1 out of 10 people in Dhaka may be infected with Covid-19

Benötigen Sie einen Krankenhausaufenthalt, wenn Sie eine COVID-19-Infektion bekommen? Dieses Tool kann dies vorhersagen

Jeder kann sich mit dem COVID-19-Virus infizieren, aber es kann einige Menschen stärker treffen. Während die meisten Infektionen mild sind und keine spezielle Behandlung erfordern, leiden einige Patienten unter schweren Komplikationen und sogar zum Tod. Die ansteckende Krankheit hat bisher weltweit über eine Million Todesfälle verursacht. Wäre es nicht großartig, wenn wir ein Tool hätten, das vorhersagen kann, wer aufgrund von COVID-19 schwer krank wird und einen Krankenhausaufenthalt benötigt? Ihr Wunsch ist in Erfüllung gegangen. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Forscher in Großbritannien haben eine neue Anwendung namens QCOVID entwickelt, mit der das Risiko eines Krankenhausaufenthaltes und des Todes von Covid genau vorhergesagt werden kann. Tatsächlich machten die fünf Prozent der Menschen in Großbritannien, bei denen das Tool das höchste Risiko für COVID-19 festgestellt hatte, drei Viertel der Todesfälle während der ersten Welle der Pandemie aus, behaupteten die Forscher in einem in BMJ, a Medizinjournal Mittwoch. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Angesichts der weltweiten Auseinandersetzung mit einer zweiten Welle der Krankheit könnte die neue Risikobewertungsmethode dazu beitragen, den kleinen Prozentsatz der Bevölkerung zu ermitteln, der am dringendsten vor dem Virus geschützt werden muss. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Das Tool wurde von Ärzten entwickelt, um das Risiko einer schweren Erkrankung eines Patienten aufgrund von Covid-19 zu verstehen.

Die Herstellung von QCOVID

Um das neue Tool zu entwickeln, haben Forscher aus ganz Großbritannien Daten von sechs Millionen Patienten zusammengestellt, darunter Alter, Gewichtsverhältnis, ethnische Zugehörigkeit und bereits bestehende Erkrankungen wie Bluthochdruck und Diabetes, von denen bekannt ist, dass sie das Risiko einer Entwicklung erhöhen schwere Krankheit und Komplikationen nach Infektion.

Es wurde an 2,2 Millionen Patienten getestet, einschließlich Menschen, die kein COVID-19 hatten, in zwei Zeiträumen, Ende Januar bis Ende April und vom 1. Mai bis 30. Juni. Zu ihrer Überraschung mehr als drei Viertel der Menschen, die In Großbritannien starben sie an dem Virus und gehörten zu den fünf Prozent derjenigen, bei denen das Tool ein maximales Risiko aufwies. Das Tool identifizierte jedoch nicht, welche Faktoren durch tödliche Folgen verursacht wurden.

Mark Woolhouse, Professor für Epidemiologie von Infektionskrankheiten an der Universität von Edinburgh, beschrieb die Studie als “ein sehr bemerkenswertes Ergebnis”. Er meinte, dass das Tool dazu beitragen könne, die Belastung der öffentlichen Gesundheit durch Covid-19 zu verringern, indem die Risikogruppe identifiziert und vor dem Virus geschützt werde.

Hauptrisikofaktoren für COVID-19-Komplikationen

Ältere Menschen und Menschen mit chronischen Erkrankungen wie Diabetes, Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Lungenproblemen usw. sollen ein höheres Risiko für die Entwicklung von COVID-19-Komplikationen haben.

Eine in der Zeitschrift PLOS ONE veröffentlichte Studie warnte auch davor, dass derzeitige Raucher und Menschen mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) ein höheres Risiko haben, an schweren Komplikationen durch eine COVID-19-Infektion und sogar am Tod zu leiden.

Fettleibigkeit ist ein weiterer Hauptrisikofaktor für eine schwere COVID-19-Infektion, selbst unter 60 Jahren. Ärzte in Großbritannien haben gewarnt, dass die Mehrheit der COVID-19-Patienten, die auf den Intensivstationen des NHS aufgenommen wurden, übergewichtig oder fettleibig war. Eine Studie in Frankreich berichtete auch, dass eine große Anzahl von Patienten, die eine mechanische Beatmung benötigten, fettleibig waren. Eine andere in New York durchgeführte Studie identifizierte Fettleibigkeit als einen herausragenden Risikofaktor für eine schwere COVID-19-Infektion.

Mit Beiträgen von Agenturen

Veröffentlicht: 21. Oktober 2020, 22:20 Uhr | Aktualisiert: 21. Oktober 2020, 22:36 Uhr