contador gratuito Skip to content

Bei schweren COVID-19-Patienten wurde eine hohe Inzidenz von Venenthrombosen berichtet

COVID-19

Da die COVID-19-Pandemie weltweit weiterhin Chaos anrichtet, wird das Virus von Tag zu Tag gefährlicher. In schweren Fällen entwickeln Patienten, die mit dem neuartigen Coronavirus infiziert sind, schwere gesundheitliche Komplikationen wie Lungenentzündung, akutes Atemnotsyndrom, Herzverletzung, akute Nierenverletzung, Leberfunktionsstörung usw. Jetzt haben Forscher auch bei Patienten mit schwerer Erkrankung eine hohe Inzidenz von tiefen Venenthrombosen festgestellt COVID-19. Die tiefe Venenthrombose (DVT) ist eine häufige Art der Venenthrombose. Es tritt auf, wenn sich in den tiefen Venen, normalerweise in den Beinen, ein Blutgerinnsel (Thrombus) bildet. Lesen Sie auch – WHO setzt klinische Studie mit Hydroxychloroquin bei COVID-19-Patienten fort

Forscher des Centre Cardiologique du Nord in Saint-Denis, Frankreich, stellten eine hohe Prävalenz der tiefen Venenthrombose bei kritischen COVID-19-Patienten fest, die auf einer Intensivstation in Paris aufgenommen wurden. Lesen Sie auch – Vermeiden Sie jetzt eine Operation, da eine COVID-19-Infektion das postoperative Todesrisiko erhöhen kann

Die Studie umfasste 34 Patienten, die mit schwerer COVID-19-Pneumonie auf die Intensivstation gebracht wurden. Alle Patienten hatten auch ein akutes Atemnotsyndrom und benötigten eine mechanische Beatmung. 65 Prozent der Gesamtpatienten hatten zum Zeitpunkt der Aufnahme eine tiefe Venenthrombose, und weitere fünf Patienten entwickelten den Zustand zum Zeitpunkt des wiederholten venösen Ultraschalls. Bei mehr als der Hälfte dieser Patienten wurden bilaterale tiefe Venengerinnsel festgestellt. Bei einigen Patienten wurde das Gerinnsel in den Venen in der Nähe des Herzens gefunden. Patienten, die eine tiefe Venenthrombose entwickelten, hatten im peripheren Blut im Vergleich zur anderen Gruppe eine höhere Anzahl weißer Blutkörperchen, Lymphozyten und Blutplättchen. Lesen Sie auch – Dieser neue Test kann das COVID-19-Virus in nur 10 Minuten erkennen

Die im JAMA Network Open veröffentlichten Ergebnisse legen nahe, dass kritische COVID-19-Patienten möglicherweise eine systematische Antikoagulationstherapie benötigen, um Venenthrombosen vorzubeugen.

Tiefe Venenthrombose: Ursachen und Risikofaktoren

Eine tiefe Venenthrombose kann aus bestimmten Erkrankungen resultieren, die verhindern, dass Ihr Blut normal zirkuliert oder gerinnt. Venenverletzungen, Operationen, bestimmte Medikamente und Bewegungseinschränkungen sind weitere Ursachen für die Bildung von Blutgerinnseln in den tiefen Venen. Beispielsweise kann sich eine tiefe Venenthrombose entwickeln, wenn Sie im Bett liegen oder sich nach einer Operation oder einem Unfall lange Zeit nicht bewegen. Hier sind einige andere Faktoren, die Ihr Risiko für die Entwicklung einer tiefen Venenthrombose erhöhen können.

  • Familiengeschichte
  • Schwangerschaft
  • Einnahme von Antibabypillen (orale Kontrazeptiva) oder Hormonersatztherapie
  • Übergewichtig oder fettleibig sein
  • Rauchen
  • Krebs
  • Lange sitzen
  • Alter Menschen über 60 Jahre mit einem höheren Risiko für tiefe Venenthrombosen

Symptome, auf die Sie achten müssen

Wenn Sie eine tiefe Venenthrombose haben, können Sie eine Schwellung im betroffenen Bein bemerken und Schmerzen verspüren. Bei einigen Patienten treten jedoch möglicherweise überhaupt keine Symptome auf. Eine tiefe Venenthrombose kann zu einer Lungenembolie führen, einer Verstopfung einer Arterie in der Lunge, die lebensbedrohlich sein kann. Dies geschieht, wenn die Blutgerinnsel in Ihren Venen durch Ihren Blutkreislauf wandern und sich in Ihrer Lunge festsetzen und den Blutfluss blockieren.

Einige der auffälligen Symptome einer tiefen Venenthrombose sind:

  • Schwellung im betroffenen Bein.
  • Schmerzen im Bein, wie Krämpfe oder Schmerzen.
  • Rote oder verfärbte Haut am Bein.
  • Wärmegefühl im betroffenen Bein.

Maßnahmen zur Verhinderung von Blutgerinnseln in den Venen

Einige der Risikofaktoren einer tiefen Venenthrombose können verhindert werden. Beginnen Sie mit diesen Änderungen des Lebensstils:

  • Wenn Sie rauchen, hören Sie auf.
  • Wenn Sie übergewichtig sind, verlieren Sie diese zusätzlichen Kilos.
  • Regelmäßige Bewegung kann Ihre allgemeine Gesundheit verbessern. Bewegung ist besonders wichtig für Menschen, die viel sitzen oder häufig reisen, um das Risiko von Blutgerinnseln zu senken.

Vermeiden Sie lange Stunden zu sitzen. Kreuzen Sie im Sitzen nicht Ihre Beine, da dies die Durchblutung beeinträchtigen kann. Wenn Sie operiert wurden, versuchen Sie, sich so schnell wie möglich in Bewegung zu setzen.

Veröffentlicht: 2. Juni 2020, 13:20 Uhr