COVID-19

Ayurveda hat ein enormes Potenzial bei der Behandlung von COVID-19: Klinische Studien zeigen bahnbrechende Ergebnisse

Die COVID-19-Pandemie wütet seit vielen Monaten. Trotz vieler hoffnungsvoller Impfstoffkandidaten gibt es noch keine endgültige Heilung für die Viruserkrankung. Viele Experten haben ihre Aufmerksamkeit auf natürliche Behandlungen gerichtet, nämlich Ayurveda, in der Hoffnung, dass dort eine Heilung gefunden werden kann. Viele Spas und Wellness-Zentren bieten bereits Therapien an, die zur Bekämpfung dieser Krankheit beitragen können. Ein solches Wellnesscenter ist das Yo1 Health Resort, das eine breite Palette ayurvedischer Lösungen anbietet, um einer Person bei der Bekämpfung dieser tödlichen Krankheit zu helfen. In einem großen Durchbruch haben klinische Studien in drei Krankenhäusern in Indien gezeigt, dass Ayurveda die Symptome des Virus vor allopathischen Arzneimitteln wirksam lindert. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Das in diesen Studien verwendete ayurvedische Mittel trägt die Namen “Immunofree” und “Reginmune”. Diese werden von Corival Life Sciences bzw. Biogetica hergestellt. Die häufigsten Tests für COVID-19 wie Procalcitonin, RT-PCR, C-reaktives Protein usw. zeigen eine Verbesserung von 20 bis 60 Prozent, nachdem die Patienten naturbasierten Behandlungen unterzogen wurden, im Gegensatz zu den häufigeren Medikamenten. Die drei Krankenhäuser, in denen ayurvedische klinische Studien in Indien stattfinden, sind das Government Medical Hospital, Srikakulam Andhra Pradesh; Parul Sevashram Hospital, Vadodara, Gujarat, und Lokmanya Hospital Pune, Maharashtra. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Klinische Studien zeigen vielversprechende Ergebnisse

COVID-19 verursacht eine Reihe von Symptomen, einige geringfügige wie Körperschmerzen, trockener Husten, Kopfschmerzen bis hin zu ernsteren Symptomen wie Atemnot, Schwierigkeiten beim Sprechen und Organversagen. Die ayurvedische Behandlungsmethode konnte solche Symptome schnell und effektiv lindern. Im Vergleich zu herkömmlichen Behandlungen für COVID-19 hat sich die ayurvedische Behandlung auch schneller verbessert. Rund 86,66 Prozent der Patienten, die sich einer ayurvedischen Behandlung unterzogen, wurden am fünften Tag negativ getestet, gegenüber 60 Prozent der Patienten, die eine konventionelle Behandlung erhielten. Am 10. Tag wurden alle Patienten nach ayurvedischer Behandlung negativ auf das Virus getestet. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Zwischen März und Juni wurden 58 Studien zur ayurvedischen Intervention registriert

Nach Angaben des AYUSH-Ministeriums wurden vom 1. März bis 25. Juni 58 neue COVID-19-Studien mit Ayurveda-Intervention im indischen Register für klinische Studien registriert, was den sich abzeichnenden landesweiten Trend evidenzbasierter Studien in Ayush-Disziplinen unterstreicht. Nachrichtenberichte vom August dieses Jahres hatten ergeben, dass von den 203 im CTRI registrierten klinischen Studien 61,5 Prozent aus Ayush-Disziplinen stammten, teilte das Ministerium in einer Erklärung mit. Eine kürzlich in der Journal of Research in Ayurvedic Sciences Der Titel “Ayurveda-Forschungsstudien zu COVID-19, registriert in CTRI: A Critical Appraisal” wirft mehr Licht auf diese wachsende „Forschungskultur“ in Ayush-Disziplinen.

Studien sollen das Bewusstsein für ayurvedische Therapien stärken

Diese Studien werden den Forschern nützliche Informationen liefern, die ihnen helfen, die nächste Vorgehensweise zu strategisieren, und der Öffentlichkeit helfen, den Beitrag des Ayurveda zur Bekämpfung von COVID-19 zu verstehen. Nach Abschluss der Arbeiten werden die Ergebnisse dieser vielversprechenden Studien voraussichtlich frühestens veröffentlicht, damit die politischen Entscheidungsträger aus den Ayush-Arzneimittelsystemen wirksame Lösungen für Initiativen im Bereich der öffentlichen Gesundheit entwickeln können. Darüber hinaus werden sie in diesen herausfordernden Zeiten der globalen wissenschaftlichen Gemeinschaft Informationen über die Ergebnisse klinischer Ayurveda-Studien liefern, die mit COVID-19 in Indien durchgeführt werden.

Versuche werden helfen, alle Zweifel an der Wirksamkeit von Ayurveda zu überwinden

Anfang Juli arbeiteten die USA mit Indien an klinischen Studien für Ayurveda-Formulierungen gegen COVID-19 zusammen. Experten argumentierten, dass diese natürlichen Arzneimittel eine bemerkenswerte Bilanz bei der Behandlung verschiedener Krankheiten aufweisen, und stellten fest, dass sie auch zur Behandlung von COVID-19 beitragen könnten. Sie betonten die Bedeutung klinischer Studien, um „alle Zweifel an ihrer Wirksamkeit loszuwerden“. Tatsächlich hatten Forscher vom IIT-Delhi auch zitiert, dass Ashwagandha, ein ayurvedisches Arzneimittel, „COVID-19 behandeln kann“. Demnach enthält die Pflanze Withanon, das „das für die Replikation verantwortliche Enzym von COVID-19 beeinflussen kann, wenn es zusammen mit einem Propolis-Wirkstoff namens Kaffeesäurephenethylester (CAPE) verwendet wird“.

(Mit Eingaben von Agenturen)

Veröffentlicht: 2. Oktober 2020 13:28 Uhr | Aktualisiert: 3. Oktober 2020, 11:35 Uhr