Aufgedeckt: Jungen mit Hodenschwund erkranken doppelt so häufig an Krebs wie Erwachsene

Einige Geburtsfehler können uns lebenslange Schmerzen bereiten. Manchmal können diese Geburtsfehler für den größten Teil des Lebens physiologische Schmerzen verursachen, und einige verursachen für immer Angst und Unruhe. Tatsächlich besagt eine neue Studie, dass Jungen, die mit Hoden ohne Senkung geboren werden, im Erwachsenenalter häufiger an Krebs und Unfruchtbarkeit leiden. Dieser Zustand wird als Kryptorchismus bezeichnet, bei dem männliche Säuglinge bei der Geburt Hoden ohne Senkung haben. Lesen Sie auch – Der britische Mann, der Hodenkrebs überlebt hat, wird Vater: So führen Sie eine Selbstuntersuchung der Hoden durch

Die Studie ergab, dass männliche Säuglinge, die mit ihren Hoden im Bauch und nicht im Hodensack geboren werden, im Erwachsenenalter ein 2,4-mal höheres Risiko für Hodenkrebs haben als solche ohne Geburtsfehler. Der Zusammenhang zwischen Kryptorchismus und Krebs ist unklar. Frühere Untersuchungen legen jedoch nahe, dass Hoden im Bauchraum eine höhere Temperatur erreichen, was im späteren Leben die Tumorentwicklung auslösen kann. Lesen Sie auch – COVID-19-Alarm für Männer: Ihre Hoden können Ihr Todesrisiko durch die Infektion erhöhen

Dies kann auch ein Grund sein, warum Männer, die mit Kryptorchismus geboren wurden, an Unfruchtbarkeit leiden können. Idealerweise sollten sich die Hoden außerhalb des Körpers befinden, da die Spermienproduktion bei 35 ° C stattfindet, was 2 ° C kühler als unsere Körpertemperatur ist. Die Studie ergab jedoch, dass jeder 25. Junge in Großbritannien und drei Prozent in den USA mit Kryptorchismus geboren werden. Obwohl ihre Hoden normalerweise von selbst absteigen, muss jeder 100. behandelt werden. Forscher der University of Sydney analysierten 350.835 Jungen, die zwischen 1970 und 1999 in Westaustralien geboren wurden. Die Teilnehmer wurden bis 2016 beobachtet. Die Datenregister wurden untersucht, um festzustellen, ob die Teilnehmer Geburtsfehler, Krankenhauseinweisungen oder Krebsdiagnosen hatten wenn sie assistierten Reproduktionsbehandlungen unterzogen wurden. Lesen Sie auch – Männliche Unfruchtbarkeit: Tipps zur Steigerung der Spermienzahl und zur Steigerung der Fruchtbarkeit

Der schockierendste Teil ist, dass mit jeder sechsmonatigen Verzögerung bei der chirurgischen Bewegung von Hoden vom Bauch zum Hodensack das spätere Risiko eines Jungen für Hodenkrebs um sechs Prozent steigt. Männer, die mit dieser Krankheit geboren wurden, leiden mit 20 Prozent höherer Wahrscheinlichkeit an Unfruchtbarkeit.

Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift The Lancet Child and Adolescent Health veröffentlicht.

Veröffentlicht: 31. August 2018, 20:12 Uhr