COVID-19 testing

Antiseren erhalten DCGI-Nicken für Phase-1-Studien am Menschen: Kann bei der COVID-19-Behandlung wirksamer sein als die Plasmatherapie

Der Drugs Controller General of India hat die Erlaubnis zur Durchführung einer klinischen Phase-1-Studie am Menschen für eine „Antisere“ erteilt, die durch Injektion von inaktiviertem SARS-CoV-2 in Pferde entwickelt wurde und eine potenzielle Behandlung für COVID-19 darstellen kann Dienstag. Die “Antiseren” wurden vom indischen Rat für medizinische Forschung (ICMR) in Zusammenarbeit mit einem in Hyderabad ansässigen biopharmazeutischen Unternehmen entwickelt. Die Pre-Print-Version der Studie zur Entwicklung der Antiseren von Pferden wurde auf der Research Square-Plattform veröffentlicht. Im Rahmen der Studie wurden 10 gesunde Pferde mit inaktiviertem SARS-CoV-2 immunisiert und nach 21 Tagen Immunisierung wurden Plasmaproben getestet. Die Ergebnisse der Plasmaproben zeigten das Vorhandensein von SARS-CoV-2-spezifischen IgG-Antikörpern, wie im ELISA mit Neutralisationskapazität nachgewiesen. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Die “Antiseren” wurden vom indischen Rat für medizinische Forschung (ICMR) in Zusammenarbeit mit einem in Hyderabad ansässigen biopharmazeutischen Unternehmen entwickelt. “Mit Biological E Limited haben wir ein Pferd ‘Antiseren’ entwickelt, und wir haben gerade die Genehmigung für die Durchführung klinischer Studien erhalten”, sagte ICMR-Generaldirektor Dr. Balram Bhargava bei einer Pressekonferenz am Dienstag. Die “Antiseren” müssen noch klinische Studien am Menschen durchlaufen, um Sicherheit und Wirksamkeit festzustellen. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Antiseren können das Immunsystem ankurbeln

ICMR hatte zuvor in einem Tweet gesagt, dass Antiseren Blutserum mit hohem Antikörpergehalt gegen bestimmte Antigene sind und beim Menschen injiziert werden, um das Immunsystem bei der Bekämpfung spezifischer Infektionen anzukurbeln. Das ICMR und Biological E Limited, Hyderabad, haben hochreine Antiseren (bei Tieren gezüchtet) zur Prophylaxe und Behandlung von COVID-19 entwickelt. Die Studie liefert Hinweise auf das Potenzial der Erzeugung von hochreinem F (ab ‘) 2 aus Pferden gegen SARS-CoV-2, das eine konsistente und hohe Neutralisationsaktivität nachweisen kann. In-vivo-Tests auf Wirksamkeit dieses eigens entwickelten, kostengünstigen Produkts werden den Weg für die klinische Bewertung ebnen. Als spenderunabhängige Methode kann sich dies als effiziente Alternative zum Rekonvaleszenzplasma zur Behandlung von COVID-19-Patienten erweisen. Früher wurden solche Maßnahmen zur Bekämpfung mehrerer viraler und bakterieller Infektionen eingesetzt. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Antiseren sind möglicherweise wirksamer als Antikörper, sagen Experten

Antiseren sind im Grunde ein Serum, das Antikörper enthält. Diese Antikörper werden durch Inokulieren von Tieren erhalten und verwendet, um Immunität gegen eine bestimmte Krankheit bereitzustellen. Laut ICMR könnte Plasma, das von Patienten mit COVID-19 gewonnen wurde, einen ähnlichen Zweck erfüllen. Das Profil der Antikörper, ihre Wirksamkeit und Konzentration variieren jedoch von Patient zu Patient und machen es daher zu einem unzuverlässigen klinischen Instrument für das Patientenmanagement. Die durch die Behandlung von Pferdeseren erreichbare Standardisierung ist somit eine weitere bemerkenswerte Initiative im Bereich der öffentlichen Gesundheit, die vom ICMR in der Zeit von COVID-19 unterstützt wurde.

Was genau sind Antiseren?

Antiseren sind native Seren, die spezifisches Immunglobulin enthalten, das bei Verabreichung an Menschen mit einer viralen oder bakteriellen Erkrankung eine prophylaktische oder therapeutische Wirkung hat. Dies wird durch Injektion von Antigenen oder Giften in gesunde Tiere wie Pferde hergestellt. Nach der Injektion produzieren die Tiere Antikörper, die normalerweise mit einem Globulinfraktionsserum assoziiert sind. Sobald ein bestimmter Grad an Antikörpern produziert ist, wird dem Tier Blut entnommen und Plasma verarbeitet, um spezifische Antiseren zu produzieren.

(Mit Eingaben von Agenturen)

Veröffentlicht: 7. Oktober 2020, 11:05 Uhr | Aktualisiert: 8. Oktober 2020, 9:12 Uhr