contador de visitas gratis

ADHS im Teenageralter: Warum passiert es und wie man es handhabt?

Jugenddepression

Jugenddepression

Bild: Shutterstock

Gehe zu:

Sandra kam erschöpft und traurig nach Hause. Sie hatte einen schönen Schultag. Sie erzielte die höchste Punktzahl im Mathe-Test, aber aus irgendeinem Grund war sie traurig. Sie ging in ihr Zimmer und krachte aufs Bett. Bald begannen Tränen ohne ihre Erlaubnis zu fließen. Sie versuchte aufzuhören, konnte es aber nicht. Warum fühle ich mich so? sie dachte verärgert.

Sie hat sich in letzter Zeit viel gefragt. Wie viele Teenager war Sandra depressiv, wusste es aber nicht. Teen Depression ist eine Krankheit wie jede andere und kann behandelt werden, wenn sie rechtzeitig behandelt wird. Hier gibt Ihnen MomJunction Informationen zu Depressionen im Teenageralter, wie man sie erkennt und wie man sie behandelt.

Depression verstehen

Depressionen, die oft mit Stimmungsschwankungen und normalem jugendlichem Verhalten verwechselt werden, sind mehr als nur ein vorübergehendes Gefühl der Traurigkeit. Es gibt einen Unterschied zwischen sich depressiv fühlen und unter klinischer Depression leiden.

Enttäuschung, Frustration und Verlust können zu einem vorübergehenden Gefühl der Depression führen. Klinische Depression ist ein Depression Das führt zu längeren Episoden von Trauer, Niedergeschlagenheit und Hoffnungslosigkeit und beeinflusst Gedanken und Handlungen. Das Gefühl der Trauer ist so stark, dass der Betroffene das Interesse an Dingen verliert, die ihm normalerweise Spaß machen (1).

Depression unterscheidet sich auch von TrauerfallDas ist ein Gefühl, das man nach dem Tod eines geliebten Menschen oder beim Beenden einer bedeutenden Beziehung erlebt. Der Trauerprozess kann Wochen oder sogar Monate dauern, ist aber eine natürliche Reaktion auf eine negative Lebenssituation. Eine Depression führt jedoch zu einer Reihe fester negativer Emotionen, und die Person fühlt sich festgefahren. Der Teenager kann wenig oder gar keine Kontrolle über seine Gefühle haben und kann sich sogar unfähig fühlen, Vergnügen zu erleben, wie er es früher getan hat.

Am wichtigsten ist, dass klinische Depressionen auch dann auftreten können, wenn die Umstände ideal sind, wodurch sich die Person oft fragt, warum sie sich so fühlt, wie sie es tut. Schwere Depressionen wirken sich negativ auf das Alltagsleben, das Studium und das soziale Leben der Jugendlichen aus und sollten frühzeitig angegangen werden, da es sich um ein tatsächliches Problem handelt.

Depression ist eine echte Krankheit, nicht nur ein Geisteszustand:

Schnapp raus!Sehen Sie sich einen Comedy-Film oder eine Show an.Schlaf es einfach aus. Sie sollten öfter ausgehen, um sich besser zu fühlen.

Dies sind nur einige der ärgerlichen Dinge, die Menschen, die gegen Depressionen kämpfen, hören müssen. Tatsache ist, dass Depressionen nicht nur etwas sind, das man abschütteln kann. Teen Depression ist real und nicht etwas, das Sie ein- oder ausschalten möchten. In diesem Abschnitt hilft Ihnen MomJunction dabei, die Mythen über Depressionen bei Jugendlichen zu zerstören.

Zurück nach oben

( Lesen: Teen Gruppenzwang )

# 1 Mythos: Depression ist kein echtes medizinisches Problem.

Tatsache: Depression ist eine echte und auch eine schwere Krankheit. Klinische Depressionen unterscheiden sich nicht von anderen Krankheiten wie Diabetes und haben Symptome, die der Person das Leben sowohl physisch als auch emotional schwer machen können. Am wichtigsten ist, dass Depressionen sowohl durch physiologische als auch durch psychologische Faktoren verursacht werden können. Tatsächlich ermöglicht die neueste Technologie Ärzten die Diagnose von Depressionen durch die MRT des Gehirns (2).

# 2 Mythos: Sie können aus der Depression herausschnappen, indem Sie positiv denken.

Tatsache: Klinische Depression ist keine Wahl. So wie eine Person mit Diabetes oder Herzerkrankungen nicht durch glückliche Gedanken daran vorbeikommen kann, kann eine Person mit Depressionen nicht durch positives Denken daran vorbeikommen. Depressionen sind möglicherweise nicht immer auf ein chemisches Ungleichgewicht im Gehirn zurückzuführen. Es beeinflusst jedoch die Struktur oder Funktion des Gehirns und erschwert es der Person zu kontrollieren, wie sie sich bei Depression fühlt (3).

Mythos Nr. 3: Die Depression verschwindet von selbst.

Tatsache: Nicht unbedingt. In einigen Fällen kann sich eine depressive Person besser fühlen und ohne Eingriff herauskommen. In den meisten Fällen ist jedoch eine Behandlung erforderlich. In der Tat kann ein Mangel an Behandlung oder Intervention die Symptome einer Depression bei Teenagern verschlimmern und den Zustand verschlimmern (4).

# 4 Mythos: Über Depressionen zu sprechen macht es noch schlimmer.

Tatsache: Sprechen kann kathartisch sein, besonders wenn die Person mit schwerer Depression zu tun hat. Es ist nicht einfach auszudrücken, wie Sie sich fühlen, wenn Sie depressiv sind, aber wenn Sie über die lästigen Gefühle sprechen, fühlt sich die Person besser, nicht schlechter. Viele Menschen unterlassen es, über ihre Gefühle zu sprechen, weil die Depression in der Gesellschaft mit einem Stigma verbunden ist. Sprechen kann Depressionen nur verschlimmern, wenn die Person verspottet oder wegen ihres Zustands als schwach bezeichnet wird.

# 5 Mythos: Antidepressiva machen süchtig.

Tatsache: Antidepressiva sind Medikamente, die die Chemie des Gehirns verändern, um das hormonelle Ungleichgewicht auszugleichen, das zu Depressionen führt. Sie machen nicht wie Alkohol oder Betäubungsmittel wie Heroin abhängig, was bedeutet, dass Sie sich nicht nach der Droge sehnen werden. Bei Personen treten jedoch entzugsähnliche Symptome auf, wenn bestimmte Dosen fehlen oder das Medikament abgesetzt wird. Das heißt, Antidepressiva sind nicht für jedermann und schon gar nicht fürs Leben.

# 6 Mythos: Nur die Schwachen werden depressiv.

Tatsache: Depressionen diskriminieren nicht. Es ist eine komplexe psychische Störung, die biologische, psychologische und soziale Ursachen hat und jeden betreffen kann. Wie wir bereits erwähnt haben, möchte niemand depressiv sein. Eine Person, die die Krankheit akzeptiert und hart gegen sie arbeitet, ist widerstandsfähiger als eine Person, die nicht depressiv ist. Er oder sie ist alles andere als schwach.

Mit ein wenig Klarheit über einige der verbreiteten Missverständnisse über Depressionen wollen wir zunächst herausfinden, was Depressionen verursacht.

Zurück nach oben

Ursachen der Depression im Teenageralter

Eine Depression ist eine häufige, aber schwere Krankheit, die behandelt werden kann. In der Medizin ist eine Depression bei Erwachsenen die gleiche wie eine Depression bei Jugendlichen. Die Ursachen für Depressionen und die Auslöser variieren jedoch ein wenig. Depressionen bei Jugendlichen können einen oder mehrere der folgenden Gründe haben:

  • Die Neurotransmitter sind Gehirnchemikalien, die Nachrichten zum und vom Gehirn transportieren. Wenn ihre biologische Chemie beeinträchtigt ist, sind die Nervenzellrezeptoren und Schaltkreise beeinträchtigt. Untersuchungen haben ergeben, dass Veränderungen des Nervenzellenwachstums und der Funktion der Nervenkreise zu Depressionen führen können (5).
  • Hormonelles Ungleichgewicht, Dies ist eine Störung des Hormonsystems im Körper, die die Funktion der Neurotransmitter beeinflussen und Depressionen auslösen kann.
  • Körperlicher, geistiger und sexueller Missbrauch, Verlust eines Elternteils oder eines anderen traumatische Ereignisse Dass der Teenager als Kind erfahren ist, kann die Chemie und Funktionsweise des Gehirns beeinflussen und das Kind anfällig für Depressionen machen.
  • GenetikIn einigen Fällen kann dies zu Depressionen führen, insbesondere wenn ein Teenager einen Blutsverwandten hat, der das Problem hatte.
  • Gelernte Muster von negativem Denken kann auch zu Depressionen führen. Wenn das Kind gelernt hat, negativ zu denken und sich hoffnungslos zu fühlen, anstatt sich fähig zu fühlen und Lösungen zu finden, ist es für die Krankheit anfällig.

( Lesen: Warum Teenager die Schule verlassen )

Ein Teenager kann aus einem der Gründe oder einer Kombination davon depressiv werden. Häufige Auslöser, die das Risiko einer Depression bei Teenagern erhöhen können, sind:

  • Negatives Selbstwertgefühl aufgrund von Fettleibigkeit, Mobbing usw.
  • Ein Akt der Gewalt, des sexuellen Missbrauchs
  • Chronische Krankheiten wie Krebs
  • Vorhandensein anderer psychischer Erkrankungen wie bipolare Störungen, Angststörungen, Essstörungen oder Persönlichkeitsstörungen
  • Lernstörung wie Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung (ADHS)

Jugendliche, die schwul, lesbisch, bisexuell oder transsexuell sind und zu Hause und in der Schule ein nicht unterstützendes Umfeld haben, laufen ebenfalls Gefahr, depressiv zu werden.

