contador gratuito Skip to content

Bereiten Sie sich darauf vor, diese 5 häufigsten Monsunkrankheiten zu bekämpfen

Wenn der Monsun das Land trifft, verschlingt ein Hauch feuchter Erde unsere Sinne; Wir sind es oft gewohnt, eine Tasse heißen Tee mit einem Teller unserer Lieblingssnacks zu genießen, Retro-Musik der 90er Jahre zu hören und den Klang von Regentropfen zu genießen. Die Realität der saisonalen Situation sieht jedoch etwas anders aus. Lesen Sie auch – Eine frühere Dengue-Exposition kann eine gewisse Immunität gegen COVID-19 bieten

Die häufigsten Schwierigkeiten sind saisonale Krankheiten, bei denen es sich um ein Monsun-Paket handelt. Hier sind die fünf häufigsten Monsunkrankheiten aufgeführt, auf die Sie achten müssen. Sich darauf vorzubereiten, sie effektiv anzugehen, ist die halbe Miete. Lesen Sie auch – Vermeiden Sie diese Lebensmittel, wenn Sie Dengue-Fieber haben

DENGUE: Eine Krankheit, die von Mücken übertragen wird, die normalerweise früh morgens oder im Morgengrauen beißen. Es verursacht anhaltende Kopfschmerzen, hohes Fieber, Hautausschläge und Schmerzen in Muskeln und Gelenken. Es kann zu Komplikationen wie Bauchschmerzen, Blutungen und Kreislaufkollaps (Schock) führen, die als Dengue-hämorrhagisches Fieber bezeichnet werden. Prävention: Besondere Aufmerksamkeit gilt Kleidung und abweisenden Pflastern / Cremes, um Mückenstiche zu vermeiden Dengue-Fieber, da es viele Komplikationen verhindert. Es gibt keine spezifische Behandlung für Dengue, das Management hängt von den Symptomen ab. Lesen Sie auch – Laut WHO ist Indien eines der beiden Länder, das 2018 die Malariabelastung reduziert hat: Wissen, wie diese Krankheit verhindert werden kann

MALARIA: Verbreitet durch die weibliche Anopheles-Mücke, wird dies durch die Brut in wassergeschützten Gebieten verursacht. Symptome wie Fieber, Körperschmerzen, Schüttelfrost und Schwitzen treten anhaltend auf. Unbehandelt kann es zu Komplikationen wie Gelbsucht, schwerer Anämie oder sogar Leber- und Nierenversagen kommen. Prävention: Da es von Mücken übertragen wird, ist es wichtig, dass sich keine Mücken in und um Ihren Lebensraum vermehren. Darüber hinaus kann die Verwendung von Moskitonetzen und Repellentien den Erwerb der Krankheit verhindern. Behandlung: Nach Bestätigung der Diagnose muss gemäß den Anweisungen des Arztes mit der Einnahme von Malariamedikamenten begonnen werden. Zusätzliche Komplikationen würden eine stationäre Behandlung erfordern.

CHOLERA: Ist eine tödliche Krankheit, die sich durch kontaminierte Lebensmittel, Wasser und schlechte hygienische Bedingungen ausbreitet. Es verursacht schweren Durchfall und Erbrechen, die zu starker Dehydration und Elektrolytstörungen führen können. Prävention: Händehygiene, richtiges Waschen und Kochen von Lebensmitteln sind unerlässlich, um diese Krankheit zu verhindern. Vermeiden Sie rohe oder falsch gekochte Lebensmittel. Trinken Sie nur sicheres (gekochtes oder gefiltertes) Wasser. Behandlung: Es sind viele orale Flüssigkeiten erforderlich, um den übermäßigen Flüssigkeitsverlust des Körpers auszugleichen. Bei schlechter oraler Aufnahme oder übermäßiger Dehydration ist eine intravenöse Flüssigkeitsverabreichung auf stationärer Basis erforderlich.

LEPTOSPIROSE: Ist eine gefährliche Krankheit, die durch tierischen Urin oder Wasser, das tierischen Urin enthält, übertragen wird und mit Rissen in Haut, Augen, Mund und Nase in Kontakt kommt. Die Symptome reichen von keiner bis leicht wie Kopfschmerzen, Muskelschmerzen; und Fieber zu stark mit Blutungen in der Lunge oder MeningitisVorbeugung: Vermeiden Sie den Kontakt mit Wasser, das mit tierischen Abfällen kontaminiert ist. Wenn Sie einen Beruf wie Landwirtschaft oder Arbeit in Abwasserkanälen ausüben, tragen Sie angemessene Schutzkleidung. Behandlung: Diagnostizierte Fälle sollten nach Rücksprache mit einem Arzt mit bestimmten Antibiotika behandelt werden.

HEPATITIS: Ist eine hoch ansteckende Leberinfektion, die durch ein Virus verursacht wird. Es handelt sich um eine durch Wasser übertragene Virusinfektion, die durch den Verzehr von kontaminiertem Wasser oder Lebensmitteln mit infiziertem Stuhl verursacht wird. Es verursacht Gelbsucht (gelbe Augen und Haut, dunkler Urin), Magenschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Fieber, Durchfall und Müdigkeit. Prävention: Der Konsum von sauberem Wasser und hygienischen Lebensmitteln ist erforderlich. Händehygiene spielt eine Schlüsselrolle. Behandlung: Es gibt keine spezifische Behandlung. Das Management hängt von den Symptomen ab. Eine frühzeitige Konsultation des Arztes ist wichtig, um weitere Komplikationen zu vermeiden.

Weitere Tipps: – Trinken Sie sauberes (gefiltertes oder gekochtes) Wasser. – Bedecken Sie Mund und Nase mit einem Taschentuch, während Sie husten oder niesen. – Verwenden Sie im Innenbereich Mückenschutzmittel und Netze. Verwenden Sie im Freien Abwehrcremes Kleidungsstücke trocknen, um Hautpilzinfektionen zu vermeiden – Verzehren Sie frisch zubereitete Lebensmittel und vermeiden Sie es, auswärts zu essen

Lesen: Monsun ist da! Hier sind Ernährungstipps von einem erfahrenen Ernährungsberater, um Ihre Immunität zu stärken

Lesen: Diabetes: Tipps zur Pflege während des Monsuns

Von: Dr. Mohammed Shakeel, HOD-Notfall & Trauma, Fortis Hospital, Kalyan.

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 12. Juni 2018, 16:20 Uhr