alcohol and sex, sex drive, libido, sex life, alcohol health effects, alcohol and health, sexual health, erectile dysfunction

Alkohol kann sich negativ auf Ihr Sexualleben auswirken: Fakt oder Fiktion?

Die meisten Menschen glauben, dass Alkohol eine Art Aphrodisiakum hat, das Ihnen hilft, sich auf die Aktion vorzubereiten. Einige denken sogar, dass Alkohol der ultimative Liebestrank ist, aber wirkt er sich wirklich positiv auf Ihr Sexualleben aus? Lesen Sie auch – Wenn Sie die Euphorie des Trinkens genießen, achten Sie auf Alkoholkonsumstörungen

Wenn auch Sie sich über die Wahrheit hinter dieser alten Vorstellung wundern, mit der Menschen “Alkohol” assoziieren, dann sind Sie auf dem richtigen Artikel gelandet. Heute diskutieren wir die überraschenden Auswirkungen von Alkohol auf Ihre Libido. Lesen Sie auch – Geringe Libido: Hören Sie auf, diese 5 Lebensmittel zu essen, die Ihren Sexualtrieb töten könnten

Fakt: Alkohol erhöht das sexuelle Verlangen

Studien haben gezeigt, dass übermäßiger Konsum bei Frauen zu einem erhöhten Testosteronspiegel führen kann, was zu einem erhöhten sexuellen Verlangen führen kann. Eine Studie wurde jedoch in der Zeitschrift veröffentlicht Hormone und Verhalten deutet darauf hin, dass Alkohol die psychische Gesundheit von Frauen negativ beeinflussen und die Reaktion Ihres Körpers verringern kann. Tatsächlich kann eine Vergiftung bei einigen Frauen den Orgasmus verzögern und bei einigen ausschließen. Lesen Sie auch – Wintersonnenwende und Jupiter-Saturn-Konjunktion 2020: Seien Sie vorbereitet, es kann Ihre Stimmung und Libido beeinflussen

Mythos: Alkohol wirkt sich auf alle gleich aus

Grundsätzlich führen die physiologischen Unterschiede zwischen dem Körper einer Frau und eines Mannes dazu, dass sie Alkohol unterschiedlich verarbeiten. Weibliche Körper enthalten im Allgemeinen weniger Wasser und Enzyme, die Alkohol abbauen. Sie haben einen höheren Anteil an Körperfett und erfahren Veränderungen in den Hormonen, die den Stoffwechsel beeinflussen können.

Fakt: Hoher Alkoholkonsum verursacht erektile Dysfunktion

Eine langfristige erektile Dysfunktion wurde mit chronisch starkem Alkoholkonsum in Verbindung gebracht. Nach einigen Studien haben Männer, die auf Alkohol angewiesen sind, eine 60-70-prozentige Wahrscheinlichkeit, an einer erektilen Dysfunktion zu leiden. Sie können unter anderen sexuellen Problemen leiden, einschließlich vorzeitiger oder verzögerter Ejakulation und Verlust des sexuellen Verlangens im Laufe der Zeit.

Mythos: Menschen erscheinen nach Alkohol attraktiver

Ob Sie es glauben oder nicht, Forscher haben den Zusammenhang zwischen Alkohol und Bierbrille untersucht, ein Begriff, mit dem der Einfluss von Alkohol auf die visuelle Wahrnehmung beschrieben wird. Die Ergebnisse sind jedoch gemischt. Einige Studien haben ergeben, dass Alkohol die Menschen attraktiver erscheinen lässt, andere sind zu dem Schluss gekommen, dass dies nicht der Fall ist. Es ist also schwer zu sagen, dass es, wenn es Ihr Urteilsvermögen wirklich beeinträchtigt, von der einen oder anderen Person abweichen kann.

Fakt: Überkonsum kann die Wahrscheinlichkeit von Gesundheitsrisiken erhöhen

Laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) kann übermäßiger Alkohol zur Entwicklung vieler chronischer Krankheiten führen, darunter Bluthochdruck, Herzerkrankungen, Schlaganfall, Leberschäden und Verdauungsprobleme. Es kann auch das Immunsystem verschlechtern und das Risiko für Krebs, Angstzustände und Depressionen erhöhen.

Mythos: Trinken kann die Libido verbessern

Während ein oder zwei Drinks Ihr Selbstvertrauen beim Sex erhöhen können, wirkt sich das Betrinken im Allgemeinen negativ auf Ihre Libido aus. Wenn Sie über einen längeren Zeitraum zu viel Alkohol trinken, kann dies die Libido und die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Studien haben gezeigt, dass übermäßiger Alkohol die Fähigkeit beeinträchtigen kann, bei Männern eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten. Es kann sogar bleibende Schäden verursachen.

Einige Tipps zur Begrenzung der Alkoholaufnahme

  • Vermeiden Sie es, so viel Alkohol wie möglich zu trinken. Wenn Sie nicht aufhören können, setzen Sie sich ein Getränkelimit und halten Sie sich daran
  • Suchen Sie persönliche und professionelle Unterstützung. Wenn Sie Hilfe von jemandem erhalten, können Sie dazu ermutigt werden, aufzuhören
  • Hast du Alkohol in deinem Haus? Wenn Sie wissen, dass Sie sich nicht widersetzen können, entfernen Sie die Flaschen sofort
  • Wenn Sie es gewohnt sind, zu einer bestimmten Zeit zu trinken, versuchen Sie, sich an einer anderen Aktivität zu beteiligen, um eine Ablenkung zu erzeugen
  • Bleiben Sie hydratisiert, da Alkohol Sie austrocknen und Sie anfälliger für Krankheiten machen kann

Das Aufhören kann stressig sein, seien Sie also nicht zu hart mit sich selbst. Es kann noch schwieriger sein, wenn Sie sich an ihn wenden, wenn Sie emotional ausgelaugt sind. Es ist am besten, Hilfe zu suchen und sich Selbstpflegegewohnheiten hinzugeben, die Ihnen helfen, aufzuhören.

Veröffentlicht: 24. Dezember 2020, 22:01 Uhr