Aber woher wissen Sie, ob Ihr Kind an Depressionen leidet? Gibt es Anzeichen für eine Depression bei Teenagern?

Ja, das gibt es.

Zurück nach oben

Anzeichen und Symptome einer klinischen Depression

Sicher, Teenager sind die meiste Zeit launisch und fühlen sich möglicherweise auch traurig und hoffnungslos. Aber diese Gefühle halten nur an, bis sie eine Lösung für ihr Problem finden oder bis die Umstände wieder ideal sind. Wenn es jedoch ein anhaltendes Gefühl der Trauer gibt, das mindestens zwei Wochen anhält, kann dies auf eine klinische Depression bei Teenagern hinweisen.

Die Symptome und Anzeichen einer Depression bei Teenagern sind wie folgt.

Symptome Emotionale Veränderungen Unterzeichnet Verhaltensänderungen
  • Anhaltendes Gefühl der Traurigkeit, das auch Weinen einschließt: Der Teenager mag ohne ersichtlichen Grund weinen
  • Ich fühle mich hoffnungslos, leer oder zwecklos
  • Selbst bei unbedeutenden Problemen fühlen Sie sich gereizt und wütend
  • Fühlt sich losgelöst; Dinge scheinen nicht mehr wichtig zu sein
  • Sich schuldig fühlen für alles, was schief geht
  • Sich müde fühlen, auch für einfache, alltägliche Dinge
  • Ungewöhnliche Überzeugungen und Halluzinationen
  • Ich fühle mich wertlos, prominente Gedanken wie ich bin nicht gut oder nicht nützlich für irgendjemanden oder ich bin besser dran, tot zu sein
  • Selbstschuld und Selbsthass
  • Fixierung auf vergangene Fehler, Übertreibung und übermäßiges Schuldgefühl
  • Mangel an Konzentration und Klarheit des Denkens
  • Zu glauben, dass die Zukunft düster ist und es nicht wert ist, darin zu leben
  • Häufige Gedanken an Selbstmord, Selbstmord und die Vorstellung des Todes
  • Ist apathisch, zeigt kein Interesse an Dingen, die vorher von Interesse waren
  • Die ganze Zeit wütend und irritiert
  • Weint öfter, egal wo sie sind
  • Verliert das Interesse am Essen, verliert an Gewicht
  • Änderung der persönlichen Hygiene und des Aussehens – diese werden normalerweise unwichtig
  • Schlechte akademische Leistung
  • Beschwert sich, ständig müde zu sein, schläft viel
  • Verliert das Interesse an Hobbys oder Sportarten, die sie normalerweise lieben
  • Vergesslich: Versäumt Termine und vergisst Termine
  • Missbrauch von Alkohol oder Drogen
  • Langsames Denken, langsamere Reaktionsgeschwindigkeit oder Körperbewegungen
  • Beschwerden von Schmerzen im Körper
  • Vermeiden Sie gesellschaftliche Ereignisse, auch Freunde
  • Erhöhte Wutausbrüche; Einige Teenager können aggressiver und gewalttätiger werden
  • Schädigt sich selbst oder spricht davon, sich selbst zu schädigen
  • Selbstmord planen oder versuchen

Wenn Ihr Kind eines dieser Anzeichen aufweist, suchen Sie so bald wie möglich einen Arzt auf. Wenn die Symptome schwerwiegend werden, werden auch die Risiken größer. Jugendliche, die mit Depressionen zu tun haben, sind dem Risiko ausgesetzt:

( Lesen: Verhaltensprobleme bei Teenagern )

  • Ärger in der Schule bekommen
  • Drogenmissbrauch
  • Essstörungen
  • Internetsucht
  • Selbstverletzung
  • Rücksichtsloses Verhalten, besonders wenn sie Auto fahren
  • Gewalt
  • Selbstmord

Wenn Sie der Meinung sind, dass ein depressiver Teenager die Gefahr birgt, sich selbst oder jemand anderen zu verletzen, rufen Sie sofort den Rettungsdienst an! Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob der Teenager gerade ein Teenager ist oder depressiv ist, wenden Sie sich an einen Psychologen.

Zurück nach oben

Diagnose von Teen Depressionen

Die Diagnose einer Depression wird von einem ausgebildeten Psychotherapeuten oder Psychiater gestellt, der eine gründliche psychologische Untersuchung des Teenagers durchführt. Die Bewertung beinhaltet eine Diskussion mit dem Teenager über seine Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen. Der Teenager kann auch gebeten werden, einen Fragebogen auszufüllen, um einen signifikanten Faktor oder ein Problem zu identifizieren, das die Depression ausgelöst hat.

Psychiater befolgen normalerweise die diagnostischen Standardkriterien für Depressionen und achten auf bestimmte Symptome, die mindestens zwei Wochen anhalten sollten.

Das Stigma, das mit Depressionen oder anderen psychischen Störungen verbunden ist, kann es einem Elternteil erschweren, zu akzeptieren, dass sein Kind unter Depressionen leidet.

Aber Depression ist nichts, wofür man sich schämen oder sich schämen muss. Es ist ein medizinischer Zustand und kein Mangel des Kindes. Denken Sie daran, dass das Vernachlässigen von Depressionssymptomen im Teenageralter aus Angst vor Spott oder Kritik dem Kind mehr Schaden zufügt. Die richtige Behandlung des Kindes wird es auf den Weg der Genesung bringen und ihm helfen, ein normales Leben zu führen.

Zurück nach oben

Behandlung von Depressionen bei Jugendlichen

Eine Person, die an Depressionen leidet, kann jede Hoffnung verlieren und das Gefühl haben, dass es keinen Ausweg gibt. Das stimmt aber nicht. Depressionen bei Teenagern können in einigen Fällen mit Hilfe von Therapie und Medikamenten behandelt werden.

Wie bei den meisten psychischen Erkrankungen gibt es keine Einheitsbehandlung. Häufig wird eine Trial-and-Error-Methode (unter Wahrung der Sicherheit und des Wohlergehens des Patienten) verwendet, um die richtige Behandlungsoption für den Patienten zu bestimmen.

( Lesen: Wie man unkontrolliert umgeht Teenager )

1. Psychotherapie / Beratung

Die meisten Fälle von Depressionen werden mit Hilfe von Psychotherapie oder Beratung behandelt. Dies beinhaltet geplante und rechtzeitige Sitzungen mit einem qualifizierten Psychologen oder Psychotherapeuten in einer festgelegten Häufigkeit. Im Falle einer schweren Depression muss der Teenager möglicherweise mindestens dreimal pro Woche eine Beratung in Anspruch nehmen. Die Art der angewandten Therapie kann auch variieren, abhängig von den Kernproblemen, die die Krankheit ausgelöst haben.

  • Die häufigste Option ist Gesprächstherapie, wo der Teenager in einer sicheren Umgebung über seine Gedanken, Gefühle und Handlungen sprechen kann. Mit der Gesprächstherapie können Jugendliche das Problem objektiv betrachten und lösen, ohne überfordert zu werden. Wenn die Gesprächstherapie nicht funktioniert, können Sie auch Kunsttherapie, Sandfeldtherapie, Sandkastentherapie und Spieltherapie ausprobieren.
  • Kognitive Verhaltenstherapie ist eine andere Therapieform, die darauf abzielt, negative Gedankenmuster durch positive Gedanken und gute Emotionen zu ersetzen. Diese Art der Therapie hilft beim Umgang mit ungesunden Gedanken, die schließlich zu Gedanken an Gewalt oder Selbstbeschädigung führen können.
  • Psychodynamische Therapie kann auch bei der Behandlung von Depressionen helfen, indem es sich auf das konzentriert, was in der Psyche der Person vor sich geht, um mit inneren Kämpfen wie Stress, Angst und Angst umzugehen.
  • Problemlösungstherapie hilft dem Teenager, bessere Wege zu finden, um mit stressigen Situationen umzugehen. Es hilft auch, Wege zu finden, um mit dem Verlust eines geliebten Menschen, der Trennung von Eltern oder anderen Übergangszeiten umzugehen.

Wie Beratung hilft

  1. Identifizieren Sie die Ursachen für Depressionen
  2. Verwandle ungesunde Gedanken in gesunde Gedanken
  3. Setzen Sie sich realistische Ziele
  4. Untersuchen Sie Beziehungen und Erfahrungen
  5. Finden Sie bessere Möglichkeiten, um mit Problemen umzugehen
  6. Gewinnen Sie wieder das Gefühl der Kontrolle und des Glücks
  7. Lernen Sie, sich in einer Krise oder einer schwierigen Situation anzupassen

Es mag sein, dass nicht jeder mit Psychotherapie vertraut ist, da diese Form der Therapie es rechtfertigt, sich mit verwundbaren Themen zu befassen, die eine Vielzahl von Emotionen auslösen. In einigen Fällen reicht eine Psychotherapie allein möglicherweise nicht aus, um eine Depression zu behandeln. Eine Kombination aus Therapie und Medikamenten kann helfen, Depressionen zu überwinden.

( Lesen: Tipps zum Umgang mit Stress bei Teenagern )

2. Medikamente

Medikamente sind erforderlich, wenn der Teenager aufgrund einer veränderten Gehirnchemie oder eines hormonellen Ungleichgewichts stark depressiv ist. Verschriebene Medikamente umfassen:

I. Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs)

SSRIs wirken, indem sie den Serotoninspiegel im Gehirn erhöhen. Sie sind die am häufigsten verschriebenen Medikamente zur Behandlung von Depressionen bei Teenagern und haben weniger Nebenwirkungen. Während es eine Kontroverse um die Idee gibt, dass niedrige Serotoninspiegel Depressionen verursachen können (5), wird angenommen, dass die Freisetzung dieser Hormone eine Person dazu bringen kann, sich gut zu fühlen (6). Daher sind SSRIs die erste Wahl für Medikamente gegen Depressionen.

