contador gratuito Skip to content

ADHS bei Kindern

ADHS bei Kindern

Denken Sie, Ihr Kind könnte ADHS haben? Hier erfahren Sie, wie Sie die Anzeichen und Symptome erkennen und die Hilfe erhalten, die Sie benötigen.

Was ist ADHS oder ADHS?

Es ist normal, dass Kinder gelegentlich ihre Hausaufgaben vergessen, während des Unterrichts träumen, ohne nachzudenken handeln oder am Esstisch zappeln. Unaufmerksamkeit, Impulsivität und Hyperaktivität sind jedoch auch Anzeichen einer Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS), die manchmal als Aufmerksamkeitsdefizitstörung oder ADS bezeichnet wird.

ADHS ist eine häufige neurologische Entwicklungsstörung, die typischerweise in der frühen Kindheit auftritt, normalerweise vor dem siebten Lebensjahr. ADHS macht es Kindern schwer, ihre spontanen Reaktionen zu hemmen, die alles von Bewegung über Sprache bis hin zu Aufmerksamkeit umfassen können. Wir alle kennen Kinder, die nicht still sitzen können, die nie zuzuhören scheinen, die Anweisungen nicht befolgen, egal wie deutlich Sie sie präsentieren, oder die zu unangemessenen Zeiten unangemessene Kommentare ausstoßen. Manchmal werden diese Kinder als Unruhestifter bezeichnet oder als faul und undiszipliniert kritisiert. Sie können jedoch ADHS haben.

Ist es normales Kinderverhalten oder ADHS?

Es kann schwierig sein, zwischen ADHS und normalem Kinderverhalten zu unterscheiden. Wenn Sie nur wenige Anzeichen erkennen oder die Symptome nur in bestimmten Situationen auftreten, handelt es sich wahrscheinlich nicht um ADHS. Auf der anderen Seite, wenn Ihr Kind eine Reihe von ADHS-Anzeichen und -Symptomen zeigt, die in allen Situationen zu Hause, in der Schule und zu Spielzeiten auftreten, um genauer hinzuschauen.

Das Leben mit einem Kind mit ADHS kann frustrierend und überwältigend sein, aber als Eltern können Sie viel tun, um die Symptome zu kontrollieren, die täglichen Herausforderungen zu bewältigen und Ihrer Familie mehr Ruhe zu geben.

Mythen und Fakten über ADHS
Mythos: Alle Kinder mit ADHS sind hyperaktiv.

Tatsache: Einige Kinder mit ADHS sind hyperaktiv, viele andere mit Aufmerksamkeitsproblemen jedoch nicht. Kinder mit ADHS, die unaufmerksam, aber nicht übermäßig aktiv sind, scheinen möglicherweise geräumig und unmotiviert zu sein.

Mythos: Kinder mit ADHS können niemals aufpassen.

Tatsache: Kinder mit ADHS können sich oft auf Aktivitäten konzentrieren, die ihnen Spaß machen. Aber egal wie sehr sie es versuchen, sie haben Probleme, den Fokus aufrechtzuerhalten, wenn die anstehende Aufgabe langweilig ist oder sich wiederholt.

Mythos: Kinder mit ADHS könnten sich besser verhalten, wenn sie wollten.

Tatsache: Kinder mit ADHS tun möglicherweise ihr Bestes, um gut zu sein, können aber dennoch nicht still sitzen, ruhig bleiben oder aufpassen. Sie mögen ungehorsam erscheinen, aber das bedeutet nicht, dass sie absichtlich handeln.

Mythos: Kinder werden irgendwann aus ADHS herauswachsen.

Tatsache: ADHS dauert oft bis ins Erwachsenenalter an. Warten Sie also nicht, bis Ihr Kind dem Problem entwachsen ist. Die Behandlung kann Ihrem Kind helfen, mit den Symptomen umzugehen und sie zu minimieren.

Mythos: Medikamente sind die beste Behandlungsoption für ADHS.

