COVID-19: WHO issues new advisory for COVID-19 patients

Coronavirus: Die WHO gibt neue Hinweise für COVID-19-Patienten heraus

COVID-19, die durch das Coronavirus verursachte Krankheit, hat unser Leben verändert, wie wir es uns nie vorgestellt haben. Es dauerte Millionen von Menschenleben, bis die Welt endlich genug ausgerüstet war, um den mikroskopisch kleinen Bösewicht zu bekämpfen. Trotz der Verwüstung setzen sich die Welt und die Beamten weiterhin mit der Pandemie auseinander, indem sie neue Wege finden, um sie zu bekämpfen. Zu diesem Zweck entwickeln die Gesundheitsbehörden Strategien und Ratschläge, um die Krankheit bestmöglich zu bekämpfen. Lesen Sie auch – Coronavirus: Indische Regierung veröffentlicht bald CoWIN Version 2.0

Inmitten der Nachricht von Coronavirus-Fällen, die 100 Millionen Mark überschreiten, gab die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Dienstag neue klinische Ratschläge zur Behandlung von COVID-19-Patienten heraus. Das Gutachten wurde unter Berücksichtigung aller Patienten herausgegeben, einschließlich derer, die nach der Genesung anhaltende Symptome zeigten. Lesen Sie auch – COVID-19 Live-Updates: Fälle in Indien steigen auf 10.802.591, während die Zahl der Todesopfer 1,54.823 erreicht

Neue klinische Beratung der WHO zu COVID-19

  1. Die WHO empfahl die Verwendung niedrig dosierter Arzneimittel zur Vorbeugung von Blutzellen, auch als Antikoagulanzien bekannt. Dies verhindert, dass sich Blutgerinnsel in Blutgefäßen bilden.
  2. Die WHO riet auch Coronavirus-Patienten zu Hause, die Pulsoximetrie zu verwenden, einen nicht-invasiven und schmerzlosen Test, der den Sauerstoffgehalt im Blut misst. Dies hilft festzustellen, ob sich die Gesundheit des Patienten verschlechtert und ob der Patient ärztliche Hilfe benötigt.
  3. Die Sprecherin der WHO, Margaret Harris, sagte auf einer UN-Pressekonferenz in Genf, dass Ärzte die Patienten in die Wachposition bringen sollten, um den Sauerstofffluss zu verbessern.
  4. Experten empfahlen die Verwendung von „niedrigeren Dosen anstelle höherer Krankheiten“, um gesundheitliche Komplikationen zu vermeiden. Laut WHO sollte die Verwendung von Pflegebündeln zur Systematisierung der Versorgung von Coronavirus-Patienten gefördert werden.
  5. Ärzte müssen bei der Entscheidung für die Patienten die klinische Beurteilung den Modellen vorziehen.
  6. Die Ermahnungen wurden von einer unabhängigen Expertengruppe in Wuhan, China, abgegeben, wo im Dezember 2019 die ersten Fälle von COVID beim Menschen gemeldet wurden. Harris fügte hinzu, dass die Experten in den nächsten zwei Tagen nach der Quarantäne mit chinesischen Forschern zusammenarbeiten werden.

WHO warnt vor fortgesetzter Übertragung von Coronaviren

Wissenschaftler haben der Welt erfolgreich einige Gegenmittel gegeben, um das Coronavirus zur Ruhe zu bringen. Mehr als 50 COVID-19-Impfstoffkandidaten wurden in Studien getestet. Laut WHO ist der Kampf gegen die tödliche Krankheit jedoch noch lange nicht vorbei. Die offiziellen Behörden warnten, dass die Berichterstattung trotz der Verfügbarkeit von Impfstoffen nicht einen Punkt erreichen wird, an dem die Übertragung aufhören wird. Daher sollten die Menschen nicht damit rechnen, COVID-19 bis 2021 auszurotten, da wir noch einen Punkt erreichen müssen, an dem die Beamten das Virus in gewissem Maße kontrollieren können. Lesen Sie auch – Indien wird bald 7 weitere COVID-19-Impfstoffe haben: Gesundheitsministerium

Vor diesem Hintergrund sollten die Menschen weiterhin Vorsichtsmaßnahmen wie das Tragen von Masken, häufiges Händewaschen, soziale Distanzierung usw. treffen.

Veröffentlicht: 27. Januar 2021, 23:02 Uhr | Aktualisiert: 28. Januar 2021, 8:26 Uhr