Anerkannte SSRIs für Jugendliche umfassen (7)

  • Escitalopram (Lexapro, Nexito)
  • Paroxetin (Paxil, Leparox)
  • Fluoxetin (Prozac, Prodep, Trizac)
  • Sertralin (Aderta, Zoloft)
  • Citalopram (Celexa, Celica)
  • Fluvoxamin (Luvox, Fluvoxin)

Häufige Nebenwirkungen von SSRIs sind Durchfall, Übelkeit, Kopfschmerzen und sexuelle Probleme.

Selektive Serotonin- und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRIs)

SNRIs wirken, indem sie die Rückresorption von Serotonin- und Noradrenalin-Neurotransmittern verhindern, die die gute Stimmung regulieren. Zu den genehmigten SNRIs gehören:

  • Duloxetin (Cymbalta, Combac)
  • Venlafaxin (Venlor XR, Effexor)

Häufige Nebenwirkungen von SNRIs sind Schlaflosigkeit, Übelkeit und Erbrechen, Verstopfung, Kopfschmerzen und Angstzustände.

II. Trizyklische Antidepressiva (TCAs)

Als eines der ersten Antidepressiva werden TCAs seit den 1950er Jahren zur Behandlung von Depressionen eingesetzt. Diese wirken wie SSRIs und SNRIs, indem sie die Wiederaufnahme der Hormone Serotonin, Noradrenalin und Dopamin verhindern. TCAs werden jedoch aufgrund ihrer verschiedenen Nebenwirkungen wie Verstopfung, Kopfschmerzen, verschwommenem Sehen, trockenem Mund, trockenen Augen, Orientierungslosigkeit, Schwindel, Müdigkeit und Krampfanfällen unter anderem vermieden.

Üblicherweise vorgeschriebene TCAs umfassen:

  • Desipramin (Norpramin)
  • Amoxapin (Demolox)
  • Imipramin (Depsonil, Tofranil)
  • Amitriptylin (Amitone, Amitrol)
  • Nortriptyline (Pamelor, Notri, Primox)
  • Protriptyline (Vivactil)
  • Maprotiline (Deprilept)
  • Doxepin (Doxin)
  • Trimipramin (Surmontil)

( Lesen: Warum fliehen Teenager? )

III. Monoaminoxidasehemmer (MAOIs)

Aufgrund der Komplikationen, des Risikos negativer Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten und der damit verbundenen Lebensmittelbeschränkung sind MAO-Hemmer die am wenigsten verschriebenen Antidepressiva. MAO-Hemmer erhöhen den Spiegel von Serotonin, Noradrenalin und Dopamin, indem sie ein Enzym namens Monoaminoxid abbauen.

Nebenwirkungen dieses Arzneimittels sind Schwäche, Blutdruckabfall, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Gewichtszunahme und Impotenz. Vorgeschriebene MAOs können sein:

  • Isocarboxazid (Marplan)
  • Rasagilin (Azilect)
  • Tranylcypromin (Parnat)
  • Phenelzine (Nardil)
  • Selegilin (Eldepryl, Zelapar)

Hinweis: MAOs enthalten auch Warnungen in Boxen (Warnungen in einer Black Box), die Selbstmordgedanken und -tendenzen bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen verstärken können.

Beachten Sie, dass Antidepressiva verschreibungspflichtige Medikamente sind, die unter Anleitung eines qualifizierten Psychiaters eingenommen werden sollten. Stellen Sie sicher, dass der Teenager die vorgeschriebenen Dosierungen dieser Medikamente für den empfohlenen Zeitraum einnimmt.

IV. Bewegung und Ruhe

Eine tägliche Routine von Übungen und angemessener Ruhe kann bei der schnelleren Behandlung von Depressionen hilfreich sein. Untersuchungen zufolge kann regelmäßiges Training die Freisetzung von Endorphinen auslösen, den guten oder glücklichen Chemikalien im Gehirn, die die Stimmung verbessern (8). Die richtige Schlafhygiene kann auch dazu beitragen, die Stimmung der Teenager zu regulieren und Unbehagen und Irritationen in Schach zu halten.

Wenn für das Kind die Gefahr besteht, dass es sich selbst oder andere Personen verletzt, muss es möglicherweise ins Krankenhaus eingeliefert und überwacht werden, bis sich das Risiko verringert.

Die Behandlung muss mit Ihrer Fürsorge und der Entschlossenheit des Kindes, die Krankheit zu überwinden, unterstützt werden.

Zurück nach oben

( Lesen: Meditationstechniken für Jugendliche )

Umgang mit Depressionen

Es ist nicht einfach zu beobachten, wie Ihr Kind im Teenageralter an Depressionen leidet. Zwar können Sie nicht bewirken, dass sie sich über Nacht besser fühlen, aber Sie können ihr Leben erträglich machen, indem Sie ihnen ein paar Bewältigungstechniken beibringen. Der erste Schritt ist, das Kind nicht nach seinem Verhalten und seiner Einstellung zu beurteilen. Depression ist nicht deine Jugendschuld.

Ermuntern Sie Ihren Teenager,

  • Finde Freunde und pflege gesunde Beziehungen zu Hause und in der Schule. Der beste Weg, ihnen dies beizubringen, ist, ein gutes Vorbild zu sein.
  • regelmäßig trainieren und aktiv bleiben. Ermutigen Sie sie, an Schulsportarten oder Aktivitäten teilzunehmen, die sie körperlich aktiv halten.
  • Sprich mit dir, wenn sie etwas stört. Jugendliche zögern, über ihre Emotionen zu sprechen, aber das Abfüllen ihrer Emotionen kann überwältigend sein und den Zustand verschlechtern.
  • realistische Ziele und Erwartungen haben. Es ist einfacher, die Hoffnung aufzugeben, wenn es nicht bald besser wird. Bieten Sie ihnen in solchen Situationen die Unterstützung, die sie brauchen, um weiterzumachen.
  • besser organisiert bleiben und ihre Zeit strukturieren. Sie werden sich besser fühlen, wenn sie die Dinge erledigen.
  • Vereinfachen Sie das Leben, indem Sie ihre Verantwortlichkeiten und Pflichten sorgfältig auswählen.
  • ein privates Tagebuch haben, in dem sie über ihre Gedanken und die Emotionen schreiben können, die mit solchen Gedanken einhergehen. Dies wird ihnen helfen, ihre Denkmuster besser zu verstehen.
  • Kontakt mit Teenagern aufnehmen, die sich mit Depressionen befasst haben oder gegen sie kämpfen, um Unterstützung zu erhalten. Sie können sich auch einer Selbsthilfegruppe anschließen, wenn es in Ihrer Gemeinde eine gibt.

Ihr Kind in einer Depression zu sehen, kann für Sie schmerzhaft sein. Sie würden sich schuldig fühlen, dass Sie nicht versucht haben, die Situation zu verhindern. Aber

Zurück nach oben

Kann Depressionen vorgebeugt werden?

Es ist nicht ganz möglich, Depressionen zu verhindern, wenn man bedenkt, dass manchmal biologische Faktoren im Spiel sind. Sie können das Risiko jedoch minimieren, indem Sie sicherstellen, dass das Kind in einer gesunden Umgebung aufwächst, gesunde Lebensmittel isst und einen gesunden Lebensstil führt. Eine glückliche Kindheit senkt das Risiko einer Depression jedoch nicht vollständig.

Depressionen sind ein ernstes Problem, das sich erheblich auf das Leben Ihrer Teenager auswirken kann. Wie Sie mit der Krankheit umgehen, hat direkten Einfluss darauf, wie schnell Ihr Kind aus der Krankheit herauskommt und ein gesundes Leben führen kann. Nehmen Sie Depressionen nicht als selbstverständlich hin, da sie nicht nur die Einstellung der Teenager zum Leben beeinträchtigen, sondern ihn auch einer extremen Reaktion aussetzen können.

Eltern eines depressiven Teenagers zu sein, ist nicht einfach. Zögern Sie nicht, mit Ihrem Kindertherapeuten zu sprechen, um Antworten zu erhalten, und schließen Sie sich einer Selbsthilfegruppe an, um Ihrem Kind besser zu helfen.

Denken Sie daran, dass es Hilfe gibt, wenn Sie sie brauchen.

Zurück nach oben

( Lesen: Vorteile der regelmäßigen Bewegung für Jugendliche )

Haben Sie Vorschläge oder Tipps, wie Sie mit Depressionen im Teenageralter umgehen können? Teile sie in unserem Kommentarbereich.

Empfohlene Artikel:

Kommentare werden von der MomJunction-Redaktion moderiert, um persönliche, missbräuchliche, werbliche, provokative oder irrelevante Beobachtungen zu entfernen. Wir können auch die Hyperlinks in Kommentaren entfernen.

