contador gratuito Skip to content

Aufmerksam! Coronavirus-Spike-Proteine ​​können sich entwickeln, um Immunantworten zu entgehen

Eine Studie, die eine große Frage zur Langzeitwirksamkeit von Coronavirus-Impfstoffen zur Eindämmung der anhaltenden Pandemie aufwirft, hat ergeben, dass sich einige Coronaviren – die Familie der Viren, zu denen auch die COVID-19-Viren gehören – entwickeln können, um der Erkennung durch das Immunsystem des Wirts zu entgehen . Lesen Sie auch – Coronavirus: Die WHO gibt neue Hinweise für COVID-19-Patienten heraus

Der aktuelle Coronavirus-Impfstoff ist möglicherweise veraltet!

Die Studie, die durchgeführt wurde, um die Wirksamkeit des Coronavirus-Impfstoffs zu untersuchen, hat gezeigt, dass derzeitige Impfstoffe gegen das Virus veraltet sein können, wenn sich das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2, das COVID-19 verursacht, auf die gleiche Weise wie andere Coronaviren entwickelt diejenigen, die gemacht werden müssen, um zukünftigen Belastungen zu entsprechen. Lesen Sie auch – Indiens Covaxin kann die britische Variante von COVID-19 neutralisieren, findet neue Studie

Lassen Sie uns einen kurzen Blick auf diese Sorten werfen. Laut Experten gibt es Hunderte von Coronaviren, die in verschiedenen Tieren wie Schweinen, Fledermäusen usw. vorkommen. Von all diesen verschiedenen Arten von Coronaviren haben sieben Menschen infiziert. Einige der Coronaviren, die häufig Menschen infizieren können, sind: 229E, NL63, OC43 und HKU1. Abgesehen von diesen sind einige der infektiösesten Coronaviren MERS-CoV, SARS-CoV und SARS-CoV-2. Lesen Sie auch – Häufig gestellte Fragen zur COVID-19-Impfung: Alles, was Sie wissen müssen, bevor Sie den Stich erhalten

Im Gespräch mit den Medien sagte die Studienautorin Kathryn Kistler: „Es ist bekannt, dass einige Coronaviren Menschen erneut infizieren, aber es ist nicht klar, inwieweit dies auf das Verblassen des Immungedächtnisses oder die Antigendrift zurückzuführen ist.“

Sie fügte hinzu: “Wir wollten untersuchen, ob es Hinweise auf Coronaviren im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 gibt, die sich entwickeln, um unseren Immunantworten auszuweichen.”

Was passiert, nachdem Ihr Körper den Impfstoff erhalten hat?

Wenn eine Person mit einem Virus infiziert oder gegen dieses geimpft wird, produzieren Zellen, die Teil des körpereigenen Immunsystems sind, Antikörper, die einzigartige Proteine ​​auf der als Antigene bekannten Virusoberfläche erkennen und an diese binden können.

Um Immunität gegen das Virus zu gewährleisten, ist das Immunsystem darauf angewiesen, sich an die Antigene erinnern zu können, die sich auf ein bestimmtes Virus beziehen, erklärten die Wissenschaftler.

In der Studie wurde jedoch festgestellt, dass sich bei einigen Viren wie der saisonalen Grippe die Antigene wahrscheinlich in einem als Antigendrift bezeichneten Prozess ändern und entwickeln und das Immunsystem möglicherweise nicht mehr auf eine erneute Infektion reagiert.

Antigene können sich gegen das menschliche Immunsystem entwickeln

In der aktuellen Studie untersuchten die Wissenschaftler die vier saisonalen humanen Coronaviren (HCoVs), die mit SARS-CoV-2 verwandt sind, aber typischerweise mildere Symptome wie Erkältungen verursachen.

HCoVs, so die Wissenschaftler, zirkulieren seit 20 bis 60 Jahren in der menschlichen Bevölkerung, was bedeutet, dass ihre Antigene möglicherweise dem Druck ausgesetzt waren, sich gegen das menschliche Immunsystem zu entwickeln.

Die Forscher verwendeten Berechnungsmethoden, um die genetischen Sequenzen vieler verschiedener HCoV-Stämme zu vergleichen, und sahen, wie sich diese Viren im Laufe der Jahre entwickelt haben.

Hohe Evolutionsrate in der Proteinspitze des Coronavirus

Sie bewerteten insbesondere Veränderungen, die bei Proteinen aufgetreten sein könnten, die Antigene enthalten könnten, wie z. B. die viralen Spike-Proteine ​​- die Projektionen auf der Oberfläche des Coronavirus, die besonders unserem Immunsystem ausgesetzt sind.

Aus der Analyse ermittelten die Wissenschaftler eine hohe Evolutionsrate der Spike-Proteine ​​von zwei der vier Viren OC43 und 229E.

Den Forschern zufolge traten fast alle nützlichen Mutationen in einer bestimmten Region der Spike-Proteine ​​namens S1 auf, die dem Virus hilft, in menschliche Zellen einzudringen.

Warum ändern sich die Coronavirus-Proteinspitzen?

Laut den Forschern kann eine erneute Infektion durch diese beiden Viren als Folge der Antigendrift auftreten, wenn sie sich entwickeln, um der Erkennung durch das Immunsystem zu entgehen.

Sie schätzten auch, dass vorteilhafte Mutationen in den Spike-Proteinen von OC43 und 229E ungefähr alle zwei bis drei Jahre auftreten – etwa die Hälfte bis ein Drittel der Rate, die im Grippevirusstamm H3N2 beobachtet wird.

“Aufgrund der hohen Komplexität und Vielfalt von HCoVs ist nicht ganz klar, ob dies bedeutet, dass sich andere Coronaviren wie SARS-CoV-2 auf die gleiche Weise entwickeln werden”, sagte der leitende Autor der Studie, Trevor Bedford vom Fred Hutchinson Cancer Forschungszentrum.

“Die derzeitigen Impfstoffe gegen das Coronavirus sind zwar hochwirksam, müssen jedoch möglicherweise neu formuliert werden, um sie an neue Stämme anzupassen. Daher ist es wichtig, die Entwicklung der Antigene des Virus kontinuierlich zu überwachen”, sagte Bedford.

(Mit Beiträgen der Agenturen)

Veröffentlicht: 21. Januar 2021 13:23 Uhr | Aktualisiert: 21. Januar 2021, 13:24 Uhr