Kann MDMA zur Behandlung von PTBS verwendet werden?

Rate this post

Wenn die meisten Leute MDMA hören, "denken sie an illegale und verfälschte Präparate der Club-Droge, die als Molly oder Ecstasy verkauft werden. In Wirklichkeit enthalten diese Straßenversionen jedoch oft Verfälschungsmittel und wenig oder gar keinen Wirkstoff 3,4-Methylendioxymethamphetamin (MDMA).

Obwohl Ekstase im Volksmund mit langfristigen neurologischen Effekten und sogar Todesfällen in Verbindung gebracht wurde, hat sich MDMA in klinischen Studien als sicher und nicht süchtig erwiesen. Darüber hinaus kann MDMA in Kombination mit einer Psychotherapie zur Behandlung von PTBS bemerkenswert wirksam sein.

Behandlung von PTBS

Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) ist eine Angststörung, die sich aus einer traumatischen Erfahrung wie Tod, Naturkatastrophe oder Gewalt ergibt. Menschen mit PTBS leben in einem Zustand der Hyperarousalität und erleben das Ereignis, das ihre PTBS ausgelöst hat, häufig erneut Form von Rückblenden oder Albträumen. Sie haben auch depressive Verstimmungen, Schlafstörungen, Atembeschwerden und mehr. Schätzungen zufolge leiden bis zu 23 Prozent der aus dem Irak und Afghanistan zurückkehrenden US-Veteranen an PTBS.

Es ist bekanntermaßen schwierig, PTBS zu behandeln. Es gibt Hinweise darauf, dass SSRIs (Antidepressiva wie Zoloft oder Paxil) bei der Behandlung von PTBS helfen können. Darüber hinaus hat sich eine Psychotherapie einschließlich einer längeren Exposition und einer kognitiven Verarbeitungstherapie bei der Behandlung von Menschen mit PTBS als wirksam erwiesen. Viele Menschen brechen jedoch die Psychotherapie ab.

Wie MDMA mit Psychotherapie arbeiten kann

Für Menschen mit PTBS kann die Psychotherapie schwierig sein, da bei der Psychotherapie der Patient das auslösende Ereignis abrufen muss. Einige Experten behaupten, dass vor der Psychotherapie verabreichtes MDMA Angstzustände reduzieren, Hypervigilanz reduzieren und die Entspannung steigern kann, während der Patient motiviert und engagiert bleibt. Darüber hinaus kann MDMA das Einfühlungsvermögen zwischen Patient und Therapeut stärken und den Patienten dazu anregen, auf neue und innovative Weise über ihre Probleme nachzudenken und so zu Erkenntnissen beizutragen. Schließlich ist MDMA ungiftig und wirkt kurz.

Laut Ben Sessa und David Nutt, Autoren eines Artikels mit dem Titel "Making a Medicine out of MDMA", hilft MDMA dem Patienten während der Psychotherapie, eine Position des empathischen Verständnisses und der mitfühlenden Rücksichtnahme zu erreichen. Dies ist Teil ihrer Lösung und Übermittlung von Symptomen. "

Die nuancierten Wirkungen von MDMA sind auf die einzigartigen biochemischen Eigenschaften des Arzneimittels zurückzuführen. Insbesondere beeinflusst MDMA Serotonin-, Dopamin- und Alpha-2-Rezeptoren sowie die Freisetzung von Oxytocin. Diese Freisetzung von Oxytocin erleichtert die Bindung und Empathie.

In einer einzigartigen Studie wurde bei 85 Prozent der Teilnehmer, die MDMA während einer placebokontrollierten Studie einnahmen, nach drei Sitzungen mit MDMA-assistierter Psychotherapie keine PTBS mehr diagnostiziert. Darüber hinaus waren diese Effekte langfristig und die Patienten zeigten mehr als drei Jahre nach Studienende eine Linderung der Symptome! Bemerkenswert ist, dass diese Studie mit wenigen Teilnehmern nur geringe Leistung erbrachte. In einem ähnlichen Zusammenhang stellten Schweizer Forscher fest, dass MDMA die PTBS-Symptome bei Menschen mit therapieresistenter PTBS erheblich verringerte. Offensichtlich muss mehr Forschung betrieben werden, um die klinischen Vorteile der MDMA-Verabreichung bei Menschen mit PTBS herauszufinden.

Mögliche Verwendung als Behandlung

Wir sollten uns einen Moment Zeit nehmen, um den illegalen Gebrauch von Ecstasy weiter von dem klinischen Gebrauch von MDMA zu unterscheiden. Wenn Menschen Ecstasy für den Freizeitgebrauch kaufen, konsumieren sie die Droge in der Regel übermäßig, setzen sich potenziell schädlichen Ehebrechern aus und nehmen neben MDMA auch andere Drogen wie Kokain, Marihuana und Alkohol. Im klinischen Umfeld werden begrenzte Dosen von unverfälschtem MDMA zur kurzzeitigen adjuvanten Behandlung während der Psychotherapie verwendet. Mit anderen Worten, es ist eine sehr schlechte Idee, Ecstasy zu kaufen, auf der Straße oder in einem Club zu kaufen und es zur Behandlung von PTBS zu verwenden.

Obwohl MDMA aufgrund der öffentlichen Meinung und behördlicher Beschränkungen als Therapie für PTBS vielversprechend ist, darf MDMA niemals zur Behandlung der Störung eingesetzt werden. Insbesondere haben sowohl die Vereinigten Staaten als auch das Vereinigte Königreich das Medikament verboten. Da MDMA verboten ist, ist es sehr schwierig, es in klinischen Studien zu beschaffen und zu testen, und es ist nicht verschreibungspflichtig.