7 Wahre Erfahrungen von echten Müttern

Wahre Erfahrungen von echten Müttern

Als Mutter neigst du dazu, viel zu lesen. Über Impfstoffe, Babypsychologie, Krankheiten … Sie bekommen das Bild. Bei so vielen Informationen muss man sich jedoch fragen, ob all die Experten, die Ratschläge geben, jemals Mütter waren. Und wenn einige dieser Experten Männer sind, erfüllen die Informationen keinen Zweck. An diesem Muttertag sprechen die Mütter im Team von MomJunction über die Probleme, mit denen sie konfrontiert sind, und darüber, was es bedeutet, Mutter zu sein. Es ist eine faszinierende Lektüre, zu lernen, wie echte Menschen, dh keine Frauen, kontrolliert lernen. Sie haben Probleme mit ihren Kindern und dem, was sie am Muttertag tatsächlich aufstehen, abgesehen vom Schlafen. Inzwischen wissen Sie, dass es mit Höhen und Tiefen verbunden ist, eine Mutter zu sein. Es gibt Momente, die Sie immer und immer wieder spielen möchten, und dann gibt es Momente, in denen Sie das Gefühl haben, an den Haarspitzen zu ziehen Babys? Meistens nicht. Aber, wie ein weiser Mensch einst sagte, sind es die kleinen Dinge, die im Leben wichtig sind.

Lesen Sie weiter, während unser Team die nervigsten Erfahrungen mit ihren Babys schildert.

Vaishali und Baby

Meine Kleine liebt es, sich an meinen Lieblings-Make-up-Accessoires zu erfreuen, wie z. B. meinen Lippenstift zu essen, meine Make-up-Pinsel zum Malen zu verwenden und kompaktes Puder zu lecken. Er genießt den Geschmack von Lippenstift so sehr, dass er ihn verzehrt. Er zeigt auch mein Sindoor, indem er es trägt, das ärgert mich wirklich, wenn ich mich auf eine Hochzeit vorbereite. Zweitens lässt er mich meine Anrufe nicht entgegennehmen (Ah! So besitzergreifend ist er: P) und fängt fast an, verrückt und laut zu weinen und Dinge zu werfen, nur um mich vom laufenden Anruf abzulenken. Ich sollte sagen, dass mein Baby WORKAHOLIC und ein NICE HOMEMAKER ist, da er gerne Chapattis macht, ich liebe es, aber dann nervt es mich wirklich, wenn ich es schnell machen muss und er weint, um das Brett und den Nudelholz zu bekommen, um sie zu machen. Verteilen Sie das Mehl überall.

– Vaishali

Kurz nachdem wir aufgehört haben, Windeln zu benutzen, erkennen wir, wie problemlos sie sind. Mein Sohn spürt diese unvermeidliche Bewegung in seinem Darm erst, nachdem wir das Haus verlassen haben. Und was, er möchte den wichtigen Anruf nur beantworten, wenn die Toilette sauber ist!

– Bhavana

Lakshmi und Baby

Die Mutterschaftsherausforderung ist eine schöne Art und Weise zu messen und stolz zu sagen, dass wir großartige Mütter sind. Jeder Tag ist eine neue Herausforderung für mich. Eine der größten Herausforderungen, mit denen ich als Mutter konfrontiert war, war der erste Tag meines Sohnes im Kinderzimmer. Und das Ärgerlichste an meinem Kind ist es, die Wand mit Kosmetika und Buntstiften zu streichen und mit all meinen Utensilien zu spielen. Sobald ich nach Hause komme, habe ich das Gefühl, dass meine Küche in meine Halle verlegt wird. Das Gefühl der Mutterschaft kann nicht in Worten ausgedrückt werden, es sollte nur gefühlt werden. Ich bin sehr glücklich und stolz, Mutter zu sein! Es ist das Belohnendste, was eine Frau jemals haben kann!

– Lakshmi

Priya und Baby

Ich erinnere mich, dass ich mich absolut schrecklich fühlte, als mein Kleinkind trotz größter Sorgfalt beim Spielen vom Bett fiel. Ich hatte für den Bruchteil einer Sekunde weggeschaut und das war alles, was es brauchte. Zum Glück ist sie auf ein paar Kissen gefallen, aber es gibt einige Fälle wie diesen – als sie ihren Kopf auf den Tisch schlug oder die Tür schlug, während sie daran vorbei rannte. Sie wachsen auf und wir müssen ein Gleichgewicht aufrechterhalten, indem wir sie wachsen lassen und sie durch ihre Fehler führen und hoffen, dass sie daraus lernen.

– Priya

Achu und Baby

Eine der schwierigsten Perioden der Mutterschaft sind die ersten Wochen nach der Geburt, in denen das Baby jung und zart ist und die Bindung zwischen dem Baby und der Mutter gerade erst beginnt. Das häufige Weinen des Babys in dieser Zeit kann für jede Mutter einer der nervigsten und hilflosesten Momente sein, da sie keine Ahnung hat, warum es weint!

– Achu

Swati und Baby

Das nervigste Erlebnis ist die ständige Überwachung von Familienmitgliedern, Freunden und manchmal sogar Fremden. Ich habe Leute dazu gebracht, alles über meine Mamafähigkeiten zu kommentieren, angefangen damit, wie ich mein Kleinkind nicht auf dem Schoß tragen sollte. Ich habe gelernt, ihnen für ihren Rat zu danken und einige zu ignorieren.

– Swati

Warst du dort und hast du das getan? Wir verstehen Ihr Gefühl von Deja Vu…. Erzähl uns mehr darüber!

Kommentare werden von der MomJunction-Redaktion moderiert, um persönliche, missbräuchliche, werbliche, provokative oder irrelevante Beobachtungen zu entfernen. Wir können auch die Hyperlinks in Kommentaren entfernen.

Was jede Frau über ihr fruchtbares Fenster wissen sollte

Der Eisprung dauert 12 bis 48 Stunden, aber nach den optimistischsten Studien sind Sie möglicherweise bis zu sieben Tage und möglicherweise bis zu 10 Tage fruchtbar. Dies liegt daran, dass Spermien im weiblichen Fortpflanzungstrakt bis zu fünf Tage überleben können.

Der Eisprung ist, wenn ein Ei aus einem Eierstock freigesetzt wird. Dieses Ei überlebt bis zu 48 Stunden, bevor es nicht mehr von Spermien befruchtet werden kann. Diese kurze Zeit kann als Ovulationsperiode angesehen werden. Die gesamte Fruchtbarkeitsperiode gibt jedoch an, wie lange das Ei fruchtbar ist und wie lange Spermien zusammen auf die Eizelle warten können. Dies wird als fruchtbares Fenster bezeichnet.

Während Sie möglicherweise sieben Tage außerhalb Ihres Zyklus fruchtbar sind, ist die Wahrscheinlichkeit, am äußersten Ende dieses Zeitraums zu schwanger zu werden, gering.

Illustration von Katie Kerpel. Sehr gut, 2018.

Ihr fruchtbares Fenster: Chancen, vor und nach dem Eisprung schwanger zu werden

Es gibt einige Probleme mit solchen Studien. Zum einen gibt es keine absolut genaue Methode, um den Tag zu bestimmen, an dem Sie den Eisprung hatten. Zumindest nicht zu Hause.

Der Eisprung kann durch Ultraschall oder Blutuntersuchungen festgestellt werden, dies hilft Ihnen jedoch nicht, am richtigen Tag Sex zu haben. Sie können es dir nur sagen nach du hast ovuliert (Dazu benötigen Sie Ihren Arzt!)

Angenommen, Sie wissen ungefähr, wann Sie den Eisprung hatten und wie viele Tage vor oder nach dem Eisprung Sie Sex hatten. Wie hoch ist Ihre Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden?

Hier ist, was die Forschung sagt. (Dies basiert auf mehreren Studien zusammen.)

  • Fünf Tage vor dem Eisprung: 0,4 bis 7 Prozent der Wahrscheinlichkeit, dass Sie schwanger werden
  • Vier Tage vor dem Eisprung: 8 bis 17 Prozent
  • Drei Tage vor dem Eisprung: 8 bis 23 Prozent
  • Zwei Tage vor dem Eisprung: 13 bis 29 Prozent
  • Ein Tag vor dem Eisprung: 21 bis 34 Prozent
  • Ovulationstag: 8 Prozent bis 33 Prozent
  • Ein Tag nach dem Eisprung: 0,8 bis 11 Prozent
  • Zwei Tage nach: 3 Prozent bis 9 Prozent

Wenn Sie sich die obigen Statistiken ansehen, werden Sie feststellen, dass die Gewinnchancen von Tag zu Tag sehr unterschiedlich sind. Zum Beispiel, drei Tage vor dem Eisprung, liegen Ihre Chancen auf eine Empfängnis zwischen 8 und 23 Prozent. Warum gibt es so große Unterschiede?

Zum einen verwendete jede Studie eine andere Methode zur Berechnung des Eisprungtages. Dies bedeutet, dass der Tag der Erkennung des Eisprungs einer Studie möglicherweise nicht mit dem Tag einer anderen Studie übereinstimmt.

Zweitens waren die Studien durch die Anzahl der Teilnehmer und konzipierten Zyklen begrenzt. Nur weil jemand können Am Tag vor dem Eisprung schwanger zu werden bedeutet nicht, dass sie schwanger sind werden.

Bestimmen der besten Zeit, Sex zu haben, um zu empfangen

Ihr fruchtbares Fenster kann also bis zu 10 Tage dauern. Wenn Sie jedoch schwanger werden möchten, möchten Sie Sex so kurz wie möglich mit dem Eisprung haben.

Wie können Sie Sex für Ihre Zeit am fruchtbarsten Tage während Ihres fruchtbaren Fensters?

Es gibt viele Methoden zum Nachverfolgen und Vorhersagen des Eisprungs. Zu Ihren besten Optionen gehören Testkits für den Eisprung (auch als OPKs oder Ovulation Predictor-Kits bezeichnet), Diagramme der Körpertemperatur und Überprüfung auf fruchtbaren Zervixschleim. Ein Eisprung-Tagesrechner kann ebenfalls eine Schätzung liefern, ist jedoch nicht immer die genaueste Methode.

