Bakterien können Aminosäuren erkennen

Washington, D.C, [USA] 05. August (ANI): Eine neue Studie hat ergeben, dass Bakterien können Aminosäuren erfassen und ihren Stoffwechsel als Reaktion auf die verfügbaren Nährstoffe regulieren. Lesen Sie auch – Tuberkulose: Hier sind einige Hausmittel, um den Heilungsprozess zu beschleunigen

Forscher der Universität von Leicester sagten, dass das Sammeln von Wissen über solche Bakterien bei der Entwicklung von Medikamenten und Antibiotika zur Bekämpfung einer Reihe von Krankheiten, einschließlich Tuberkulose, hilfreich sein könnte. Lesen Sie auch – Ernährungspsychiatrie: Die richtigen Lebensmittel können Ihnen helfen, mit Depressionen und vielem mehr umzugehen

Sie haben Funktionen eines bestimmten Proteins (Kinase G) identifiziert, die es Gruppen von Bakterien wie Mycobacterium tuberculosis ermöglichen, Aminosäuren in ihrer Umgebung nachzuweisen, wodurch die Bakterien zugelassen werden. Lesen Sie auch – Lebensmittelbedingte Krankheiten erreichen im Sommer ihren Höhepunkt: So können Sie sicher sein

Dieses Protein kommt in einer großen und wichtigen Gruppe von Bakterien vor, zu denen der Erreger der Tuberkulose beim Menschen sowie Bakterien gehören, die für die Lebensmittel- und Antibiotika-Produktion wichtig sind. Die Forschung identifizierte die Arten von Nährstoffen, die erfasst werden können (Aspartat und Glutamat) sowie das Sensorprotein, das die Nährstoffe erkennt.

Dieses Verständnis, wie Bakterien Aminosäuren in ihrer lokalen Umgebung erkennen und darauf reagieren, liefert Wissenschaftlern nützliche Informationen, um zu verstehen, wie Bakterien funktionieren und wie Medikamente auf bestimmte Proteine ​​abzielen können.

„Serin-Threonin-Proteinkinasen kommen in allen Organismen vor, vom Menschen bis zu Bakterien, aber sie sind in Bakterien weniger gut bekannt. Die Ergebnisse stellen einen der ersten Fälle in Bakterien dar, in denen es möglich war, die Stimuli zu identifizieren, die die Signalübertragung auslösen “, sagte eine leitende Forscherin, Helen O’Hare.

„Ein bakterieller Erreger kann dieselben Aminosäuren wie Menschen„ schmecken “. Der Sensor hat eine ähnliche Struktur wie menschliche Glutamatrezeptoren, aber die Art und Weise, wie die Informationen in die Bakterienzelle übertragen werden, ist unterschiedlich und beinhaltet einen anderen Satz von Proteinen, im Gegensatz zu zuvor untersuchten Signalsystemen “, fügte sie hinzu.

Das Team konnte herausfinden, welche Proteine ​​Bakterien dabei halfen, Nährstoffe zu erkennen, indem bestimmte Gene für die Signalübertragung von Proteinen aus einem Bakteriengenom gelöscht wurden. Als die Gene entfernt wurden, stellten sie fest, dass dies die Fähigkeit der Bakterien störte, Nährstoffe zu erfassen, was die Funktion der Gene bestätigte.

“Unsere Ergebnisse haben eine größere Bedeutung für andere aktinobakterielle Krankheitserreger wie nicht tuberkulöse Mykobakterien sowie für Aktinobakterien, mit denen jedes Jahr Milliarden von Dollar an Aminosäuren und Antibiotika hergestellt werden”, fügte O’Hare hinzu.

Die finanzielle Unterstützung für die Forschung wurde vom Department of Biotechnology, dem Ministerium für Wissenschaft und Technologie, der indischen Regierung, der Commonwealth Scholarship Commission und dem Medical Research Council bereitgestellt.

Die Studie erscheint im mBio-Journal. (ANI)

Dies wird unbearbeitet aus dem ANI-Feed veröffentlicht.

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 5. August 2018 14:53 Uhr