Tatsache: Medikamente werden häufig bei Aufmerksamkeitsdefizitstörungen verschrieben, sind jedoch möglicherweise nicht die beste Option für Ihr Kind. Eine wirksame Behandlung von ADHS umfasst auch Aufklärung, Verhaltenstherapie, Unterstützung zu Hause und in der Schule, Bewegung und richtige Ernährung.

Wie sieht ADHS aus?

Wenn viele Menschen an eine Aufmerksamkeitsdefizitstörung denken, stellen sie sich ein außer Kontrolle geratenes Kind in ständiger Bewegung vor, das von den Wänden abprallt und alle um sich herum stört. Die Realität ist jedoch viel komplexer. Einige Kinder mit ADHS sind hyperaktiv, während andere mit meilenweit entfernter Aufmerksamkeit ruhig sitzen. Einige konzentrieren sich zu sehr auf eine Aufgabe und haben Probleme, sie auf etwas anderes zu verlagern. Andere sind nur leicht unaufmerksam, aber übermäßig impulsiv.

Welches dieser Kinder hat möglicherweise ADHS?

  1. Der hyperaktive Junge, der ununterbrochen spricht und nicht still sitzen kann.
  2. Die stille Träumerin, die an ihrem Schreibtisch sitzt und in den Weltraum starrt.
  3. Beide.

Die richtige Antwort lautet “C.”

Die Anzeichen und Symptome eines Kindes mit Aufmerksamkeitsdefizitstörung hängen davon ab, welche Merkmale vorherrschen.

Kinder mit ADHS können sein:

  • Unaufmerksam, aber nicht hyperaktiv oder impulsiv.
  • Hyperaktiv und impulsiv, aber aufmerksam.
  • Unaufmerksam, hyperaktiv und impulsiv (die häufigste Form von ADHS).

Kinder, die nur unaufmerksame Symptome von ADHS haben, werden oft übersehen, da sie nicht störend wirken. Die Symptome der Unaufmerksamkeit haben jedoch Konsequenzen: mit Eltern und Lehrern in heißes Wasser gehen, weil sie den Anweisungen nicht folgen; in der Schule unterdurchschnittlich; oder mit anderen Kindern zusammenstoßen, weil sie sich nicht an die Regeln halten.

Erkennen von ADHS in verschiedenen Altersstufen

Da wir erwarten, dass sehr kleine Kinder leicht ablenkbar und hyperaktiv sind, ist es das impulsive Verhalten des gefährlichen Aufstiegs, die platzende Beleidigung, die bei Vorschulkindern mit ADHS häufig auffällt. Mit vier oder fünf Jahren haben die meisten Kinder jedoch gelernt, auf andere zu achten, ruhig zu sitzen, wenn sie dazu aufgefordert werden, und nicht alles zu sagen, was ihnen in den Kopf springt. Wenn Kinder das schulpflichtige Alter erreichen, stechen diejenigen mit ADHS in allen drei Verhaltensweisen hervor: Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität und Impulsivität.

Unaufmerksamkeit Anzeichen und Symptome von ADHS

Es ist nicht so, dass Kinder mit ADHS nicht aufpassen können: Wenn sie Dinge tun, die ihnen Spaß machen oder von Themen hören, an denen sie interessiert sind, haben sie keine Probleme, sich zu konzentrieren und bei der Arbeit zu bleiben. Aber wenn sich die Aufgabe wiederholt oder langweilig ist, schalten sie sich schnell ab.

Auf dem richtigen Weg zu bleiben, ist ein weiteres häufiges Problem. Kinder mit ADHS springen häufig von Aufgabe zu Aufgabe, ohne einen von ihnen zu erledigen, oder überspringen die erforderlichen Schritte in den Verfahren. Die Organisation ihrer Schularbeiten und ihrer Zeit ist für sie schwieriger als für die meisten Kinder. Kinder mit ADHS haben auch Probleme, sich zu konzentrieren, wenn um sie herum etwas los ist. Sie brauchen normalerweise eine ruhige Umgebung, um konzentriert zu bleiben.