Untersuchungen haben jedoch auch ergeben, dass das Timing des Geschlechts für die Schwangerschaft bei einigen Paaren zu übermäßigem Stress führen kann. Timing Sex für die Empfängnis kann gut sein, um schwanger zu werden, aber nicht gut für Ihre Beziehung. Das ist wichtig zu bedenken.

Eine andere Möglichkeit ist, häufigen Sex zu haben und sich nicht so sehr um den genauen Tag des Eisprungs zu kümmern. Aber auch dies kann eine Beziehung stärker belasten, als es gerechtfertigt ist, und ist keine beruhigende Option für diejenigen, die es seit einiger Zeit versuchen oder wissen, dass es möglicherweise ein zugrunde liegendes Fruchtbarkeitsproblem gibt.

Wenn Sie sich nicht mitten in einer Fruchtbarkeitsbehandlung befinden und Ihr Arzt Sie gebeten hat, an einem bestimmten Tag oder an mehreren Tagen Sex zu haben, sollten Sie erwägen, den Eisprung zu erkennen.

Habe stattdessen drei- bis viermal pro Woche Sex. Sie müssen Sex während Ihres fruchtbaren Fensters haben. Wird es an Ihrem fruchtbarsten Tag sein? Das darf nicht vorkommen. Aber es kann auch nicht notwendig sein.

Wie können Sie feststellen, ob Sie keinen Eisprung haben?

Unregelmäßige Perioden oder vollständig fehlende Perioden sind das erste Anzeichen dafür, dass der Eisprung nicht oder nur selten auftritt. Es ist möglich, regelmäßige Perioden zu haben und keinen Eisprung zu haben, aber dies ist ungewöhnlich.

Ein Wort von Verywell

Während es wichtig ist, die Wissenschaft hinter Ihrer Fruchtbarkeit zu verstehen, versuchen Sie, die Statistik den Spaß nicht ruinieren zu lassen. Finden Sie heraus, was für Sie und Ihren Partner am besten funktioniert.

Wenn Sie nach einem Jahr (oder nach sechs Monaten, wenn Sie über 35 Jahre alt sind) nicht mehr schwanger werden, fragen Sie Ihren Arzt nach einer Fruchtbarkeitsuntersuchung. Wenn Sie möglicherweise Anzeichen eines Fruchtbarkeitsproblems haben (einschließlich Anzeichen dafür, dass Sie möglicherweise keinen Eisprung haben), müssen Sie natürlich nicht ein Jahr lang schwanger werden, bevor Sie Ihren Arzt aufsuchen. Sie können diesen Termin jetzt proaktiv vereinbaren.

Können Sie vorhersagen, wie groß Ihre Kinder werden?

Genetischer potenzieller Höhenprädiktor

Sehr gut / Brianna Gilmartin

Von allen Methoden zur Höhenvorhersage ist dies wahrscheinlich die genaueste. Es berücksichtigt das genetische Potenzial des Kindes basierend auf der durchschnittlichen Größe der Eltern. Es ist bekannt als die Mid-Parental-Height-Methode oder die Tanner-Methode.

So sagen Sie die Größe Ihres Kindes mit dieser Methode voraus:

  1. Notieren Sie die Größe der genetischen Mutter.
  2. Notieren Sie die Größe des genetischen Vaters.
  3. Die beiden Höhen zusammen mitteln.
  4. Addieren Sie 2 1/2 Zoll zu diesem Durchschnitt, wenn Sie die Größe eines Jungen vorhersagen. Subtrahieren Sie 2 1/2 Zoll zu diesem Durchschnitt, wenn Sie die Größe eines Mädchens vorhersagen.

Das Ergebnis ist die vorhergesagte Körpergröße Ihres Kindes.

Zum Beispiel, wenn Mama 5 Fuß 2 Zoll (62 Zoll) und Papa 5 Fuß 8 Zoll (68 Zoll) ist, ist der Durchschnitt 65 Zoll oder 5 Fuß 5 Zoll. Die Gleichung lautet: (62 Zoll + 68 Zoll) / 2 = 65 Zoll.

In diesem Fall könnten Sie erwarten, dass die Kinder:

  • Jungen: 5 Fuß 7 1/2 Zoll
  • Mädchen: 5 Fuß 2 1/2 Zoll

Wie genau ist diese Methode? Natürlich nicht.

Der genetische potenzielle Höhenprädiktor hat eine 68-prozentige Chance, innerhalb von 2 Zoll zu liegen, und eine 95-prozentige Chance, innerhalb von 4 Zoll dieser vorhergesagten Höhe zu liegen.

Eine weitere Einschränkung ist, dass Sie wissen müssen, wie groß die leiblichen Eltern eines Kindes sind, damit diese Berechnung funktioniert. Dies kann es unmöglich machen, wenn Sie die Größe ihrer genetischen Eltern nicht kennen, wie dies bei Adoptionen oder assistierten Fertilitätsverfahren mit Spendersamen oder Eizellen der Fall sein kann.

Wenn Ihre Kinder einen Wachstumsschub durchmachen, fragen Sie sich vielleicht, ob sie jemals aufhören werden zu wachsen. Es macht Spaß, ihnen beim Wachsen zuzusehen, aber es wirft einige Fragen auf. Während keine dieser Größenvorhersagen zu 100 Prozent genau ist, sind sie für Sie eine interessante Möglichkeit, die Größe Ihrer Kinder einzuschätzen.

Die 7 besten Apps für Kleinkinder von 2020

Die 7 besten Apps für Kleinkinder von 2020

Bester Gesamtscore: ABC-Maus

"Eine Bildungs-App … auf Abonnementbasis beginnt in einem virtuellen Klassenzimmer … eine Reihe verschiedener Abenteuer."

Bestes Budget: PBS Kids

"Mit der kostenlosen PBS Kids App können Ihre Kinder Spiele spielen und Videos anschauen, die auf … Daniel Tiger und Cat in the Hat basieren."

Am besten für Flugzeuge: Beschäftigte Formen 2

"Eine der beliebtesten Apps für Kleinkinder … lerne Formen … atemberaubende Grafiken und beruhigende Hintergrundmusik."

Bestes pädagogisches: Monkey Preschool Lunchbox

"Lernen Sie Farben, Formen und Zählen in einer unterhaltsamen Benutzeroberfläche, die von dem entzückend liebenswerten Affen Milo geleitet wird."

Am besten auf dem iPad: Toca Boca

"Unterhaltsame, ansprechende Apps voller leuchtender Farben und großartiger Geräusche beim Kochen, die sich um Haustiere und Patienten kümmern."

Am besten auf Android: Ballon Pop

"Kostenlose Android-App … Pop-Ballons, wenn sie vom unteren Bildschirmrand nach oben steigen."

Bestes Rollenspiel: Toca Doctor

"Die Vollfarben-App bietet eine Reihe von Lernspielen für Kleinkinder, die sich an einem medizinischen Thema orientieren."

Warum das häufige Wasserlassen Ihres Kindes ein ernstes Problem sein könnte

Häufiges Wasserlassen und die Gesundheit Ihres Kindes icon-circle-arrow-up

Beziehung zwischen dem Mythos der Höhle und dem Geschäftsumfeld

Mito da Caverna e Meio Empresarial

Cave Mythos und Geschäftsumfeld Höhlen- und Geschäftsmythos – Erfahren Sie mehr

Der Höhlenmythos wurde von Platon beschrieben. Hast du von ihm gehört? Gibt es eine Beziehung zur Geschäftsführung?

Platon beschrieb den Mythos der Höhle als eine Metapher für Menschen, die nicht in ihrer eigenen Realität gefangen sind und ständig suchen Wissen, um ihnen aus Trägheit und Unwissenheit zu helfen. Aber weißt du, was der Höhlenmythos ist? Nein Also, komm mit uns, um dich zu treffen!

Der Mythos von Platons Höhle

Laut Platon gab es einige Männer, die in einer Höhle gefangen lebten, und diese Umgebung war alles, was sie wussten. Sie hatten diese Höhle nie verlassen und diese Realität war alles, was sie über die Welt wussten. Sie nahmen diese Realität als ihre Wahrheiten.

Sie konnten sich jedoch aufgrund der Ketten, die sie hielten, nicht bewegen. In der Höhle befand sich eine Wand, die die Schatten eines Feuers widerspiegelte, das ständig beleuchtet wurde. In diesen Überlegungen sahen Männer Gegenstände, die außerhalb der Höhle vorbeigingen.

Eines Tages gelang es einem dieser Männer, sich von den Ketten zu befreien, die ihn gefangen hielten, und er verließ die Höhle. Damit ging das Feuerlicht aus und ließ die Höhle in extremer Dunkelheit zurück. Beim Verlassen wurde dieser Mann fast blind, da er noch nie Kontakt mit natürlichem Licht hatte.

Er hatte zwei Möglichkeiten: In die Höhle zurückzukehren, in der er gewohnt war, oder sich an diese neue Welt zu gewöhnen und zurückzukehren, um seine Gefährten freizulassen. Selbst die anderen würden nicht glauben, dass es draußen eine andere Welt gibt, wenn sie sie nicht mit eigenen Augen sehen würden.

Aber was bedeutet diese Metafrica-Allegorie? Plato hat es entwickelt, um die Leute zu ermutigen, danach zu suchen Freiheit, indem wir die Fesseln der Dunkelheit, der Unwissenheit durch das Licht der Erkenntnis loswerden.

Dennoch kann der Mythos der Höhle in dem Sinne interpretiert werden, dass wir einen kritischen Gedanken entwickeln müssen, anstatt im gesunden Menschenverstand zu leben, der der Ort des Gedankens ist, in den viele eingefügt sind, ohne sich die Mühe zu machen, zu hinterfragen, was ihr ist. herum.

