CMO von CRPF ins Krankenhaus eingeliefert, 28 Mitarbeiter des Krafttests positiv für COVID-19 in Kaschmir

CMO von CRPF ins Krankenhaus eingeliefert, 28 Mitarbeiter des Krafttests positiv für COVID-19 in Kaschmir

Der Chief Medical Officer (CMO) der Central Reserve Police Force (CRPF) hat Berichten zufolge in Delhi positiv auf COVID-19 getestet. Laut ANI-Bericht wurde die GMO in ein privates Krankenhaus in Delhis Okhla-Gebiet verlegt. Inzwischen haben 28 CRPF-Mitarbeiter in Kaschmir positiv auf COVID-19 getestet. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Jammu und Kashmir, die sich zu einem Hotspot für COVID-19-Fälle im Land entwickeln, verzeichneten am Mittwoch 161 neue Coronavirus-Fälle, darunter 28 CRPF-Mitarbeiter und 17 Beschäftigte im Gesundheitswesen, womit sich die Gesamtzahl auf 4507 belief hat 51 Todesfälle aufgrund des neuartigen Coronavirus erlebt. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Laut einem Bericht einer Nachrichtenagentur wurde das CRPF-Personal während einer Kontaktverfolgungsübung nach dem Tod eines 44-jährigen Polizisten als infiziert befunden. Der Polizist, ein Pflegehelfer, war am 6. Juni der Krankheit erlegen. Das gesamte infizierte Personal gehört zum 90. Bataillon der Truppe, in der der verstorbene Polizist stationiert war. Sie wurden isoliert, während weitere Ergebnisse erwartet werden. Außerdem wurden die Truppen gebeten, unverzüglich zu melden, wenn sie eine Krankheit mit COVID-19-ähnlichen Symptomen verspüren, teilte ein hoher Beamter der Nachrichtenagentur mit. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Die CRPF ist die größte paramilitärische Truppe des Landes und verfügt über 3,25 Lakh Personal. Die steigende Zahl von COVID-19-Fällen unter den Truppen ist ein besorgniserregender Trend. Nach den neuesten Daten wurden insgesamt 544 CRPF-Mitarbeiter mit dem COVID-19-Virus infiziert, von denen 353 sich erholten und vier ihr Leben verloren.

Insgesamt COVID-19-Fälle bei zentralen Streitkräften

Ein Beamter der Central Industrial Security Force (CISF) erlag am Montag ebenfalls COVID-19. Der verstorbene Polizeichef Chaudhari Narsingh Bhai (55) wurde im 1. Reservebataillon der Truppe in Madhya Pradeshs Stadt Barwaha im Bezirk Khargone stationiert. Laut PTI wurde er wegen einer anämischen Erkrankung in ein Krankenhaus eingeliefert und einer größeren Operation unterzogen. Dies ist der fünfte Tod durch die Pandemie in der CISF, in der etwa 1,62 Lakh-Mitarbeiter beschäftigt sind.

Insgesamt wurden 13 Todesfälle bei den Central Armed Police Forces (CAPFs) gemeldet – fünf in der CISF, vier in der CRPF, zwei in der Border Security Force (BSF) und je einer in der Sashastra Seema Bal (SSB) und der indotibetischen Grenzpolizei (ITBP).

Bisher wurden über 1.670 Mitarbeiter der fünf CAPFs, der National Security Guard (NSG) und der National Disaster Response Force (NDRF) mit COVID-19 infiziert. Der erste Fall in diesen Kräften wurde am 28. März entdeckt.

Indien ist das fünftschlechteste COVID-betroffene Land der Welt

Trotz einer Reihe von Sperren steigt die COVID-19-Grafik im Land weiter an. Die Zahl der bestätigten Fälle im Land auf 2,86.579 und bis zu 8.102 Menschen sind nach den neuesten Daten auf der Website des Gesundheitsministeriums der Union durch diesen Zustand ums Leben gekommen.

Indien ist auch das fünftschlechteste von Coronaviren betroffene Land der Welt. Weltweit hat die Zahl der bestätigten COVID-19-Fälle nach Angaben der WHO 7.145.539 erreicht, darunter 408.025 Todesfälle.

Veröffentlicht: 11. Juni 2020, 20:24 Uhr