AIDS

AIDS-Behandlung: Neue Antikörper können vor HIV schützen

Eine neue Studie hat sich auf eine neue Verteidigung gegen HIV-1 konzentriert, das Virus, das AIDS verursacht. Lesen Sie auch – Jetzt haben wir eine Testplattform, die Covid-19-Antikörper innerhalb von Sekunden nachweisen kann

Das Forscherteam des Texas Biomedical Research Institute verwendete ein Tiermodell, um zum ersten Mal zu zeigen, dass ein Antikörper namens Immunglobulin M (IgM) eine Infektion nach Exposition gegenüber dem Schleimhaut-AIDS-Virus wirksam verhindert. Lesen Sie auch – Neue COVID-19-Mutationen können Antikörpern entkommen und eine erneute Infektion verursachen. Folgendes müssen Sie wissen

Die Wissenschaftler behandelten die Tiere zunächst mit einer künstlichen Version von IgM, die auf natürliche Weise von Plasmazellen produziert wird, die sich unter dem Epithel befinden (der Oberflächenauskleidung von Körperhöhlen). Eine halbe Stunde später wurden dieselben Tiere SHIV (Affen-Mensch-Immundefizienz-Virus) ausgesetzt. Vier der sechs auf diese Weise behandelten Tiere waren vollständig gegen das Virus geschützt. Die Tiere wurden 82 Tage lang überwacht. Lesen Sie auch – Antikörper zielen in schweren COVID-19-Fällen auf verschiedene Teile des Coronavirus ab: Studie

„IgM hat eine hohe Affinität zu seinen Antigenen und greift sie sehr schnell und lässt sie nicht los. Unsere Studie zeigt zum ersten Mal das Schutzpotential von Schleimhaut-Anti-HIV-1-IgM. IgM hat eine fünfmal höhere Fähigkeit, an Viruspartikel zu binden als die als IgG bezeichnete Standardantikörperform. Es eröffnet grundsätzlich ein neues Forschungsgebiet. IgM kann mehr, als ihm zugetraut wurde “, erklärte DR. Ruth Ruprecht, eine Forscherin.

Das Team stellte dann fest, dass die Anwendung der IgM-Antikörper zu einem sogenannten Immunausschluss führte. IgM verklumpte das Virus, verhinderte, dass es die Schleimhautbarriere überquerte und sich auf den Rest des Körpers ausbreitete. Die Technik, vorgebildete Antikörper in den Körper einzuführen, um Immunität zu erzeugen, ist als passive Immunisierung bekannt.

Weltweit werden schätzungsweise 90% der Fälle von HIV-1 durch Exposition in den Schleimhauthöhlen wie der Innenauskleidung des Rektums oder der Vagina verursacht.

Quelle: ANI

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 24. Juli 2018, 14:56 Uhr