Nach dieser Erklärung fragen Sie sich möglicherweise, wie diese Allegorie im Geschäftsumfeld verwendet werden kann. Was wir in den nächsten Themen analysieren werden.

Wie wirkt sich der Höhlen-Mythos auf das Unternehmensumfeld aus?

Der Mythos der Höhle ist eine Allegorie, die auf verschiedene Arten interpretiert werden kann, unter anderem als Psychologe, Soziologe, Anthropologe, Pädagoge und Philosoph. Warum wäre es dann anders, an den Höhlenmythos a zu denken? organisatorische Ebene?

Natürlich kann diese Neuinterpretation von Organisationen unter dem Aspekt erfolgen, den Platon mit dem Mythos der Höhle hinterlassen hat. Zunächst ist anzumerken, dass sich die Beziehung, die der Mensch zur Arbeit hat, ständig ändert und weiterentwickelt.

Heutzutage besteht der Arbeitsmarkt aus Organisationen, die Dienstleistungen erbringen oder Produkte an die Gesellschaft verkaufen. Menschen bilden diese Organisationen und besetzen bestimmte Positionen in ihnen.

Die Positionen übernehmen bestimmte Verantwortlichkeiten, die von den Personen wahrgenommen werden müssen, die in diesem Unternehmen arbeiten. Die Gesamtheit dieser Aktivitäten, die vom Team des Unternehmens ausgeführt werden, ist das, was die Organisation antreibt, damit sie den Service oder das Produkt verwaltet, das sie auf den Markt bringt.

Es lohnt sich jedoch, über die Rolle und die Verantwortung dieser Personen nachzudenken. Manchmal gibt es eine Routine, die ihre Positionen umgibt, unter anderem die tägliche Wiederholung einer bestimmten Aktivität.

In diesem Sinne, sind Menschen, die in einer Organisation arbeiten, gezwungen, in der Schattenwelt der Wiederholung einer Aktivität gefesselt zu sein? Vielleicht, vielleicht auch nicht. Dies hängt davon ab, wie das Unternehmen seine täglichen Aufgaben bewältigt.

Wie können Unternehmen ihre Mitarbeiter ermutigen, die Höhle zu verlassen?

Es gibt zahlreiche Instrumente, mit denen Unternehmen ihre Mitarbeiter dazu ermutigen können, nicht immer in der gleichen Position zu bleiben. Wenn Sie beispielsweise Personen anerkennen und belohnen, die konsequent nach einer Ausbildung suchen, verfügen Sie über interne Programme, mit denen Sie dazu ermutigt werden, sich weiterzubilden, unter anderem mit einem Bonus oder einem Freizeitangebot an Trainingstagen.

Es muss auch berücksichtigt werden, dass die Menschen, aus denen sich ein Team zusammensetzt, Gefühle haben und täglich mit ihnen umgehen. Als Organisation sollte dies nicht über die Humanisierung ihres Teams schweigen. Sie müssen sich um die menschliche Seite Ihrer Produktion kümmern. Ein motivierteres Team wird eine höhere Produktivität haben.

Beim Einzelnen ist es wichtig, dass Sie sich dieser Gefühle bewusst werden und über Ihre Rolle in der Organisation nachdenken. Sie könnten sich zum Beispiel fragen, ob Sie sich wirklich an einem Ort der Schatten befinden, selbst wenn Sie sich in Ihrem täglichen Leben wiederholen? Wenn Sie so denken, was können Sie tun, um sich von diesen Bindungen zu befreien?

Aber es kann sein, dass Sie sich nicht in dieser Situation befinden, da Sie weiterhin aktiv sind und auf der Suche nach persönlicher und beruflicher Weiterentwicklung sind.

Wie wir gesehen haben, ist es wichtig, über die Positionen nachzudenken, die sowohl Organisationen als auch Einzelpersonen in ihrem täglichen Leben einnehmen Status quo.

Führung aus der Perspektive des Höhlenmythos

Konsens darüber, dass sich das Konzept der Führung heute geändert hat. Führung wird nicht länger als jemand behandelt, der eine hochrangige Position innehat, die innerhalb eines Unternehmens hierarchisch überlegen ist. Die Führung, die heute in Bezug auf das Führungsverhalten einer Person betrachtet wird.

Indem wir uns an den Mythos der Höhle erinnern, dass jemand, der sich von seinen Fesseln befreit hat, die Realität des Lichts kannte und zurückkehrte, um andere zu warnen, als Anführer angesehen werden kann. Er gab sich nicht damit zufrieden, nur aus seinem Zustand als Gefangener auszusteigen, aber er führte den Rest dazu, mit ihm zu folgen.

In diesem Sinne wird von einem Führer in einer Organisation erwartet, dass er etwas weiß, das über seine Realität hinausgeht, etwas Neues und Befreiendes sieht und zurückkehrt, um die anderen Leute in seinem Team mitzunehmen.

Ein wünschenswerter Leiter ist einer, der sein Team gut kennt, die Organisationskultur des Unternehmens versteht und die Realität systematisch sieht. Dies sollte Sie motivieren, nach neuen Wegen der Interaktion zu suchen, die Ergebnisse bringen, die Teaminteraktion verbessern, andere Menschen motivieren und das tägliche Leben im Unternehmen klarer machen können.

Auf diese Weise bleibt derjenige in der Dunkelheit der Höhle gefangen, der die Illusion der ihm präsentierten Realität bewahrt und keine anderen Formen der Arbeit zu kennen sucht. Auf der anderen Seite bringt derjenige, der zusammen mit dem Führer auf der Suche nach Licht versucht, die Neuigkeiten und Verbesserungen zu verstehen, die Erleuchtung des Wissens und das kritische Gefühl seiner Präsenz in der Welt und in der Organisation in sein tägliches Leben.

Hier präsentieren wir eine aktualisierte Neuinterpretation des Mythos von Platons Höhle, angewendet auf das Geschäftsumfeld, als Beispiel dafür, dass die Realitäten, in die wir eingebunden sind, ständig hinterfragt werden müssen, um unser tägliches Leben zu verbessern.

Hat es Ihnen Spaß gemacht, etwas über den Höhlenmythos zu lernen? Konnten Sie seine Beziehung zum Unternehmensumfeld identifizieren? Dann nutzen Sie die Gelegenheit, um uns in den Kommentaren unten näher zu erläutern, was Sie von diesem Artikel halten, und denken Sie immer daran, diesen Text in Ihren sozialen Netzwerken mit Ihren Freunden zu teilen!

Quellen:

https://juarezfrmno2008sp.blogspot.com/2017/01/platao-nas-empresas.html https://administradores.com.br/artigos/o-mito-da-caverna-e-a-gestao-empresarial

Copyright: 1008477109 –https: //www.shutterstock.com/de/g/Sinart+Creative

* Dieser Inhalt ist keine Quelle für Nachrichtenfahrzeuge oder Presseartikel. Bitte kontaktieren Sie uns, um ihn zu verwenden oder zu referenzieren.

Problemtrinker zu sein, ist nicht immer ein Zeichen von Alkoholismus

Viele Menschen, die in die Kategorie "Problemtrinker" fallen, sind keine Alkoholiker. Um mit dem Trinken aufzuhören, benötigen sie nicht unbedingt medizinische Behandlung, Unterstützung durch Gleichaltrige oder ein spirituelles Erwachen.

In der Tat tun die meisten Menschen, die aufhören zu trinken, dies ohne fremde Hilfe. Sie entscheiden sich einfach dafür, ihre Trinkgewohnheiten zu beenden oder zu ändern. Viele einmalige starke Trinker "wachsen" nur auf und ändern ihr Verhalten.

Andere haben möglicherweise eine besonders peinliche oder beängstigende Erfahrung und schwören auf Alkohol. Es ist jedoch zu wiederholen, dass diese Leute wahrscheinlich keine Alkoholiker sind.

Eine Umfrage der University of Toronto ergab, dass mehr als 70 Prozent der Betroffenen angaben, ihre Alkoholprobleme ohne formelle Behandlung überwunden zu haben.

Eine ähnliche Studie des Psychiaters George Vaillant vom Cambridge Hospital in Massachusetts in den USA berichtete, dass 75 Prozent der Menschen, die mit dem Trinken aufgehört oder es abgebrochen hatten, dies taten, ohne die Vorteile einer Behandlung oder eines anonymen Alkoholikers.

Diese Ergebnisse stimmen mit Studien überein, die belegen, dass 80 bis 90 Prozent der erfolgreichen Drücker das Rauchen ohne professionelle Hilfe aufgeben. Wenn Sie also ein Alkoholproblem haben, besteht die Möglichkeit, dass Sie etwas dagegen tun können, ohne teure medizinische Hilfe zu benötigen und an Besprechungen teilzunehmen.

Evendaily Trinker können möglicherweise nicht an der Krankheit des Alkoholismus wirklich leiden, entsprechend diesen Studien. Ein solcher Trinker benötigt möglicherweise eine medizinische Erstversorgung, um die Entgiftungsphase zu überstehen, kann aber nach der Entgiftung ohne weitere Unterstützung nüchtern bleiben.

Denken Sie daran: Das Aufgeben von Alkohol ohne ärztliche Behandlung ("Going Cold Turkey") kann gefährlich sein.

Wenn Ihr Körper chemisch von der Substanz abhängig geworden ist, sollten Sie sich helfen lassen. Versuchen Sie nicht, alleine aufzuhören.

Willenskraft

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie ein Problemtrinker, aber kein Alkoholiker sind und aufrichtig aufhören möchten, Alkohol zu konsumieren oder zu konsumieren, bietet das Nationale Institut für Alkoholmissbrauch und Alkoholismus einige hilfreiche Tools an trinken zu viel, lernen Sie die Gründe, die Sie einschränken sollten, und überprüfen Sie ein Tool zur Festlegung persönlicher Ziele.