Symptome der Unaufmerksamkeit bei Kindern:

  • Hat Probleme, konzentriert zu bleiben; wird leicht abgelenkt oder langweilt sich mit einer Aufgabe, bevor sie erledigt ist
  • Scheint nicht zuzuhören, wenn man mit ihm spricht
  • Hat Schwierigkeiten, sich an Dinge zu erinnern und Anweisungen zu befolgen; achtet nicht auf Details oder macht unachtsame Fehler
  • Hat Probleme, organisiert zu bleiben, vorauszuplanen und Projekte abzuschließen
  • Verliert oder verlegt häufig Hausaufgaben, Bücher, Spielzeug oder andere Gegenstände

Anzeichen und Symptome von Hyperaktivität bei ADHS

Das offensichtlichste Zeichen von ADHS ist Hyperaktivität. Während viele Kinder von Natur aus ziemlich aktiv sind, bewegen sich Kinder mit hyperaktiven Symptomen einer Aufmerksamkeitsdefizitstörung immer. Sie können versuchen, mehrere Dinge gleichzeitig zu tun und von einer Aktivität zur nächsten zu springen. Selbst wenn sie gezwungen sind, still zu sitzen, was für sie sehr schwierig sein kann, klopft ihr Fuß, ihr Bein zittert oder ihre Finger trommeln.

Symptome von Hyperaktivität bei Kindern:

  1. Ständig zappelt und windet sich
  2. Hat Schwierigkeiten still zu sitzen, leise zu spielen oder sich zu entspannen
  3. Bewegt sich ständig, läuft oder klettert oft unangemessen
  4. Spricht übermäßig
  5. Kann ein schnelles Temperament oder eine „kurze Sicherung“ haben

Impulsive Anzeichen und Symptome von ADHS

Die Impulsivität von Kindern mit ADHS kann Probleme mit der Selbstkontrolle verursachen. Weil sie sich weniger zensieren als andere Kinder, unterbrechen sie Gespräche, dringen in den Raum anderer ein, stellen im Unterricht irrelevante Fragen, machen taktlose Beobachtungen und stellen übermäßig persönliche Fragen. Anweisungen wie „Sei geduldig“ und „Warte nur eine Weile“ sind für Kinder mit ADHS doppelt so schwer zu befolgen wie für andere Jugendliche.

Kinder mit impulsiven Anzeichen und Symptomen von ADHS neigen auch dazu, launisch zu sein und emotional zu überreagieren. Infolgedessen können andere beginnen, das Kind als respektlos, seltsam oder bedürftig anzusehen.

Symptome der Impulsivität bei Kindern:

  • Handelt ohne nachzudenken
  • Vermutungen, anstatt sich Zeit zu nehmen, um ein Problem zu lösen oder Antworten im Unterricht zu verwischen, ohne darauf zu warten, angerufen zu werden oder die ganze Frage zu hören
  • Beeinträchtigt die Gespräche oder Spiele anderer Personen
  • Unterbricht oft andere; sagt das Falsche zur falschen Zeit
  • Unfähigkeit, starke Emotionen in Schach zu halten, was zu wütenden Ausbrüchen oder Wutanfällen führt

Positive Wirkungen von ADHS bei Kindern

ADHS hat nichts mit Intelligenz oder Talent zu tun. Darüber hinaus weisen Kinder mit Aufmerksamkeitsdefizitstörung häufig die folgenden positiven Merkmale auf:

Kreativität Kinder mit ADHS können wunderbar kreativ und einfallsreich sein. Das Kind, das träumt und zehn verschiedene Gedanken gleichzeitig hat, kann ein Meister des Problemlösens, ein Ideenbrunnen oder ein erfinderischer Künstler werden. Kinder mit ADHS können leicht abgelenkt werden, aber manchmal bemerken sie, was andere nicht sehen.

Flexibilität Da Kinder mit ADHS viele Optionen gleichzeitig in Betracht ziehen, werden sie nicht frühzeitig auf eine Alternative festgelegt und sind offener für unterschiedliche Ideen.

Begeisterung und Spontanität Kinder mit ADHS sind selten langweilig! Sie interessieren sich für viele verschiedene Dinge und haben lebhafte Persönlichkeiten. Kurz gesagt, wenn sie dich nicht verärgern (und manchmal sogar, wenn sie es sind), macht es viel Spaß, mit ihnen zusammen zu sein.

