Coronavirus reaches Antarctica, last untouched continent

Coronavirus erreicht den letzten unberührten Kontinent Antarktis, 58 Personen testen positiv

Während sich die Welt auf den Impfstoff vorbereitet, hat das Coronavirus jeden Winkel der Welt erreicht, und es werden neue Infektionen aus der Antarktis gemeldet. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Die chilenischen Behörden gaben bekannt, dass 58 Personen, die sich an zwei Militärstützpunkten in der Antarktis oder auf einem Marineschiff auf dem Kontinent befanden, positiv auf das neue Coronavirus getestet wurden. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Bisher hat kein anderes Land mit einer Präsenz in der Antarktis andere Coronavirus-Fälle öffentlich gemeldet. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Die chilenische Armee gab am Montag bekannt, dass 36 Personen in der antarktischen Basis von Gen Bernardo O’Higgins Riquelme positiv auf Coronavirus getestet wurden. Am Dienstag gab der Gesundheitsminister der Region Biobio in Chile bekannt, dass 21 Personen an Bord des Versorgungsschiffs Sergeant Aldea der chilenischen Marine infiziert sind .

Ein weiterer Fall wurde in Las Estrellas ‘Dorf gemeldet, in dem Zivilpersonal der Martin Air Force Base von Leutnant Rodolfo Marsh lebt, sagte Eduardo Castillo, regionaler Gesundheitsminister für das Gebiet Magallanes, der die chilenischen Operationen in der Antarktis überwacht. Das Sargento Aldea-Schiff legte in diesem Dorf an, fügte er hinzu.

Die Armee sagte, dass die erste Gruppe von 36 Personen 26 Militärangehörige und 10 zivile Angestellte einer Wartungsvertragsfirma umfasst. Es hieß, bisher habe keiner Komplikationen gezeigt.

Letzte Woche wurden drei Personen auf dem Sergeant Aldea-Schiff positiv auf Coronavirus getestet. Danach werden nach Angaben der Marine alle 208 Besatzungsmitglieder an Bord dieses Schiffes unter Quarantäne gestellt. Es hieß, das Schiff habe zwischen dem 27. November und dem 10. Dezember die Basis auf der Trinity Peninsula bedient.

Die US National Science Foundation, die Agentur, die US-Programme in der Antarktis überwacht, sagte, sie habe Kenntnis von den Berichten über positive Fälle bei Passagieren an Bord der Sergeant Aldea.

Ein weiterer Fall wurde in Las Estrellas ‘Dorf gemeldet, in dem Zivilpersonal der Martin Air Force Base von Leutnant Rodolfo Marsh lebt, sagte Eduardo Castillo, regionaler Gesundheitsminister für das Gebiet Magallanes, der die chilenischen Operationen in der Antarktis überwacht. Das Sargento Aldea-Schiff legte in diesem Dorf an, fügte er hinzu.

Bisher hat kein anderes Land mit einer Präsenz in der Antarktis andere Fälle von COVID-19 öffentlich gemeldet.

Berichten zufolge ist Chile das sechst am stärksten von der Pandemie (Coronavirus-Ausbreitung) in Lateinamerika betroffene Land. Bisher wurden mehr als 5,85.000 bestätigte Coronavirus-Fälle registriert. Die Forschungsstation Bernardo O’Higgins ist eine von vier permanenten Stützpunkten Chiles in der Antarktis.

(Mit Eingaben von Agenturen)

Veröffentlicht: 23. Dezember 2020, 16:58 Uhr | Aktualisiert: 24. Dezember 2020, 10:14 Uhr