Sie können auch ein Beispiel für ein "Trink-Tagebuch" verwenden, um zu überprüfen, wie viel Sie tatsächlich trinken, um Ziele für eine Reduzierung oder ein vollständiges Anhalten festzulegen.

Die NIAA bietet auch Tipps, die Sie bei der Erreichung Ihres Ziels unterstützen, beispielsweise, wie viel Alkohol Sie im Haushalt aufbewahren. Sie können auch lernen, langsam zu trinken, zu bestimmten Zeiten eine Alkoholpause einzulegen und bei sich bietenden Trinkgelegenheiten Nein zu sagen.

Machtlos

Für Menschen, die in der Tat Alkoholiker sind, wird die Willenskraft und Selbstentschlossenheit in der Welt nicht dazu beitragen, diese Krankheit zu besiegen. Folkswho haben wiederholt versucht, das Trinken einzuschränken oder zu beenden, und festgestellt, dass sie einfach keine fremde Hilfe benötigen, um dies zu tun, entweder von der Industrie der Behandlungszentren oder aus einem Selbsthilfeprogramm oder einem Wiederherstellungsprogramm wie AA.

Unterstützung gibt es auch für Familien von Menschen mit Alkoholproblemen, unabhängig davon, ob der Trinker ein Alkoholiker oder ein Problemtrinker ist. Wenn der Alkoholgenuss eines anderen eine Herausforderung für Sie darstellt, stehen Ressourcen zur Verfügung, die Ihnen helfen, Frieden zu finden.

Umfrageergebnisse zeigen, dass das Durchgreifen von Pillenfabriken zu einer Verlagerung des Heroinkonsums geführt hat

Umfrageergebnisse zeigen, dass das Durchgreifen von Pillenfabriken zu einer Verlagerung des Heroinkonsums geführt hat

Eine Zunahme der Besuche in der Notaufnahme aufgrund einer Überdosis Heroin und eine Zunahme der Menge an Heroin, die in den letzten Jahren von den Strafverfolgungsbehörden beschlagnahmt wurde, deuten auf eine Zunahme des Drogenkonsums in den Vereinigten Staaten hin.

Nachrichtenmedien in der ganzen Nation berichten von einem Trend zum vermehrten Heroinkonsum, der von Gesundheits- und Strafverfolgungsbeamten beobachtet wird.

In den Medien wurde spekuliert, dass der Grund für den Anstieg teilweise in einem landesweiten Vorgehen gegen den Missbrauch verschreibungspflichtiger Medikamente lag. Die Einführung von Rezepte-Tracking-Programmen und die Schließung bekannter "Pillenmühlen", insbesondere in Florida, verursachten einen Mangel an verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln auf der Straße und einen entsprechenden Preisanstieg.

Mit schwerer zu beschaffenden und teureren Schmerzmitteln begannen die Leute, die eine Sucht nach verschreibungspflichtigen Medikamenten entwickelt hatten, sich langsam Heroin zuzuwenden, spekulierten die Beamten, einfach weil es plötzlich billiger und verfügbarer war.

Verschiebung zu Heroin keine Theorie mehr

Nun ist diese Theorie keine Spekulation mehr, sondern wird durch wissenschaftliche Untersuchungen gestützt, nämlich eine Befragung von mehr als 15.000 Patienten in 49 Bundesstaaten, die über einen Zeitraum von fast sieben Jahren eine Behandlung für ihre Opioidsucht suchten.

Forscher der Washington University School of Medicine in St. Louis befragten vom 1. Januar 2008 bis zum 31. September 2014 15.227 Patienten. Diese Patienten wurden gebeten, anonyme Befragungen durchzuführen, da sie in den gesamten USA an nicht methadonhaltigen Behandlungsprogrammen teilnahmen.

Sie wurden nach den Drogen ihrer Wahl und den Mustern von Konsum und Missbrauch gefragt.

Heroinkonsum deutlich erhöht

Die Teilnehmer hatten auch die Möglichkeit, detailliertere Online-Interviews über ihren Drogenkonsum zu führen, wenn sie bereit waren, ihre Anonymität aufzugeben. Von den 15.227 stimmten nur 267 den Online-Interviews zu.

Bis 2014 gaben fast 42% der Drogenkonsumenten an, innerhalb eines Monats nach Behandlungsbeginn sowohl Heroin- als auch verschreibungspflichtige Schmerzmittel eingenommen zu haben. Im Jahr 2008 gaben nur 23,6% an, beide Medikamente einen Monat vor der Behandlung eingenommen zu haben.

Neuer Übergang zu einer alten Droge

In den fast sieben Jahren der Studie ergab die Umfrage, dass bundesweit:

  • Diejenigen, die nur verschreibungspflichtige Opioide missbrauchten, nahmen um 6,1% ab.
  • Diejenigen, die sowohl verschreibungspflichtige Medikamente als auch Heroin missbrauchten, nahmen um 10,3% zu.
  • Diejenigen, die nur Heroin missbraucht haben, nahmen um 14,1% zu

Regionale Trends unterscheiden sich im Heroinkonsum

Bei einer weiteren Aufschlüsselung nach Regionen des Landes stellten die Forscher Abweichungen vom nationalen Trend fest, berichteten die Forscher.

"An der Ost- und Westküste hat der kombinierte Konsum von Heroin und verschreibungspflichtigen Arzneimitteln den ausschließlichen Konsum von verschreibungspflichtigen Opioiden übertroffen", sagte der leitende Ermittler Theodore J. Cicero, Ph.D. "Dieser Trend ist im Mittleren Westen weniger offensichtlich, und im tiefen Süden haben wir einen anhaltenden Konsum von verschreibungspflichtigen Medikamenten gesehen, aber nicht viel Heroin."

Heroin eine Ergänzung zu Schmerzmitteln

Die Studie ergab, dass nur wenige, die verschreibungspflichtige Schmerzmittel missbrauchen, diese vollständig aufgeben, um Heroin aufzunehmen. Stattdessen verwenden die meisten Heroin, um ihre Schmerzpille zu ergänzen.

"Wir sehen nur sehr wenige Menschen, die vollständig von verschreibungspflichtigen Opioiden auf Heroin umsteigen, sondern beide Medikamente verwenden", sagte Cicero. "Ich glaube, es gibt keinen völligen Übergang zu Heroin, weil ich mir Sorgen mache, ein stereotyper Drogenabhängiger zu werden."

Dies könnte an der Tatsache liegen, dass der Heroinkonsum immer noch ein erhebliches Stigma aufweist, sagte Cicero.

Verfügbarkeit, Kostenfaktor im Wandel

"Die Leute sagten uns oft: 'Zumindest benutze ich kein Heroin', als wir nach ihrem Drogenmissbrauch fragten", sagte Cicero. "Aber in den letzten Jahren haben viele diese Abneigung ignoriert, sowohl weil Heroin billiger und zugänglich ist als auch weil sie Freunde und Nachbarn gesehen haben, die Heroin konsumieren."

Aber Sucht ist Sucht. Wenn Menschen, die süchtig nach verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln geworden sind, Schwierigkeiten haben, sie zu bekommen, werden sie sich irgendwohin wenden.

"Wenn Benutzer kein verschreibungspflichtiges Medikament bekommen können, nehmen sie möglicherweise das, was sonst noch da ist, und wenn das Heroin ist, nehmen sie Heroin", sagte Cicero.

Diejenigen, die das ausführlichere Online-Interview abgeschlossen hatten und zuvor verschreibungspflichtige Medikamente vor der Verwendung von Heroin eingenommen hatten, gaben an, den Übergang zu Heroin aus praktischen Gründen und aus Gründen der Zugänglichkeit und der Kosten vorgenommen zu haben.

101 Dinge zu tun, anstatt zu rauchen

Mit dem Rauchen aufzuhören ist hart, daran besteht kein Zweifel. Wenn ein Verlangen zuschlägt, ist es oft am besten, Ihre Aufmerksamkeit umzuleiten und etwas zu finden, das diese Zigarette ersetzt. In den meisten Fällen wird der Drang zum Rauchen innerhalb von Augenblicken verschwinden.

Es gibt unzählige Dinge, die Sie tun können, um die ersten Phasen des Rückzugs zu überstehen. Von der Hausarbeit über das Training bis hin zu einem neuen Hobby ist es der Schlüssel, die Ablenkungen zu finden, die für Sie funktionieren. Selbst die einfachsten Dinge können Sie aus einer bestimmten Denkweise herausreißen und negative Gedankenmuster brechen, die auftauchen, wenn Sie versuchen, eine Nikotinsucht zu brechen.

Lassen Sie uns einige der vielen Aktivitäten untersuchen, die Ex-Raucher genutzt haben, um mit dem Rauchen aufzuhören. Nachdem Sie diese gelesen haben, werden Sie wahrscheinlich einige Ihrer eigenen Ideen haben. Umfassen Sie diese und wenden Sie sich an sie, wenn Sie Lust auf Rauchen haben. Mit der Zeit, Übung und Fleiß wird es einfacher.

Sehr gut / Jessica Olah

5 Minuten Craving Busters

Es ist immer gut, schnell und einfach etwas zu haben, das Sie in kürzester Zeit erledigen können, und diese fünfminütigen Heißhungerattacken können es schaffen. Sie nehmen nicht viel Zeit und Mühe in Anspruch, ersetzen aber die Gewohnheit, nach einer Zigarette zu greifen.

