Bharat Biotech entwickelt Indiens ersten Impfstoffkandidaten, Covaxin, für COVID-19: Studien am Menschen, die bald beginnen sollen

Wissenschaftler auf der ganzen Welt haben seit Beginn der Pandemie unermüdlich daran gearbeitet, einen Impfstoff gegen das COVID-19-Virus zu entwickeln. Es gab viele Hits und Misses auf dem Weg. Viele Wissenschaftler machten auch ausgefallene Behauptungen. Aber jetzt scheint es am Ende des Tunnels hell zu sein. Viele Impfstoffe befinden sich fast im Endstadium der Entwicklung, und in vielen Teilen der Welt werden Versuche am Menschen durchgeführt. Es gibt hoffnungsvolle Anwärter aus verschiedenen Regionen der Welt, und alle hoffen, einen wirksamen Impfstoff gegen COVID-19 zu entwickeln. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Wissenschaftler haben auch bestehende Medikamente zur Bekämpfung der Pandemie untersucht, aber daraus ist noch nichts endgültig hervorgegangen. Obwohl einige Experten sagen, dass ein Impfstoff bereits Ende des Jahres auf dem Markt sein könnte, hat die Weltgesundheitsorganisation angegeben, dass dies innerhalb eines Jahres bis zu 18 Monaten geschieht. Ab sofort drücken alle die Daumen, dass es bald gute Nachrichten an der Impfstofffront geben könnte. Jetzt beginnen die Versuche mit Covacin, Indiens erstem einheimischen Impfstoff. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Dies ist ein einheimischer, inaktivierter Impfstoff

Der führende Impfstoffhersteller Bharat Biotech gab am Montag bekannt, dass er Covaxin, Indiens ersten Impfstoffkandidaten für COVID-19, in Zusammenarbeit mit dem Indischen Rat für medizinische Forschung (ICMR) und dem National Institute of Virology (NIV) erfolgreich entwickelt hat. Der SARS-CoV-2-Stamm wurde in NIV, Pune isoliert und auf Bharat Biotech übertragen. Der einheimische, inaktivierte Impfstoff wurde in der BSL-3-Anlage (Bio-Safety Level 3) von Bharat Biotech im Genome Valley, Hyderabad, entwickelt und hergestellt, teilte das Unternehmen in einer Erklärung mit. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Phase 1 und 2 Versuche am Menschen sollen bald beginnen

Der indische Arzneimittelkontrolleur – Central Drugs Standard Control Organization (CDSCO), Ministerium für Gesundheit und Familienfürsorge, erteilte die Erlaubnis, klinische Studien der Phasen I und II am Menschen einzuleiten, nachdem das Unternehmen Ergebnisse aus präklinischen Studien vorgelegt hatte, die die Sicherheit und Immunantwort belegen. Klinische Studien am Menschen sollen nächsten Monat in ganz Indien beginnen.

„Wir sind stolz darauf, Covaxin, Indiens ersten einheimischen Impfstoff gegen COVID, bekannt zu geben. Die Zusammenarbeit mit dem ICMR und der NIV war maßgeblich an der Entwicklung dieses Impfstoffs beteiligt. Die proaktive Unterstützung und Anleitung durch das CDSCO hat die Genehmigung dieses Projekts ermöglicht. Unsere Forschungs-, Entwicklungs- und Fertigungsteams haben unermüdlich daran gearbeitet, unsere proprietären Technologien für diese Plattform einzusetzen “, sagte Dr. Krishna Ella, Vorsitzender und Geschäftsführer von Bharat Biotech.

Präklinische Studien in Rekordzeit abgeschlossen

Durch nationale Regulierungsprotokolle beschleunigt, beschleunigte das Unternehmen sein Ziel, die umfassenden vorklinischen Studien abzuschließen. Die Ergebnisse dieser Studien sind vielversprechend und zeigen umfassende Sicherheit und wirksame Immunantworten.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 29. Juni 2020, 22:38 Uhr | Aktualisiert: 30. Juni 2020, 9:20 Uhr