contador gratuito Skip to content

AIIMS Director beantwortet Fragen zu COVID-19-Impfstoffen: Kennen Sie die Fakten hier

Das Zögern bei Impfungen ist eine echte Sache, und es gibt viele Menschen in Indien und im Ausland, die sich immer noch nicht sicher sind, ob sie den Schuss bekommen wollen oder nicht. Die Angst vor Nebenwirkungen, unvollständige Studiendaten und vage Zusicherungen von Personen in Autoritätspositionen haben dazu beigetragen. Randeep Guleria, Direktor des All India Institute of Medical Sciences (AIIMS), ging am Freitag auf Twitter, um Fragen zum Thema Impfstoff zu beantworten. Guleria, die auch Mitglied der National Task Force für COVID-19 ist, beantwortete eine Reihe von Fragen, die von Leuten getwittert wurden, die #VaccineVarta verwenden. Hier ist, was er als Antwort auf Fragen sagte, die ihm von Internetnutzern gestellt wurden. Lesen Sie auch – US-Kinder unter 16 Jahren erhalten bis Ende Sommer den COVID-19-Impfstoff: Fauci

Antikörper können 8 Monate oder länger halten

Er sagte, dass Antikörper gegen das COVID-19-Virus nach der Impfung bis zu acht Monate oder länger anhalten können, und fügte hinzu, dass Wissenschaftler den Langzeitschutz der Impfstoffe aggressiv untersuchen. Lesen Sie auch – Ranvir Shorey testet positiv auf Covid-19: Andere Akteure, die die Infektion überlebt haben

Die Immunität kommt 14 Tage nach dem 2. Schuss

Auf eine der Fragen antwortete Dr. Guleria, dass sich etwa 14 Tage nach der Verabreichung des zweiten Schusses Antikörper entwickeln werden. Er stellte auch klar, dass derzeit nicht genau bekannt ist, wie lange der Schutz dauern wird. Experten glauben jedoch, dass es mindestens 8 Monate dauern wird oder sogar länger dauern kann. Auf die Frage, wie lange der Körper die Impfstoffe aushalten wird, sagte der AIIMS-Direktor, dass Wissenschaftler derzeit den Langzeitschutz durch Impfstoffe aggressiv untersuchen. Lesen Sie auch – HM denkt über Vorsichtsmaßnahmen nach, um die Ausbreitung von SA, brasilianischen Varianten von COVID-19 in Indien, einzudämmen

Massenimpfung in Indien auf Kurs

Seit Beginn der Massenimpfung in Indien am 16. Januar wurden den Empfängern rund 75,05,010 Dosen „Covishield“ und „Covaxin“ verabreicht. Die zweite Dosis der 2-Dosis-Impfstoffe wird in Kürze verabreicht. Dr. Guleria sagte, dass Menschen über 50 Jahre ab März 2021 mit der Impfung beginnen werden. Diese Aktion wird auch Menschen mit Komorbiditäten zwischen 20 und 50 Jahren umfassen.

Von Prioritätsgruppen ausgenommene Tierärzte

Als einer der Bürger fragte, warum Tierärzte nicht in die Liste der Hochrisikomitarbeiter aufgenommen wurden, sagte Dr. Guleria, dies liege daran, dass sie keine Patienten mit COVID-19 behandeln. “Je nach Alter und Vorhandensein von Komorbiditäten, die mit schwereren Krankheiten verbunden sind, wird man den Impfstoff erhalten”, fügte er hinzu.

Um die Ausbreitung des Virus zu kontrollieren, muss jeder geimpft werden

In den letzten Tagen waren wir Zeuge der indischen Impfstoffdiplomatie. Millionen von Aufnahmen werden in andere Länder geschickt. Ein Internetnutzer fragte, warum die Regierung ihren eigenen Bürgern den Impfstoff entzieht, indem sie in andere Länder exportiert. Als Antwort darauf sagte Dr. Guleria, dass jeder weltweit geimpft werden muss, um die Ausbreitung zu kontrollieren, da Menschen reisen und Virenträger werden. “Daher müssen alle Länder ihren Anteil an Impfstoffen erhalten”, fügte er hinzu.

Indien ist führend in Bezug auf die Impfgeschwindigkeit

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums der Union ist Indien in Bezug auf die im Land verabreichten Impfstoffdosen die schnellste Nation geworden, obwohl viele Länder ihre Impfkampagnen früher als Indien gestartet hatten. Rund 4,13,752 Begünstigte erhielten am Donnerstag landesweit COVID-Impfstoffe.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 12. Februar 2021, 15:31 Uhr | Aktualisiert: 12. Februar 2021, 15:47 Uhr