contador gratuito Skip to content

Beeinflusst der Opioidkonsum die Behandlung der Alkoholabhängigkeit?

Die Verwendung von Opioid kann die Behandlung von Alkoholabhängigkeit beeinflussen, findet eine Studie. Lesen Sie auch – Vermeiden Sie Alkohol während der Covid-19-Impfung: Experten erklären, warum

Lesen Sie auch – Wenn Sie die Euphorie des Trinkens genießen, achten Sie auf Alkoholkonsumstörungen

In der Studie tranken Personen mit Alkoholabhängigkeit, die Opioide missbrauchten, und Personen, die Cannabis und andere Drogen konsumierten, häufiger und häufiger während und nach der Behandlung. Lesen Sie auch – Wie Sie eine Reise ins Krankenhaus aufgrund des “Holiday Heart Syndrome” zu Weihnachten verhindern können

Lesen: 5 schädliche Wirkungen von Alkohol auf Ihre Haut

Im Durchschnitt tranken Personen mit Opioidmissbrauch, die 48 Tage vor der Behandlung stark getrunken hatten, in den letzten Tagen der Behandlung und ein Jahr danach stark etwa acht Prozent bzw. 13 Prozent mehr. Sie konsumierten vier Hauptgetränke pro Haupttrinkanlass als Personen ohne Opioidmissbrauch und ohne anderen Drogenkonsum.

“Diese Studie liefert Beweise dafür, dass wir den Konsum von Alkohol und anderen Drogen nicht ignorieren können, wenn wir mögliche Auswirkungen der Opioid-Epidemie diskutieren”, sagte die Hauptautorin Dr. Katie Witkiewitz von der University of New Mexico.

Lesen: Die Kennzeichnung von Alkohol mit geringer Stärke kann Menschen dazu ermutigen, mehr zu trinken

“Personen, die Opioide missbrauchen, haben in mehreren Bereichen schlechtere Ergebnisse, und die aktuelle Studie identifizierte ein viel höheres Risiko für einen Alkoholrückfall bei Personen mit Opioidmissbrauch bei der Alkoholbehandlung.”

Quelle: ANI

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 6. Juni 2018 12:40 Uhr | Aktualisiert: 6. Juni 2018, 12:43 Uhr