Energie und Antrieb Wenn Kinder mit ADHS motiviert sind, arbeiten oder spielen sie hart und streben nach Erfolg. Es kann tatsächlich schwierig sein, sie von einer Aufgabe abzulenken, die sie interessiert, insbesondere wenn die Aktivität interaktiv oder praktisch ist.

Ist es wirklich ADHS?

Nur weil ein Kind Symptome von Unaufmerksamkeit, Impulsivität oder Hyperaktivität hat, bedeutet dies nicht, dass es ADHS hat. Bestimmte Erkrankungen, psychische Störungen und stressige Lebensereignisse können Symptome verursachen, die wie ADHS aussehen. Bevor eine genaue Diagnose von ADHS gestellt werden kann, ist es wichtig, dass Sie einen Psychologen aufsuchen, um die folgenden Möglichkeiten zu untersuchen und auszuschließen:

Lernschwächen oder Probleme mit Lesen, Schreiben, Motorik oder Sprache.

Wichtige Lebensereignisse oder traumatische Erlebnisse (z. B. ein kürzlich erfolgter Umzug, Tod eines geliebten Menschen, Mobbing, Scheidung).

Psychische Störungen einschließlich Angstzuständen, Depressionen und bipolaren Störungen.

Verhaltensstörungen wie Verhaltensstörung, reaktive Bindungsstörung und oppositionelle trotzige Störung.

Krankheiten, einschließlich Schilddrüsenproblemen, neurologischen Erkrankungen, Epilepsie und Schlafstörungen.

Einem Kind mit ADHS helfen

Unabhängig davon, ob die Symptome von Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität und Impulsivität Ihres Kindes auf ADHS zurückzuführen sind oder nicht, können sie viele Probleme verursachen, wenn sie nicht behandelt werden. Kinder, die sich nicht konzentrieren und nicht kontrollieren können, haben möglicherweise Probleme in der Schule, geraten häufig in Schwierigkeiten und finden es schwierig, mit anderen auszukommen oder Freunde zu finden. Diese Frustrationen und Schwierigkeiten können zu einem geringen Selbstwertgefühl sowie zu Reibung und Stress für die ganze Familie führen.

Die Behandlung kann jedoch die Symptome Ihres Kindes dramatisch beeinflussen. Mit der richtigen Unterstützung kann Ihr Kind in allen Lebensbereichen auf Erfolgskurs gehen. Wenn Ihr Kind mit Symptomen zu kämpfen hat, die wie ADHS aussehen, warten Sie nicht, bis Sie professionelle Hilfe suchen. Sie können die Symptome von Hyperaktivität, Unaufmerksamkeit und Impulsivität Ihres Kindes behandeln, ohne die Diagnose einer Aufmerksamkeitsdefizitstörung zu haben. Zu den Optionen gehören zunächst die Therapie Ihres Kindes, die Implementierung eines besseren Diät- und Trainingsplans und die Änderung der häuslichen Umgebung, um Ablenkungen zu minimieren.

Wenn Sie eine Diagnose von ADHS erhalten, können Sie mit dem Arzt, Therapeuten und der Schule Ihres Kindes zusammenarbeiten, um einen personalisierten Behandlungsplan zu erstellen, der seinen spezifischen Bedürfnissen entspricht. Eine wirksame Behandlung von ADHS im Kindesalter umfasst Verhaltenstherapie, Erziehung und Ausbildung der Eltern, soziale Unterstützung und Unterstützung in der Schule. Medikamente können auch verwendet werden; Es sollte jedoch niemals die einzige Behandlung für Aufmerksamkeitsdefizitstörungen sein.

Elterntipps für Kinder mit ADHS

Wenn Ihr Kind hyperaktiv, unaufmerksam oder impulsiv ist, kann es viel Energie erfordern, um es dazu zu bringen, zuzuhören, eine Aufgabe zu erledigen oder still zu sitzen. Die ständige Überwachung kann frustrierend und anstrengend sein. Manchmal haben Sie vielleicht das Gefühl, dass Ihr Kind die Show leitet. Sie können jedoch Schritte unternehmen, um die Kontrolle über die Situation zurückzugewinnen und gleichzeitig Ihrem Kind zu helfen, seine Fähigkeiten optimal zu nutzen.

