Volunteers develop facial paralysis symptoms after taking Covid-19 vaccine

Coronavirus-Impfstoff: Vier freiwillige Probanden, die den COVID-19-Impfstoff von Pfizer erhielten, entwickelten eine Bell-Lähmung

Als Großbritannien begann, Menschen mit dem Pfizer-BioNTech-Impfstoff zu verabreichen, entwickelten vier Personen, die in der Studie des Unternehmens den Pfizer-Coronavirus-Impfstoff erhielten, Bell-Lähmung, eine Form der vorübergehenden Gesichtslähmung. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Bell’sche Lähmung ist eine Form der vorübergehenden Gesichtslähmung. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Den Berichten zufolge haben die US-amerikanischen FDA-Aufsichtsbehörden festgestellt, dass es immer noch unklar war, wie Bell-Lähmung bei diesen Freiwilligen aufgrund des Pfizer-Impfstoffs verursacht wurde. Die US-Aufsichtsbehörden betonten, dass Ärzte die Nebenwirkungen des Impfstoffs genau überwachen und weiterhin beobachten sollten, wie viele Menschen davon betroffen sind. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

DIE SELTENEN NEBENWIRKUNGEN

Die FDA hat bei ihrer Überprüfung des Coronavirus-Impfstoffs – Pfizers 44.000-Personen-Studie – keine wesentlichen Sicherheitsprobleme aufgedeckt, einschließlich keiner allergischen Reaktionen des in Großbritannien gemeldeten Typs. Solche Studien können jedoch keine seltenen Probleme erkennen, die möglicherweise nur einen winzigen Teil der Allgemeinbevölkerung betreffen.

FDA-Gutachter stellten vier Fälle von Bell-Lähmung fest, die alle bei Personen auftraten, die den Impfstoff erhielten. Sie kamen zu dem Schluss, dass die Fälle wahrscheinlich nicht mit dem Impfstoff zusammenhängen, da sie mit Raten auftraten, die ohne medizinische Intervention zu erwarten wären. Die Agentur sagte jedoch, dass Fälle der Nervenstörung verfolgt werden sollten, da andere Impfstoffe das Problem verursachen können.

“Ich denke, wir müssen im Voraus sein, ohne die Menschen zu erschrecken, und wir wissen noch nichts über mögliche, seltene, langfristige unerwünschte Ereignisse”, sagte Moss.

WAS IST BELL’S PALSY?

Bell-Lähmung ist auch als “akute Gesichtslähmung unbekannter Ursache” bekannt. Es ist ein Zustand, in dem die Muskeln auf einer Seite Ihres Gesichts schwach oder gelähmt werden. Es betrifft jeweils nur eine Seite des Gesichts, wodurch es auf dieser Seite herunterfällt oder steif wird.

Neben der Schwäche und Erschlaffung der Gesichtsmuskulatur können auch folgende Zustände auftreten:

# Fühlen Sie Schmerzen im Kiefer oder hinter dem Ohr an der betroffenen Seite

# Akute Kopfschmerzen, bei denen Sie sich den Kopf schlagen

# Seien Sie empfindlicher gegenüber Geräuschen auf der betroffenen Seite

# Möglicherweise haben Sie auch Probleme beim Essen und Trinken

EFFIZIENZFRAGEN

Die FDA fand den Impfstoff in verschiedenen Bevölkerungsgruppen hochwirksam. Es ist jedoch unklar, wie gut der Impfstoff bei Menschen mit HIV und anderen Störungen des Immunsystems wirkt.

Die Studie schloss schwangere Frauen aus, aber Experten werden die Daten für Hinweise für den Fall, dass Frauen geimpft werden, auseinanderziehen, bevor sie feststellen, dass sie schwanger sind. A Das Studium von Kindern ab 12 Jahren ist im Gange.

AUSWIRKUNGEN DER NOTFALLBEHÖRDE

Um einige dieser Fragen zu beantworten, muss die Studie von Pfizer noch viele Monate fortgesetzt werden. Als das FDA-Gremium im Oktober zusammentraf, warnten Experten davor, Studienteilnehmern, die Placebos erhalten hatten, zu erlauben, den echten Impfstoff sofort nach Erhalt des Notfall-OK der FDA zu wechseln und zu erhalten. Dies könnte es unmöglich machen, Antworten auf langfristige Fragen zu erhalten, einschließlich der Dauer des Schutzes.

Pfizer und BioNTech möchten diesen Teilnehmern erlauben, den Impfstoff entweder auf Anfrage oder spätestens nach sechs Monaten Nachuntersuchung zu erhalten.

Die FDA hat immer noch nicht klargestellt, ob sie diesen Ansatz akzeptieren wird. “Die FDA ist fest davon überzeugt, dass diese Studien abgeschlossen werden sollen”, sagte Norman Baylor, ehemaliger Direktor des Impfstoffbüros der FDA, und fügte hinzu, dass die Mitglieder des Expertengremiums “das auch wissen”.

(Mit Eingaben von Agenturen)

Veröffentlicht: 11. Dezember 2020, 10:10 Uhr | Aktualisiert: 11. Dezember 2020, 11:49 Uhr