  • Trink ein Glas Wasser. Es ist überraschend, wie gut das funktioniert.
  • Iss eine Dillgurke.
  • Saugen Sie an einem Stück Kuchen.
  • Iss ein Eis am Stiel oder wasche und friere die Trauben auf einem Backblech ein, um einen gesunden gefrorenen Snack zu erhalten.
  • Zahnseide und Zähne putzen.
  • Kaugummi.
  • Iss einen heißen Eisbecher.
  • Pfeifen oder Brummen für eine Weile.
  • Mache drei Sätze mit je zehn Jumping Jacks.
  • An Ort und Stelle laufen.
  • Drehen Sie das Radio auf und singen Sie lauthals (funktioniert hervorragend beim Fahren).
  • Wenn Musik spielt, tanzen Sie so, als würde niemand zuschauen.
  • Auf reichhaltige, cremige Handcreme auftragen und einreiben, einreiben, einreiben! Es beschäftigt die Finger und erinnert Sie daran, wie schön es ist, dass sie nicht nach Tabak riechen.

Nicht rauchen

Wann immer Sie eine Gewohnheit ändern, kann es leicht sein, sich mit den Dingen zu befassen, die Sie verpassen, was Ihr Gefühl der Benachteiligung nur noch verstärkt. Drehen Sie den Spieß um und konzentrieren Sie sich auf die Dinge, die Sie durch das Nichtrauchen gewinnen. Die Aufklärung über die guten Dinge, auf die Sie sich freuen müssen, oder über die schlechten Dinge, die Sie vermeiden könnten, wenn Sie nicht rauchen, ist eine gute Erinnerung daran, warum Sie diese Entscheidung getroffen haben.

Isolation vermeiden

Es ist sehr einfach, sich zu isolieren, besonders wenn Sie versuchen, eine so große Veränderung in Ihrem Leben in Angriff zu nehmen. Geben Sie Ihr Bestes, um dies zu vermeiden, und nehmen Sie sich etwas Zeit, um mit Menschen zu interagieren. Sie können darüber sprechen, was Sie durchmachen, wenn Sie möchten, aber es ist nicht erforderlich. Manchmal ist ein einfaches Gespräch über den Alltag genau das, was Sie brauchen.

  • Rufe einen Freund an.
  • Umarme jemanden, den du liebst, und sage ihm, wie viel er dir bedeutet.
  • Zeit mit einem Kind verbringen.
  • Schreiben Sie einen altmodischen, handgeschriebenen Brief an jemanden, der Ihnen am Herzen liegt.
  • Freiwillige irgendwo in Ihrer Gemeinde.
  • Ruf deine Mutter oder Großmutter an. Sie würden gerne von Ihnen hören!
  • Schreiben Sie eine Liste der Dinge, für die Sie dankbar sind.

Lenken Sie sich zu Hause ab

Wenn Sie nicht so viel Zeit mit Rauchen verbringen, werden Sie erstaunt sein, was Sie tun können. Dies ist Ihre Chance, Ihre To-Do-Liste rund ums Haus zu streichen, und es gibt wahrscheinlich genug, um Sie zu beschäftigen.

Einige dieser Aufgaben sind nur mit der Arbeit beschäftigt und müssen möglicherweise gar nicht erst erledigt werden. Sie werden jedoch Ihre Hände beschäftigt halten und ein oder zwei Stunden Ablenkung bieten. Außerdem fühlen Sie sich besser, wenn die Dinge sauber und organisiert sind.

  • Das Auto waschen.
  • Wachsen Sie das Auto.
  • Überprüfen Sie den Reifendruck Ihres Autos.
  • Reinigen Sie den Innenraum des Autos.
  • Reinigen Sie den Keller oder die Garage.
  • Den Boden schrubben.
  • Wäsche waschen.
  • Räumen Sie einen Schrank im Haus auf.
  • Organisieren Sie Ihre Bildboxen.
  • Alphabetisieren Sie Ihre Bücherregale.
  • Organisieren Sie die Junk-Schublade.
  • Malen Sie ein Zimmer im Haus.
  • Geh raus und mach Gartenarbeit.
  • Starten Sie einen Gemüsegarten.
  • Erstellen Sie eine Aufgabenliste für die kommende Woche.
  • Starten Sie ein Haushaltsbudget.
  • Zerreißen Sie den Papierstapel, den Sie haben wollen.
  • Planen Sie einen Urlaub, der sich aus dem Geld finanziert, das Sie sparen, wenn Sie ein Jahr lang nicht rauchen.
  • Planen Sie die Abendessen der nächsten Woche und stellen Sie eine passende Einkaufsliste zusammen.
  • Probieren Sie ein neues Rezept.
  • Einen Kuchen backen.
  • Gemüse hacken, um es anbraten oder schnell und gesund zu naschen.
  • Waschen Sie den Hund.
  • Spiel mit der Katze.
  • Ein Buch lesen.
  • Sehen Sie sich einen lustigen Film im Fernsehen an.

Halten Sie Ihre Hände und Geist beschäftigt

Viele Ex-Raucher finden, dass sie nicht nur eine mentale Ablenkung brauchen, sondern auch Wege finden müssen, um ihre Hände beschäftigt zu halten. Zigaretten sind schließlich interaktiv und dies kann eines der größten Hindernisse sein, denen Sie gegenüberstehen.

Jetzt ist vielleicht eine gute Zeit, um ein neues Hobby aufzunehmen. Es stehen viele Optionen zur Verfügung und es muss nichts zu viel oder zu langwierig sein. Sie werden jedoch vielleicht feststellen, dass Sie in etwas wirklich gut sind, an das Sie noch nie gedacht haben.

  • Nehmen Sie ein neues Hobby oder Interesse auf.
  • Nehmen Sie Ihre Kamera heraus und machen Sie ein paar Fotos.
  • Einen Schal stricken. Stricken oder Häkeln lernen ist eine der Top-Empfehlungen von Ex-Rauchern.
  • Starten Sie ein Nähprojekt.
  • Ein Gedicht schreiben.
  • Schreibe eine kurze Geschichte.
  • Ein Bild malen.
  • Nehmen Sie Buntstifte oder Buntstifte und malen Sie ein Bild aus.
  • Eine Grußkarte machen.
  • Verbringe etwas Zeit mit Scrapbooking.
  • Digitalisieren Sie die Familienfotos oder drucken Sie Ihre Digitalfotos aus.
  • Erstellen Sie ein Puzzle aus einem Familienfoto.
  • Erstellen Sie ein Familienkochbuch.
  • Baue etwas mit Holz.
  • Möbel nachpolstern oder nachpolstern.
  • Baue ein Terrarium.
  • Machen Sie hausgemachte Kerzen oder Seife.
  • Machen Sie ein Puzzle oder finden Sie eines online unter Jigzone.com.
  • Mach ein Kreuzworträtsel.
  • Spielen Sie eine Partie Internet-Scrabble.

Aktiv sein

Eine Sache, die viele Menschen davon abhält, aufzuhören, ist die Angst vor Gewichtszunahme. Sie können dies vermeiden, indem Sie sich ablenken, indem Sie kleine Dinge tun, um aktiv zu bleiben. Wenn Sie die alte Gewohnheit durch eine neue ersetzen wollen, könnte es auch eine gesunde sein, oder?

  • Spazieren gehen.
  • Gehe ins Fitnessstudio und trainiere.
  • Probieren Sie eine neue Übungsroutine.
  • Auf das Laufband springen und ins Schwitzen kommen.
  • Fahrrad fahren.

Raus und rüber

Es gibt Zeiten, in denen ein Szenenwechsel Wunder für den Geist bewirken kann. Wenn Sie es satt haben, im Haus herumzuhängen, gehen Sie nach draußen und suchen Sie sich einen Platz zum Verweilen. Es macht viel Spaß und kann sehr entspannend sein.

  • Schaufensterbummel im Einkaufszentrum. Es ist auch ein großartiger Ort zum Wandern.
  • Schnappen Sie sich Ihre Stange und gehen Sie angeln zum Teich.
  • Machen Sie einen Tagesausflug.
  • Zum Mittag- oder Abendessen ausgehen.
  • Geh Antiquitäten einkaufen.
  • Raus in die Natur.
  • Spielen Sie Minigolf.
  • Geh ins Kino.
  • Sieh dir den Sonnenuntergang an.
  • Spende Blut.

Umarmen Sie Entspannung und gönnen Sie sich etwas

Möglicherweise wichtiger als alles andere, tun Sie, was Sie können, um sich um Ihre geistige und körperliche Gesundheit zu kümmern. Zu lernen, wie man sich entspannt (und wie man es tatsächlich genießt), kann während dieses Übergangs Wunder für Ihre Aussichten bewirken. Nehmen Sie sich Zeit für sich und genießen Sie den Moment, der Rest tut Ihnen gut.

  • Übe das Lächeln im Spiegel, denn es setzt Endorphine frei, die dich glücklich machen.
  • Stoppen Sie und riechen Sie wirklich die Rosen.
  • Verwandeln Sie Ihr Badezimmer in ein Spa, um sich zu entspannen und zu verjüngen.
  • Duschen.
  • Nehmen Sie ein Bad bei Kerzenschein.
  • Hören Sie sich ein Entspannungsband oder eine Lieblingsmusik an.
  • Atme ein paar Minuten lang tief durch.
  • Meditation üben.
  • Mach ein Nickerchen.
  • Gönnen Sie sich eine Massage.
  • Gönnen Sie sich eine Maniküre und Pediküre.
  • Färbe deine Haare.
  • Lassen Sie Ihren Partner das Abendessen für Sie kochen.

Ein Wort von Verywell

Seien Sie geduldig mit sich selbst und Sie werden diese Phase genauso durchstehen wie andere. Sie können sogar mit einem neuen Hobby oder Interesse aus dem Nikotinentzug hervorgehen, das Sie mit der Zeit verfolgen können, in der Sie sich nicht mehr Zigaretten widmen.