coronavirus, China and India, Wuhan, coronavirus origin, China blames India, Covid 19, coronavirus claim

Chinesische Forscher behaupten, das Coronavirus sei im Sommer 2019 in Indien entstanden

Angesichts der wachsenden Spannungen zwischen Indien und China macht der jüngste Bericht der Chinesischen Akademie der Wissenschaften Indien für das Coronavirus verantwortlich. Das tödliche Virus SARS-CoV-2 hat mehr als 6 Millionen Menschen auf der Welt infiziert und bis jetzt mehr als 14 Lac-Leben verursacht. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Die Behauptungen chinesischer Forscher

Während sich das Team der Weltgesundheitsorganisation (WHO) darauf vorbereitet, den Ursprung des Virus zu untersuchen, entwickeln chinesische Forscher eine neue Theorie. In einem neuen Bericht mit dem Titel “Die frühe kryptische Übertragung und Entwicklung von Sars-Cov-2 in menschlichen Wirten” haben sie behauptet, dass die Viruskrankheit im Sommer 2019 in Indien entstanden sei. Sie behaupteten, sie sei durch Kontamination von Tieren auf Menschen übertragen worden Wasser, reiste dann unbemerkt nach Wuhan, wo es zuerst identifiziert wurde. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Es wurde erstmals mit Fällen von „Lungenentzündung unbekannter Herkunft“ auf einem Fischmarkt in der Stadt Wuhan in Verbindung gebracht. Die WHO berichtete auch, dass der erste Fall im Dezember 2019 in Wuhan, China, gefunden wurde. Lesen Sie auch: “Der ansteckende” britische Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Chinesische Forscher vermuten 8 andere Länder

Seit Beginn der Pandemie wurde berichtet, dass das Coronavirus aus China stammt. Die Wissenschaftler argumentieren jedoch, nur weil Wuhan der Ort ist, an dem das Virus zum ersten Mal entdeckt wurde, bedeutet dies nicht, dass es der Ort seines Ursprungs ist. In ihrer Arbeit verwendeten die chinesischen Wissenschaftler die “phylogenetische Analyse” – die Untersuchung der Virusmutation. Viren mutieren wie alle Zellen während der Reproduktion, was bedeutet, dass jedes Mal, wenn sie sich selbst replizieren, winzige Veränderungen in ihrer DNA auftreten. Sie behaupten, dass ihre Untersuchungsmethode die anfänglichen Behauptungen ausschließt, dass das in Wuhan gefundene Virus das “ursprüngliche” Virus ist. Stattdessen stecken sie es in acht anderen Ländern fest, darunter Bangladesch, USA, Griechenland, Australien, Indien, Italien, Tschechische Republik, Russland oder Serbien.

Sie theoretisieren auch, dass die zweitgrößte aufgezeichnete Hitzewelle, die von Mai bis Juni 2019 in Indien und Pakistan wütete, eine ernsthafte Wasserkrise in der Region verursachte. Dies hätte dazu geführt, dass wilde Tiere wie Affen untereinander um Wasser kämpften, was wiederum die Wahrscheinlichkeit von Interaktionen zwischen Mensch und wildem Tier erhöht hätte. Sie spekulierten auch, dass das schlechte Gesundheitssystem und die junge Bevölkerung weniger schwere Symptome aufweisen ließ das Virus mehrere Monate lang unentdeckt verbreiten. Sie wiesen ferner darauf hin, dass sich das Coronavirus auf andere Länder auf ihrer Liste ausgebreitet haben könnte, bevor es nach China kam.

Experten bezeichnen die chinesische Forschung als fehlerhaft und voreingenommen

Trotz der Behauptungen der chinesischen Forscher haben viele Experten die Behauptungen verworfen und sie als “fehlerhaft” bezeichnet. David Robertson, ein Experte der Universität Glasgow, stellte fest, dass das vorgebrachte Argument wenig zum Verständnis der Viruserkrankung beitrug und „von Natur aus voreingenommen“ war.

Dies ist nicht das erste Mal, dass China mit den Fingern auf ein anderes Land zeigt. Das erste Ziel der Schuld war Italien, gefolgt von den USA und vielen anderen Ländern. Das neueste in Chinas Liste der Länder, die für das Coronavirus verantwortlich gemacht werden, ist Indien. Dies geschieht vor dem Hintergrund zunehmender politischer Spannungen zwischen den beiden Ländern.

Veröffentlicht: 29. November 2020, 23:28 Uhr | Aktualisiert: 30. November 2020, 9:59 Uhr