COVID-19 vaccine, immunity from COVID-19

Antikörper verblassen mit der Zeit: Der COVID-19-Impfstoff von Moderna bietet eine Immunität von 3 Monaten

Mittlerweile gibt es viele wahrscheinliche COVID-19-Impfstoffe, die voraussichtlich in naher Zukunft auf den Markt kommen werden. Die Länder warten gespannt auf die Einführung von Impfstoffen, obwohl die Menschen hinsichtlich ihrer Wirksamkeit weiterhin skeptisch sind. Was sich viele fragen, ist das Ausmaß und die Dauer der Immunität, die sich eine Person leisten wird. Es gab viele widersprüchliche Theorien dazu. Einige sagen, dass Impfstoffe Immunität für 6 Monate bis zu einem Jahr verleihen. Andere sind sich nicht sehr sicher. Eine neue Studie von Forschern des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten (NIAID) besagt jedoch, dass der Moderna COVID-19-Impfstoff das menschliche Immunsystem dazu veranlasst, wirksame Antikörper zu produzieren, die mindestens drei Monate andauern. Das Nationale Institut für Allergien und Infektionskrankheiten (NIAID) hat den Impfstoff gemeinsam mit Modern entwickelt, und der Impfstoff soll eine Wirksamkeitsrate von 94 Prozent haben. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Antikörper verblassen mit der Zeit

Die Forscher untersuchten die Immunantwort von 34 erwachsenen Teilnehmern, jung und alt, aus der ersten Phase einer klinischen Studie. Die Studie, die in der veröffentlicht wird New England Journal of Medicine sagt, dass die Antikörper, die verhindern, dass das COVID-19-Virus in menschliche Zellen eindringt, erwartungsgemäß im Laufe der Zeit leicht abnehmen, aber bei allen Teilnehmern 3 Monate nach der Auffrischimpfung erhöht blieben. Der Impfstoff, mRNA-1273 genannt, wird in zwei Injektionen im Abstand von 28 Tagen verabreicht. Obwohl die Anzahl der Antikörper in den Probanden im Laufe der Zeit abnahm, gibt dies nicht unbedingt Anlass zur Sorge. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Kein Grund zur Sorge, da der Körper möglicherweise neue Antikörper produziert

NIAID-Direktor Anthony Fauci und andere Experten sagten, es sei sehr wahrscheinlich, dass sich das Immunsystem an das Virus erinnert, wenn es später erneut exponiert wird, und dann neue Antikörper produziert. Erfreulicherweise aktivierte der Impfstoff eine Art Immunzelle, die bei der sogenannten Gedächtnisreaktion helfen sollte. Die Forscher warnen jedoch davor, dass weitere Studien erforderlich sind, um dies zu bestätigen. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Starke Antikörperantwort nach 90 Tagen

Experten zufolge belegen die positiven Ergebnisse der Studie, dass eine relativ starke Antikörperantwort 90 Tage nach der zweiten Dosis des Impfstoffs bestehen bleibt. Die Menge an impfstoffproduzierten Antikörpern war bei jüngeren Patienten höher als bei älteren Patienten, aber selbst bei Patienten bis zum Alter von 70 Jahren wurden noch einigermaßen starke Immunantworten beobachtet.

Die Wissenschaft hinter dem Moderna-Impfstoff

Der Moderna-Impfstoff, der am 17. Dezember von einem beratenden Ausschuss der Food and Drug Administration (FDA) überprüft wird, basiert auf einer neuen Technologie, die genetisches Material in Form von mRNA (Messenger-Ribonukleinsäure) verwendet. Die mRNA ist in einem Lipidmolekül eingeschlossen und wird in den Arm injiziert, wo Zellen in unseren Muskeln ein Oberflächenprotein des Coronavirus bilden. Dies täuscht das Immunsystem vor, es sei mit einer Mikrobe infiziert, und trainiert es, die richtigen Antikörper zu entwickeln, wenn es auf das echte Virus trifft.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 4. Dezember 2020, 12:27 Uhr | Aktualisiert: 4. Dezember 2020, 12:34 Uhr