COVID-19, coronavirus, healthcare centres during COVID-19, preliminary healthcare, COVID-19 infection, pandemic

Besuchen Sie Ihre vorläufigen Gesundheitszentren während COVID-19? Studieren Sie die Vorsichtsmaßnahmen, die Sie treffen sollten

Was in Wuhan als lokale Krankheit begann, hat sich mittlerweile in allen Ecken und Winkeln der Welt verbreitet. Der mikroskopisch kleine Bösewicht, das neuartige Coronavirus, hat unser Leben verändert. Die weit verbreitete Ausbreitung der tödlichen Krankheit forderte zahlreiche Todesopfer und zwang die Regierung, drastische Maßnahmen zu ergreifen, um die Ausbreitung einzudämmen. Die Regierung hat Schulen, Hochschulen, große Unternehmen und sogar Gesundheitszentren geschlossen, um die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Aufgrund der früher auferlegten Einschränkungen vermeiden es die Menschen immer noch, Kliniken zu besuchen oder Ärzte in Kliniken oder Krankenhäusern zu konsultieren, und verlassen sich mehr auf Video-Beratung als auf persönliche Betreuung. Dabei überspringen viele Menschen regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen, was sich nachteilig auf die Gesundheit auswirken kann, insbesondere für Menschen mit chronischen Erkrankungen. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

In solchen Fällen ist es wichtig, Krankenhäuser und Gesundheitszentren aufzusuchen, um Komplikationen zu vermeiden. Die Pandemie ist jedoch noch lange nicht vorbei, weshalb Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden müssen. Die SARS-Cov-2-Infektion ist immer noch auf dem Höhepunkt, insbesondere in Indien, wo wir nicht gut gerüstet sind, um den Zufluss von COVID-19-Patienten zu bewältigen. Laut einer in der Zeitschrift für Public Health Management und PraxisÄrzte und Patienten sollten Vorsichtsmaßnahmen treffen, anstatt den persönlichen Termin zu verzögern. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Einen Termin machen

Stellen Sie sicher, dass Sie vor dem Besuch der Klinik einen Termin vereinbaren, um die soziale Distanzierung zu bewältigen. Die Kliniken und Gesundheitszentren sollten keine begehbaren Termine fördern. Außerdem sollte das Klinikpersonal während des Termins ein vorläufiges Screening sicherstellen und relevante Informationen bereitstellen.

Halten Sie physische Distanz ein

Das Klinikpersonal und die Patienten sollten einen Abstand von mindestens 6 Fuß einhalten und physischen Kontakt um jeden Preis vermeiden. Um den Kontakt einzuschränken, müssen Angehörige der Gesundheitsberufe so viele Informationen wie möglich am Telefon sammeln. Die Patienten sollten gebeten werden, die Klinik nicht zu überfüllen, indem sie sie früher als geplant besuchen. Das Personal sollte Warteräume häufig desinfizieren, um die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung mit der Krankheit zu verringern.

Richtig desinfizieren

Ein Gesundheitszentrum muss über die Ausrüstung verfügen, um Patienten zu desinfizieren und zu desinfizieren, sobald sie die Klinik betreten. Händedesinfektionsmittel müssen in verschiedenen Teilen der Klinik zur Verfügung gestellt werden. Überbelegung sollte um jeden Preis unterbunden werden, um eine Kontraktion der Krankheit zu vermeiden. Außerdem sollten Patienten immer ein Desinfektionsmittel bei sich haben, um sicher und vor allen Arten von Infektionen geschützt zu sein.

Vorsichtsmaßnahmen für Labortests

Das Klinikpersonal sollte Patienten, die ein COVID-19-Screening durchführen müssen, fragen, um den Kontakt mit Patienten zu vermeiden, die wegen anderer gesundheitlicher Probleme zu Besuch sind. Die Labore sollten die Patienten bitten, vor dem Besuch der Klinik einen Termin zu vereinbaren, insbesondere wenn sie zu Blut-, Urin- oder anderen Labortests kommen. Für alle Patienten sollten zeitlich gestaffelte Zeiten und separate Geräte vorhanden sein. Außerdem sollten alle Sicherheitsprotokolle beim Sammeln von Proben von Laborfachleuten befolgt werden.

Es ist wichtig, in solchen Situationen soziale Distanz zu wahren und Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Telekonsultation und Video-Konsultation sind großartige Möglichkeiten, einen Arzt zu konsultieren, ohne das Risiko einer Kontraktion zu erhöhen. Wenden Sie sich jedoch im Notfall sofort an Ihren Arzt. Warten Sie nicht, bis sich die Symptome verschlimmern. Beachten Sie beim Besuch Ihres Arztes die oben genannten Vorsichtsmaßnahmen.

Veröffentlicht: 23. Oktober 2020, 17:21 Uhr | Aktualisiert: 23. Oktober 2020, 17:27 Uhr