aus den Ausscheidungen erzeugen können. Die Forscher behaupteten, dass diese Partikel lange Zeit in der Luft verbleiben und sich über Entfernungen von mehr als 1 Meter (3 Fuß) verteilen können, insbesondere in engen, schlecht belüfteten Räumen.

Basierend auf ihren Erkenntnissen sagten die chinesischen CDC-Forscher, dass Toiletten bei unsachgemäßer Verwendung, insbesondere in Krankenhäusern, die Übertragung von Aerosolen aus Fäkalien fördern können.

In einer fluiddynamischen Simulation beobachteten sie auch einen „massiven Aufwärtstransport von Virusaerosolpartikeln“ während des Spülens, was zu einer großflächigen Ausbreitung von Viren in Innenräumen führte.

Mehrere Studien haben auch genetisches SARS-CoV-2-Material auf Toiletten gefunden, die von Covid-19-Patienten in der Luft in Krankenhäusern, Lüftungsschlitzen und an mehreren anderen Orten verwendet werden. Inwieweit keimbeladene Fäkalaerosolwolken Menschen infizieren, ist jedoch noch nicht klar.

Veröffentlicht: 27. August 2020, 10:50 Uhr | Aktualisiert: 27. August 2020, 11:13 Uhr