drugs in hindi

Bekämpfen Sie die Drogenabhängigkeit mit dieser neuen Therapie

Bei Tests an Ratten reduzierte die neue Behandlung das Verlangen der Tiere nach den im Journal of Medicinal Chemistry veröffentlichten Ergebnissen. Lesen Sie auch – Traurige Menschen werden eher Kettenraucher: Studie

Wenn jemand gewöhnlich Drogen missbraucht, ändert sich seine Gehirnchemie so, dass es ihm trotz negativer Konsequenzen schwerer fällt, mit dem Drogenkonsum aufzuhören. Lesen Sie auch – 17 Prozent mehr TB-Fälle wurden 2018 in Indien gemeldet

Sobald jemand diese Hirnstörung entwickelt hat, achtet sein Geist stärker auf Hinweise, die den Drogenkonsum fördern, was es für ihn schwieriger macht, sich zu enthalten. Lesen Sie auch – Kokainsucht kann erektile Dysfunktion und mehr verursachen

Serotonin, eine Gehirnchemikalie, die Informationen zwischen neuronalen Regionen überträgt, spielt eine Schlüsselrolle bei diesen Veränderungen.

Die Forscher fanden heraus, dass die Serotonin-2C-Rezeptoren bei Drogenabhängigen nicht so gut funktionieren, wie sie sollten.

Das Team unter der Leitung von Forschern der medizinischen Abteilung der Universität von Texas in Galveston in den USA entwarf, synthetisierte und evaluierte eine Reihe von niedermolekularen Therapeutika zur Wiederherstellung der geschwächten Signalübertragung.

Die Ergebnisse zeigten, dass das neuartige Therapeutikum dazu beitragen kann, chemische Ungleichgewichte, die durch gewohnheitsmäßigen Drogenkonsum im Gehirn entstehen, umzukehren. Lesen: Muss jeder Drogenabhängige in ein Rehabilitationszentrum?

In ihrem Experiment trainierten die Forscher Ratten, bei bestimmten Lichtreizen auf einen Hebel für Kokaininfusionen zu drücken.

Sobald die Ratten dieses kokainsuchende Verhalten gelernt hatten, erhielt die Hälfte von ihnen das vielversprechendste Therapeutikum und die andere Hälfte nur Kochsalzlösung.

Die Ergebnisse zeigten, dass die mit dem neuen Therapeutikum behandelten Tiere den Hebel für Kokain weitaus seltener drückten als die mit Kochsalzlösung behandelten Kontrolltiere, selbst wenn sie mit den kokainassoziierten Lichtreizen verstärkt wurden. Lesen: Weltdrogentag: Umgang mit Drogenabhängigkeit

“Wir sind die ersten, die zeigen, dass ein Serotonin-2C-Rezeptor-Therapeutikum dieses Typs erfolgreich eingesetzt werden kann, um das Drogensuchverhalten zu verringern”, sagte Kathryn Cunningham, Direktorin des Zentrums für Suchtforschung an der medizinischen Abteilung der Universität von Texas in Galveston.

“Unsere Ergebnisse sind besonders aufregend, da nicht nur eines Tages Menschen geholfen wird, sich von der Drogenabhängigkeit zu erholen, sondern auch eine Funktionsstörung des Serotonin-2C-Rezeptors zu anderen chronischen Gesundheitsproblemen wie Depressionen, Impulsivitätsstörungen, Fettleibigkeit und Schizophrenie beiträgt”, fügte Cunningham hinzu .

Quelle: IANS

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 2. Juli 2018, 9:34 Uhr | Aktualisiert: 2. Juli 2018, 9:59 Uhr