Birth defects in babies

Alles, was Sie über die Biomarker wissen müssen, um Totgeburten vorzubeugen

Der Hauptautor David Wishart sagte: „Als wir mit der Analyse des Blutes von Frauen, die Totgeburten erlebten, begannen und sie mit gesunden Frauen verglichen, stellten wir fest, dass es einen chemischen Unterschied gibt. “Dies deutete darauf hin, dass wir Totgeburten vorhersagen und möglicherweise verhindern könnten.” Lesen Sie auch – Dos and Don’ts von vorgeburtlichem Yoga, um eine sichere Schwangerschaft zu gewährleisten

Mit einem Massenspektrometer untersuchten Wishart und seine Kollegen das Blut von Müttern und identifizierten vier Chemikalien, die bei Müttern mit Totgeburten konsistent auftraten. Lesen Sie auch – Schwangere Anushka Sharma führt Shirshasana durch: Yoga posiert für eine sichere Schwangerschaft

In Kombination mit demografischen Informationen über die Mütter entdeckten die Forscher Biomarker zur Vorhersage von Anzeichen einer Totgeburt im ersten Trimester, darunter eine fünfte, bisher unbekannte Blutchemikalie namens Verruculotoxin. Lesen Sie auch – Übergewicht und schwanger: Wie man mit Gewichtszunahme während der Schwangerschaft umgeht

„Verrukotoxin wird wahrscheinlich von Mikroben und Pilzen produziert. Dies ist faszinierend, da es anekdotische Informationen über Menschen gibt, die in bestimmten Gebieten leben, in denen es häufig zu Schimmelpilzen mit hohen Totgeburten kommt “, erklärte Wishart.

Mit diesem Ansatz könnten Wissenschaftler Werkzeuge und Technologien entwickeln, um nach vielen anderen vermeidbaren Krankheiten zu suchen, die sowohl Frauen als auch Kinder betreffen, fügte er hinzu.

Wishart sagte weiter: „Diese Forschung ist die Spitze eines größeren Eisbergs. Wenn wir uns die Chemikalien im Blut der Mutter ansehen, können wir tatsächlich das Risiko für nicht nur Totgeburten, sondern eine ganze Reihe anderer Erkrankungen sowohl für die Mutter als auch für den Fötus identifizieren. “

Durch die Konzentration auf Chemikalien im Körper erhalten Wissenschaftler einen klareren Überblick über die möglichen Ursachen und Gründe. Es eröffnet auch Möglichkeiten, diese Technik auf andere risikobezogene Zustände anzuwenden, die während der Schwangerschaft auftreten können.

Quelle: ANI

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 26. Juli 2018, 11:20 Uhr