Coronavirus

Coronaviren, die eng mit SARS-CoV-2 verwandt sind und in Laborgefriergeräten gefunden werden

Das für die anhaltende Covid-19-Pandemie verantwortliche Virus gehört zur breiten Familie der als Coronaviren bekannten Viren. Sie verursachen Krankheiten, die von Erkältungen bis zu schwereren Krankheiten wie dem Middle East Respiratory Syndrome (MERS-CoV) und dem Severe Acute Respiratory Syndrome (SARS-CoV) reichen. Das COVID-19-Virus, auch als SARS-CoV-2 bekannt, ist die neueste Art von Coronaviren, von denen bekannt ist, dass sie Menschen infizieren. Es ist fast ein Jahr her, seit der COVID-19-Ausbruch in Chinas Stadt Wuhan begann, aber die Herkunft des Virus bleibt ein Rätsel. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Fledermäuse gelten als natürliche Reservoire einer Vielzahl von Viren. Einige Studien haben auch gezeigt, dass Fledermäuse die wahrscheinlichsten Wirte des neuartigen Coronavirus sind. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Um dieser Theorie noch mehr Gewicht zu verleihen, haben Forscher Coronaviren gefunden, die eng mit SARS-CoV-2 in Fledermäusen verwandt sind, die in Laborgefriergeräten in Kambodscha und Japan gelagert werden. Der überraschende Befund wurde in einem in der Zeitschrift Nature veröffentlichten Studienbericht enthüllt. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Erste bekannte Verwandte von SARS-CoV-2 außerhalb Chinas

In Kambodscha wurde das Virus in zwei Shamel-Hufeisenfledermäusen gefunden, die 2010 im Norden des Landes gefangen und in einem Gefrierschrank aufbewahrt wurden. Ein weiteres eng verwandtes Coronavirus wurde auch in gefrorenem Fledermauskot in Japan gefunden.

Laut den Autoren der Studie sind diese beiden Viren die ersten bekannten Verwandten von SARS-CoV-2, die außerhalb Chinas gefunden wurden. Sie stellten fest, dass die neuen Erkenntnisse die Suche der Weltgesundheitsorganisation in ganz Asien unterstützen, um den tierischen Ursprung der COVID-19-Pandemie zu untersuchen.

In der Zwischenzeit gab die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Namen der Wissenschaftler in einem internationalen Team bekannt, das die Ursprünge des neuen Coronavirus verfolgt. Das 10-köpfige Team besteht aus Experten für öffentliche Gesundheit, Tiergesundheitsspezialisten und Virusjägern aus Japan, Katar, Deutschland, Vietnam, Russland, Australien, Dänemark, den Niederlanden, Großbritannien und den USA.

Das Team wird gemeinsam mit chinesischen Wissenschaftlern eine Reihe von Untersuchungen durchführen, wie das Virus, das Covid-19 verursacht, entstanden ist und auf den Menschen übertragen wurde.

Mit Eingaben von IANS

Veröffentlicht: 26. November 2020, 22:04 Uhr | Aktualisiert: 26. November 2020, 22:08 Uhr