Während die Aufmerksamkeitsdefizitstörung nicht durch schlechte Elternschaft verursacht wird, gibt es effektive Elternstrategien, die einen großen Beitrag zur Korrektur des Problemverhaltens leisten können. Kinder mit ADHS brauchen Struktur, Beständigkeit, klare Kommunikation sowie Belohnungen und Konsequenzen für ihr Verhalten. Sie brauchen auch viel Liebe, Unterstützung und Ermutigung.

Es gibt viele Dinge, die Eltern tun können, um die Anzeichen und Symptome von ADHS zu reduzieren, ohne die natürliche Energie, Verspieltheit und das Gefühl des Staunens zu beeinträchtigen, die bei jedem Kind einzigartig sind.

Pass auf dich auf, damit du besser auf dein Kind aufpassen kannst. Essen Sie richtig, trainieren Sie, schlafen Sie ausreichend, finden Sie Wege, um Stress abzubauen, und suchen Sie persönliche Unterstützung bei Familie und Freunden sowie beim Arzt und den Lehrern Ihres Kindes.

Struktur aufbauen und dabei bleiben. Helfen Sie Ihrem Kind, konzentriert und organisiert zu bleiben, indem Sie den täglichen Routinen folgen, den Zeitplan Ihres Kindes vereinfachen und Ihr Kind mit gesunden Aktivitäten beschäftigen.

Setzen Sie klare Erwartungen. Machen Sie die Verhaltensregeln einfach und erklären Sie, was passieren wird, wenn sie befolgt oder gebrochen werden, und befolgen Sie sie jedes Mal mit einer Belohnung oder einer Konsequenz.

Ermutigen Sie Bewegung und Schlaf. Körperliche Aktivität verbessert die Konzentration und fördert das Gehirnwachstum. Wichtig für Kinder mit ADHS ist, dass es auch zu einem besseren Schlaf führt, was wiederum die Symptome von ADHS verringern kann.

Helfen Sie Ihrem Kind, richtig zu essen. Um die Symptome von ADHS zu lindern, planen Sie regelmäßig alle drei Stunden gesunde Mahlzeiten oder Snacks und reduzieren Sie Junk- und zuckerhaltige Lebensmittel.

Bringen Sie Ihrem Kind bei, wie man Freunde findet. Helfen Sie ihm, ein besserer Zuhörer zu werden, lernen Sie, die Gesichter und die Körpersprache der Menschen zu lesen, und interagieren Sie reibungsloser mit anderen.

Schultipps für Kinder mit ADHS

ADHS behindert offensichtlich das Lernen. Sie können keine Informationen aufnehmen oder Ihre Arbeit erledigen, wenn Sie im Klassenzimmer herumlaufen oder sich auf das konzentrieren, was Sie lesen oder hören sollen. Überlegen Sie, was die Schulumgebung von den Kindern verlangt: Sitzen Sie still. Hören Sie leise zu. Passt auf. Instruktionen befolgen. Konzentrieren. Dies sind genau die Dinge, die Kindern mit ADHS schwer fallen, nicht weil sie nicht bereit sind, sondern weil ihr Gehirn sie nicht zulässt.

Das heißt aber nicht, dass Kinder mit ADHS in der Schule keinen Erfolg haben können. Es gibt viele Dinge, die sowohl Eltern als auch Lehrer tun können, um Kindern mit ADHS zu helfen, im Klassenzimmer zu gedeihen. Es beginnt damit, die individuellen Schwächen und Stärken jedes Kindes zu bewerten und dann kreative Strategien zu entwickeln, um dem Kind zu helfen, sich zu konzentrieren, bei der Arbeit zu bleiben und seine volle Leistungsfähigkeit zu erlernen.

Autoren: Melinda Smith, M. A., Lawrence Robinson und Jeanne Segal, Ph.D. Letzte Aktualisierung: November 2019.